Samsung Galaxy S3: Design, Verarbeitung, Kamera & erste Worte über den Südkoreaner

Es ist wieder mal soweit, eines der Geräte hat Anflug auf mich genommen, mit denen ich vielleicht noch mehr Zeit verbringen werden. Erst einmal aber muss ich mich beeilen, denn dieses Leihgerät von Samsung muss in den nächsten Tagen wieder zurück. Vorgeschichte: ich besitze ein Samsung Galaxy Nexus und kann jetzt schon sagen, dass sich ein Upgrade für mich nicht lohnen würde.

Ich bin kein Spieler, sodass ich die Power des Nexus wahrscheinlich nicht einmal ansatzweise ausnutze. Aber mal von Anfang an. Samsung Galaxy S3 – das Gerät, dessen Vorstellung ich in London erleben konnte. Ich gehe jetzt hier erst einmal auf die Dinge ein, die ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, mal schauen, ob ich für einen längeren Test irgendwo ein Gerät auftreiben kann.

Verarbeitung & Design:

Ich habe das weiße Samsung Galaxy S3. Es verfügt über einen dünnen, aber durchaus strapazierfähigen Deckel aus Polycarbonat. Bitte nicht ausprobieren, sofern ihr Nexus-Besitzer seid: so biegen und verdrehen wie beim Nexus ist hier nicht möglich! Ich habe das getestet.

Trotz alledem werdet ihr auf dieser glatten Oberfläche  früher oder später die üblichen Microkratzer finden, da kommt ihr höchstwahrscheinlich nicht drum rum. Die Verarbeitung ist für die Gewichtsklasse ansonsten gut, nur der Deckel stört mich persönlich ein wenig. Über das Design als solches kann man streiten, dieser Punkt liegt im Auge des Betrachters.

Im Gegensatz zum Nexus ist das S3 unten dünner, dies gefällt mir. Ich hatte beim Samsung Galaxy Note gemault, dass es mir zu groß sei, beim Samsung Galaxy S3 kann ich dies nicht behaupten – obwohl es mit seinen 4,8 Zoll schon groß ist – dies fällt im Vergleich zum Nexus aber nicht auf.  Oben zentral residiert die Kamera, links der LED-Blitz, rechts der Lautsprecher. Ich kann es in einer Hand halten und mit meinem Daumen zumindest horizontal auf dem Bildschirm alles erreichen, vertikal muss bewegt werden.

Jeder, der über dieses Gerät nachdenkt, sollte es in die Hand nehmen. In der heutigen Zeit zählt ja nicht nur die technische Leistung, Optik und Haptik zählen auch du entscheidenden Faktoren, gerade, wenn du eben nicht ein Blogger bist, der seine Technik wechselt, wie andere die Unterhose. Zu erwähnen ist vielleicht noch die mittige Home-Taste auf der Frontseite – ein bemängeltes Ding vieler Blogger, da Ice Cream Sandwich ja eigentlich ohne solche Spielereien auskommt. Die Home-Taste dient hier als Task-Switcher. Für mich definitiv kein Kritikpunkt.

Kamera

Diese habe ich erst mittels einiger Fotos getestet, den Videobeweis muss ich fürs erste schuldig bleiben. Die rückseitige Kamera des Samsung Galaxy S3 löst mit 8 Megapixeln auf, genug, um große Fotos mit 3264 x 2248 Pixel zu schießen. Auf der Frontseite hat man für dusselige Eigen-Portraits oder Telefonie satte 1,9 Megapixel, dies langt für 1280 x 960 in der Auflösung.

Das Samsung Galaxy S3 hat meiner Meinung nach eine der besseren Android-Kameras. Für mich mittlerweile ein sehr, sehr wichtiges Feature. Ich schicke gerne Fotos von A nach B, teile dieses mit Kontakten in meinen Netzwerken und ich will einfach, dass Fotos etwas werden. 35 verschiedene Fotos findet ihr hier, allerdings kann man noch sicherlich mehr herausholen, denn:

Protipp: wenn die Fotos wirken, als käme seitlicher Lichteinfall, dann wischt eure Linse ab 😉

Habe jetzt hier und da mal Fotos gemacht und für die Cam gibt es den Daumen nach oben. Als das Galaxy S3 vorgestellt wurde, hatte ich den Koreanern mal schnell die Fotos vom Handy gezerrt, die sahen deutlich schlechter aus, als meine Resultate. Was spannend ist, ist der Burst Shot. Burst Shot Cam heißt: bis 20 Shots am Stück, Best Photo-Funktion – du suchst aus dem Burst Shot das beste Foto für dich raus.

Der empirische Test Samsung Galaxy S3 vs. iPhone müsste ich in Ruhe mal machen, ansonsten findet man bei PhoneArena Vergleichsbilder. Mein größter Wunsch wäre in der Tat eine App wie Camera+ für Android, das sind echt so kleine Sachen, die ich als Handy-Knipser so liebe, aber dem iPhone in die Karten spielen.

So, das waren die ersten Worte zum Samsung Galaxy S3, ich versuche noch einmal, heute einen zweiten Teil auf die Beine zu stellen, befürchte aber, dass ich erst morgen dazu komme. Bis dahin müsst ihr euch also gedulden und woanders lesen. Im nächsten Teil wollte ich auf Lautsprecher und Leistung eingehen, bevor ich dann zur Software switche. Ich darf vorab verraten: S Voice ist nicht wirklich gelungen :/ Hier übrigens noch das Unboxing-Video von heute morgen, quick’n’dirty.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=CpoKy3yPCfI&version=3&hl=de_DE&rel=0]

Ich werde, wie bereits noch ein paar Videos machen und auch Beiträge schreiben, da wir hier gerade wohl eines der spannendsten Smartphones vorliegen haben dürften. Ich sage hier bewusst „eines der spannendsten“ – denn nur der Focus titelt tatsächlich „Das beste Smartphone aller Zeiten“ und begibt sich damit auf ganz dünnes Eis.

Die groben Daten noch einmal im Schnelldurchlauf:

Technische Daten:

Display: 4,8 HD Super AMOLED, 306 PPI, 1280 x 720 Auflösung
RAM: 1 GB
Speicher:16 / 32 /64 + microSD-Erweiterung (bis 32 GB)
Prozessor: Exynos 4412, Quad Core 1,4 GHz
Besonderheiten: TouchWiz UI, Nature-Themes
Anschlüsse: micro-USB, microSD
Konnektivität: NFC, WiFi Direct, LTE (nicht in Deutschland, nur HSDPA+ verfügbar), Bluetooth 4.0
Betriebssystem: Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich
Akku: 2100 mAh
Cam: 8 Megapixel / 1.9 Megapixel, 1080p-Video, Zero Shutter, Fast shot to shot (6 Fotos per Sekunde in einem Raum, Shot to Shot 3 Fotos pro Sekunde), Gesichtserkennung, Double Tap auf ein Gesicht für Erkennung, Galerie sortiert Gesichter in Gruppen wie Familie und Freunde, Fotos können aufgenommen werden, auch wenn gerade Videos aufgenommen werden.
Gewicht: 133 Gramm
Abmessungen: 136,6 x 70.6 x 8,6mm

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Danke für den Beitrag. Es habe einige Beiträge gelesen, in denen behauptet wird, das Display wäre schlechter als im S2. Kannst du dazu etwas sagen?

    Übrigens werde ich jetzt wohl regelmäßig hier vorbei schauen. Den Blog finde ich gut!!

  2. Unverständlich: schon wieder in D ohne LTE. So hätte man mal eine richtig gute Abdeckung: in der Stadt 3G, auf dem Land LTE.

  3. Ich mag unboxing Videos, sieht man wenigstens was in der Box drin ist. Zum Gerät selber, da warte ich noch auf weitere Beiträge. Interessant ist es allemal, die Kamera ist mir hierbei egal, weil eine Smarphonecam eine Digiknipse eh nicht ersetzen kann, wenn man etwas wert auf gute Bilder legt. Mein altes Nokia möchte gerne verschrottet werden, deshalb werde ich das beobachten hier.

    Bin gespannt auf weitere Eindrücke. So nebenbei, das Messer immer vom Körper weg führen, könnte mal ins Auge oder Hand, Arm oder gar Bauch gehen. 😉

  4. seppmüller says:

    seit wann „residiert“ denn eine Kamera….? O.o

  5. @hs68:
    Das Display ist Geschmackssache. Hauptunterschied ist, dass das SIII mit einem Pen-Tile Display kommt, während das SII diese Technik noch nicht hatte.

    Je nach Betrachter fällt das mehr auf oder weniger – daher wortwörtlich Ansichtssache.
    MIr z.B. gefällt Pen-Tile überhaupt nicht, andere schwören drauf 🙂
    Mit den neuen AMOLED mit Pen-Tile Matrix wirken die Ränder z.B. von Icons ausgefranst bei genauem hinsehen. Wer darauf empfindlich ist, der sieht es einfach immer und den stört es.

    Ich gehöre zu denen, die es nicht mögen 😉 Zumindest beim RAZR und beim One S hats mir absolut nicht gefallen, das SIII hatte ich leider noch nicht in der Hand.

  6. Williwichtig says:

    Ich lese deinen Blog wirklich gerne und frage mich ob nicht langsam eine Sättigung einsetzt bei den Telefon/Tablet/Computern?

    4 Kern??? Das Ding müsste eigentlich fliegen.

    Größe: Klar ich kauf mir eine Handgelenktasche, iss doch logisch.

    Plastik: Deshalb habe ich noch kein Samsung. Wir schicken unsere Plastikflaschen zum recyclen und kriegen Computer/Telefone zurück.

    Fazit: Erst mal abwarten was Cupertino zusammen gekocht hat.

  7. @Hannes: Danke für die Antwort. Dann werde ich mir das Teil im Laden ansehen, sobald da mal eins „rumliegt“. Bin bei Comupterdisplays schon sehr empfindlich was unschärfen angeht.

  8. Danke für den Beitrag, aber was sind das bitte für Beispielbilder? Etwas kontrastreicheres hätte mehr über die Kamera verraten als ein Vogelkäfig.

  9. @Bubu: den Link mit 35 haste gesehen? Ja, oder? Wirste sicher. Könnt ich wetten.

  10. amyristom says:

    Hi Cashy,
    bitte schreibe unbedingt noch etwas zum Display. Viele waren wegen dessen PenTile Matrix ja im Vorfeld sehr enttäuscht, da man zumindest bei den älteren Displays mit niedriger Auflösung (z.B. 800×480 Pixel) die typischen ausgefranzten Kanten durchaus deutlich sah.
    Einige Reviews schreiben bezüglich des S3-Displays bereits, dass dieser Nachteil beim S3 auch bei näherem Hinsehen nicht sichtbar wäre und alles knackscharf dargestellt werden würde. Kannst du dies bestätigen?

  11. Oh man … da hab ich mir irgendwie viel mehr von dem S3 versprochen. Was mich tatsächlich immer bei Samsung genervt hat, ist das die echt gerne Plastikgehäuse benutzen. Bei HTC hat man dann auch mal Alu dazwischen – da denk ich an den guten alten HD2. Mit dem kannst‘ noch wen erschlagen und Kirks Phaser abwehren 😉

  12. amyristom says:

    @Elvis:
    Geschmackssache. Persönlich fande ich die Alu-Cases von HTC immer sehr schick. Gleichzeitig hatten sie aber auch Nachteile bezüglich des Empfangs und Gewichts. Und so edel ein iPhone4S z.B. auch verarbeitet ist (Alu/Glas), zumindest in meinem Freundeskreis sehe ich mehr iPhones mit Glasriss als ohne. Und da ist mir dann doch Stabilität lieber als Ästethik. Zum Glück hat man ja die Wahl. 🙂

  13. Wegen dem Display: schaut euch die Fotos bei mir mal in groß an: https://plus.google.com/photos/117993751114584037254/albums/5747925815732147281

  14. Kurze Frage an dich Carsten,
    wird die Rückseite so glatt wie sie ist nach längerer Benutzung „glitschig“? Das Problem habe ich bei meinem S1. Und wie stark ist das mit den Fingerabdrücken so auf dem Display? Sind diese sehr deutlich zu sehen oder geht das?

  15. Nein, nicht glitschig und auch die Tapsen sieht man nicht dolle…

  16. Ryan Sebastian says:

    Super Handy, aber warum lässt Samsung nur die Finger von der Benachrichtigungs-LED?

  17. Hö? Fehlt dir eine weitere?

  18. Die ist doch beim S3 nun an Board die LED, glaub oben links oder?

  19. offtopic: mir gefällt euer Garten immer wieder aufs Neue:)

  20. @caschy
    sorry, voll übersehen. Nehme alles zurück. :/

  21. @amyristom:
    Das mit dem Glasriss finde ich interessant. Ich kenne 3 Leute mit einem HTC, denen es mal runter gefallen ist… aber niemals gab es einen Glasriss. Einmal war ich sogar dabei und hatte das schlimmste befürchtet, aber nix passiert außer einem Kratzer.

    (*)herunter gefallen: … bei einer Höhe von ca. 1 Meter. Einmal auf Fliesen und zweimal auf Beton.

  22. @Julian (Kommentar #2)

    Das lohnt sich momentan einfach noch nicht, weil für die Masse die LTE-Tarife noch zu teuer sind.

    Zudem gibt es zZ keine Quadcore-Prozessoren mit integriertem LTE-Modul, deswegen hat das HTC One XL (mit LTE) auch nur noch einen Dualcore.

  23. Ist es viel „besser“ als das one X oder machen nur die Leistung und der Akku den Unterschied?

  24. Ich habe meins bereits bestellt und warte sehensüchtigst darauf! Allein all die Anpreisungen und Unboxing-Videos machen mich schon ganz nervös! Hoffe es trudelt in den nächsten Tagen ein!

  25. Ich muss gestehen ich fand die Abmessungen des SGS3 nicht wirklich attraktiv (wg. Einhandbedienung). Sass heute in Middle East in einem Meeting, bei dem witzigerweise 3 von 6 Teilnehmern ein neues SGS 3 hatten. Ergo, ich konnte mit dem Gadget herumspielen und muss sagen, dass ich die Ausmasse zwar ggue. meinem Blackberry Torch wesentlich groesser waren, aber ich mich dennoch damit anfreuden koennte. S-Voice, das ueberall total verrissen wird, funktionierte zumindest in Englisch eigentlich vernünftig … bis auf die Tatsache, dass bei „Open Internet“ oder „Open Browser“ konstant Google+ geöffnet wurde. Ich bin auf Caschys „Follow up“ Bericht gespannt … 😉

  26. mister x. says:

    ich warte aufs cyanogenmod… dann lohnt sich das erst 😀

  27. Mich würde auch brennend interessieren, wie lange der Akku bei verschiedener Blastung so durchhält. Ist ja beim S2 nicht so toll und seit dem Softwareupdate auf 4.0 noch etwas schlechter.

  28. Ich bin wirklich überrascht wie gut das Handy ist, klar für mich etwas Blöd weil meine Mädchen Hände sehr klein sind aber es geht schon. 😀 Dein Video & deine Beschreibung ist echt toll! 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.