Samsung: Galaxy S5 hinter den Erwartungen

Samsung

Bei Samsung ist derzeit etwas Sand im Getriebe der mobilen Sparte, die letzten Quartalszahlen sprachen da eine deutliche Sprache: Die Mobilsparte brachte umgerechnet knapp 1,3 Milliarden Euro operativen Gewinn ein, im Vergleich zum Vorjahr ist das allerdings ein Minus von 74 Prozent. Das Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, dass Samsung 40 Prozent weniger Smartphones des Modells „Samsung Galaxy S5“ absetzte, als man erwartete.

In Deutschland gibt es übrigens für das Gerät derzeit eine Cashback-Aktion, bei dem man 100,- zurück erstattet bekommt. Rechnerisch bekommt man das Samsung Galaxy S5 dann für 299 Euro.  Nur in einem Schlüsselmarkt konnte das Gerät die Verkäufe des Samsung Galaxy S4 toppen: in den USA. Aus diesen Gründen will man nun angeblich das Führungsriegen-Glücksrad bei Samsung ordentlich drehen, Co-CEO B.K. Yoon könnte der neue Kopf werden. Er zeichnet sich bislang für den Home Appliance- und den TV-Bereich aus und könnte die immer mehr zusammenwachsenden Sparten unter einer Haube zurück zum Erfolg leiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Beim heutigen Stand der Smartphones könnten sich die Unternehmen gut auf einen 2-jährigen Produktzyklus einfahren.

  2. Funktioniert bei Apple ja auch. Das S6 wird dann wieder ne Ecke besser.

  3. naja wenn wundert es. ich kenne nur sehr wenige menschen, die nach 2-3 jahren mit einem Samsung wirklich zufrieden. das sieht bei apple um längen besser aus. 🙂

  4. Was ist denn bitteschon das „S5 SM-G905F“ bei Base???
    Das S5 heisst doch immer „SM-G900xxxxx“

  5. Tja, das Samsung nicht gerade das Gelbe von Ei ist, haben wohl mittlerweile genügend Leute mitbekommen. Zudem ist der Konkurrenzdruck im Android-Lager nun deutlich höher, als noch vor ein paar Jahren!

  6. Samsung ist einfach Grütze. Ich verstehe bis heute nicht, wie sich Samsung so einen großen Marktanteil sichern konnte. Es spricht eigentlich soviel gegen Samsung. Dazu gehören ein unübersichtliches Produkt-Portfolio, miese Software und nicht einmal das hübscheste Design beim Flaggschiff. Dazu sind die Geräte nicht einmal unbedingt billig, für das was sie leisten.

    Jedes Galaxy bzw. Samsung Smartphone was ich in den Händen hatte war einfach richtig richtig mies. TouchWiz ist sowieso ’ne Pest.

    Und die Software ist halt HAUPTARGUMENT beim Verkauf. Bei der Hardware ist es ja nicht so, dass die Hersteller groß Unterschiede haben. Verbauen alle dieselben Chips. Mal schneller mal weniger schneller getaktet. Das war es aber auch schon.

  7. Wenn ich mir ein android kaufen würde, dann eher OnePlusOne, HTC oder Nexus.

  8. @JaySan25: Good to know.

  9. Bin mit meinem S4 nach dem flashen einer anderen ROM recht zufrieden. Läuft schneller und Updates kommen wirklich zeitnah. Die erste Lollipop Rom gibt es ja auch schon als Pre-Release.

  10. Diese „Wenn du ne Custom Rom installierst, die hardware im ungünstigen Zeitpunkt im Update abstürzt, oder wenn du falsch hustest, brandmarken wir dein Gerät für alle Ewigkeit“-Scheisse ist einfach die Pest!
    Wenn ich mir nen Android-Smartphone kaufe, möchte ich das auch meinen Bedürfnissen anpassen können.
    Ich meine, das ist schließlich der Grund weshalb ich mir nen Android- und kein iPhone-Gerät kaufe. Punkt 1!

    Punkt 2: Hersteller wie LG oder Motorola machen es im Moment vor: Updatepolitik!
    Top-Hersteller updaten Ihre Geräte ASAP. LG und Motorola haben da bei mir echt nen Stein im Brett und werden bei der nächsten Hardwarewahl definitiv in Betracht gezogen!

  11. @eltomato: volle Zustimmung

    Denke mal ein anderer Hauptgrund ist: es ist einfach ein ticken zu gross

  12. Jemand der sein Smartphone seinen Bedürfnissen anpassen will hat doch kein Problem mit der Update-Politik eines Herstellers. Der baut sich sein eigenes ROM!

  13. @Benny listen-and-repeat!
    Genau das ist doch das was ich mit Punkt 1 sagte! Bei Samsung nur mit Bauchschmerzen machbar

  14. Machst du bei Samsung ein Custom Rom daruf, brennt der Knox Chip durch.
    Somit ist Knox unbrauchbar und die Garantie ist auch dahin.

    Wem Knox egal ist, ok aber allein wegen der Garantie ist es schon ein K.O. Kriterium.
    Damit hat sich Samsung sicher auch keine Freunde gemacht.

  15. Samsung ist beliebteste Marke Deutschland wenn es um Technik geht. Alle anderen sind Müll wie Sony und Apple usw…. IHR SEIT SO SCHLEEEEECHTTTTTT

  16. Irgendwann musste ja mal Schluss damit sein, immer das gleiche Gerät mit leichtem Hardwaretuning aber ohne echten Vorteil zu verkaufen. Dazu dann der eher traurige Updatesupport… Dagegen sind die alten Motorola Razr sogar besser dran. Da hat es kürzlich KitKat gegeben und zumindest beim Razr i kann man sich evtl noch auf L einstellen.

  17. svenp: wo ist der Unterschied zu Sony, HTC und Co, wo du beim unlocken des Bootloaders auch auf die Garantie verzichtest? Und im Falle von Sony damit auch noch die Kamera schlechter machst?
    Wer frickeln will muss schon genau auswählen.

  18. Das kommt halt dabei raus, wenn es sich so langsam auch beim „normalen“ Kunden herum gesprochen hat, dass es Produkte mit einem deutlich besseren Preis- Leistungsverhältnis gibt.
    Davon abgesehen hat Samsung ihre „Galaxy“ Marke auch durch und durch ausgeschlachtet. Sowohl ihre Top Modelle als auch die unterste Modellpalette hießen teilweise Galaxy irgendwas. Um zu wissen, dass dies nicht ewig gut gehen wird muss man wahrlich kein Hellseher sein.

  19. Tja, Samsung. Das Galaxy S5 ist bei euch hinter den Erwartungen, weil es bei den Benutzern auch hinter den Erwartungen geblieben ist. Ein reicht halt nicht den Markt mit dröftausend verschiedenen Geräten (die sich nur minimal unterscheiden) zu fluten und sich dann nicht mehr um die Zukunft der Geräte zu kümmern.

    Die heutigen Endverbraucher erwarten bei einer Generationsfolge nun mal etwas mehr als nur minimalste Änderungen und lieblose Updatepolitik zu Highend-Preisen.

    Wenn Ihr an dieser Geschäftspolitik festenhalten wollt, dann solltet Ihr mal auf den Markt für Einweggeräte anschauen. Hier passt Samsung ja mittlerweile ganz gut rein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.