Samsung Galaxy Note 7: So reagieren zwei deutsche Mobilfunkbetreiber

SamsungGalaxyNote7_HandsOn_26Samsung kommt nicht zur Ruhe, was das Galaxy Note 7 betrifft. Denn mittlerweile gibt es offenbar sogar mit den Austauschgeräten Probleme: Auch sie gehen in Flammen auf. Samsung hat vorläufig die Produktion gestoppt und will den Problemen endgültig auf den Grund gehen. In den USA haben die größten Mobilfunkbetreiber bereits damit begonnen freiwillig auch Austauschgeräte des Samsung Galaxy Note 7 zurück zu nehmen. Das eröffnet natürlich die Frage, wie die Mobilfunkbetreiber in Deutschland reagieren. Zumindest haben wir uns hier im Blog das gefragt und einmal nachgehakt. O2 und Vodafone haben uns geantwortet.

So haben wir gefragt, ob die Anbieter das Samsung Galaxy Note 7 trotz der neuen Probleme Ende Oktober wieder in den Verkauf schicken werden oder nun „Bye, Bye“ sagen. Vodafone gab uns gegenüber zu Protokoll: „Für uns hat die Sicherheit der Kunden im Umgang mit unseren Diensten und Produkten oberste Priorität. Daher haben wir die Vorbestell-Möglichkeit vorerst gestoppt. Einen grundsätzlichen Verkaufsstopp können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigen.“ Der Sprecher Vodafones ergänzt, dass es Gespräche mit Samsung gebe und man versuche in Erfahrung zu bringen, ob die aktuellen Zwischenfälle Auswirkungen auf den späteren Verkauf des Samsung Galaxy Note 7 haben könnten.

SamsungGalaxyNote7_HandsOn_9

O2 äußerte sich zunächst etwas vage: „Wir haben das Note 7 sofort aus dem Verkauf genommen. Das Ersatzgerät haben wir nicht verkauft.“ Auf Nachfrage hin, ob O2 das Samsung Galaxy Note 7 aber in Zukunft verkaufen wolle, erfolgte die Antwort: „Wir werden das Gerät wieder ins Programm nehmen, wenn es vom Hersteller verfügbar ist. Eine Zeitplanung gibt es dazu aber bisher nicht.“ Wir haben auch bei der Deutschen Telekom angefragt, aber bisher noch keine Rückmeldung erhalten.

In den Niederlanden wurden die Vorbestellungsmöglichkeiten / die Auslieferung für das Note 7 ebenfalls eingestellt. Gegenüber Reuters hat Samsung außerdem bestätigt, dass man seine Qualitätskontrollen bei den Bildschirmen verschärfe. Dort klingt es aber so, als laufe die Produktion doch noch weiter. Wie ihr seht, gibt es also weiterhin viel Trubel um das Samsung Galaxy Note 7. Was konkret nun aus dem Gerät werden soll, weiß derzeit wohl nur Samsung selbst.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Das dürfte wohl einige finanzielle und personelle Chefetagen Konsequenzen geben in den oberen Etagen von Samsung

  2. Was ist das denn für eine Clickbait-Überschrift?

  3. Hans Meiser says:

    Oh, geil Clickbaiting jetzt auch hier.

  4. „So reagieren zwei deutsche Mobilfunkbetreiber“ – Ich reagiere auf die Überschrift mit der Entscheidung den Artikel nicht zu lesen

  5. weitergedacht says:

    O2: „Na klar, Sicherheit geht vor“
    Vodafone: „Na klar, Sicherheit geht vor“
    Teleom: „Oh, das Note 7 explodiert? Können wir das nicht irgendwie als Vorwand verwenden um das Note 7 gegen Premiun-Aufpreis zu verkaufen?“

  6. Samsung soll das als Verlust abschreiben u. die bereits produzierten Geräte so umbauen u. fit machen das sie sich 2017 mit neuem Namen neu verkaufen lassen. Quasi als Alternative zum Gerüchte weise faltbaren Smartphone. Die aktuellen Käufer bekommen als Trostpflaster als erste dann das S8, oder das Geld erstattet…..oder so ähnlich. Alternativ: Wie der alte Samsung Chef schon mal vorgemacht hat: Einen großen Scheiterhaufen Note 7 bauen und alle Geräte vor der heulenden Belegschaft verbrennen. Das motiviert fürs nächste Gerät. Bisschen mehr Flexibilität bitte 🙂

  7. @André, bitte lass das mit dem Clickbait-Titel, das ist echt unnötig.

  8. Wenigstens keine Bildergalerie, je eines für VF / O2 / T mit komplett neuem laden der Seite hätte sich bestimmt gelohnt^^ Tut Spox so gerne, mit ein Grund warum ich diese „Sport“seite nicht mehr besuche.

  9. Wäre schön wenn die Mobilfunkbetreiber auch mal verkünden würden was mit den bereits ausgelieferten Geräten geschehen soll. Darf ich meins behalten, soll es zurück und ich bekomme bereits bezahlte Kohle wieder, oder oder oder…

  10. Welche Ratte hat diese widerliche überschrft verfasst!?

  11. uh, wieder so´n Netz-Halbstarker

  12. Wolfgang Denda says:

    Was ist an der Überschrift „Samsung Galaxy Note 7: So reagieren zwei deutsche Mobilfunkbetreiber“ eigentlich mehr Klickfängerei als bei anderen Überschriften?

  13. André Westphal says:

    @ Wolfgang Denda

    Das frage ich mich ehrlich gesagt auch: Wir haben bei zwei Anbietern nachgefragt und ich habe hier die Aussagen wiedergegeben – genau wie es in der Überschrift auch steht.

  14. Interessant ist, dass die Medienprofis hier wohl gar nicht wissen, was ein klassicher Clickbait ist. Schreibe ich: So funktioniert Technik A. oder So sieht Handy B aus, ist für sie alles in Ordnung. Und in diesen Bereich fällt auch diese Überschrift hier.

    @Huxtable: Erfüllt dein Kommentar schon den Bestand der Beleidigung? Würde ich gerne mal wissen und prüfen wollen – vielleicht kommst du auch von alleine drauf, warum 😉

  15. Es geht schon leicht in Richtung Clickbait. Vorallem mit dem Anfang „So reagieren…“, sieht man leider viele Clickbait-Headlines.

    Besser wäre evtl.: Note 7 – Reaktionen der deutschen Mobilfunkbetreiber
    Oder zwei, drei Worte, wie sie tatsächlich reagieren mit in den Titel packen 🙂

    Aber mal darüber hinaus: Da wir nun einen Verkaufs und Produktionsstopp haben, darf die Telekom eine Rückgabe des Geräts verweigern und auf Samsung verweisen, wenn man über die Telekom das Note 7 bekommen hat? Da kann man sich ja gleich auf ein wochenlanges Warten einstellen -.-