Russland blockiert ProtonMail und andere Dienste


Wie gut es um den Schutz von Nutzerdaten bei Diensten bestellt ist, kann man oftmals auch an ganz anderer Stelle ablesen. Nämlich dann, wenn Regierungen Dienste verbieten, auf die sie offensichtlich keine Möglichkeit des Zugriffs haben. Insofern kann es ProtonMail wohl auch ein bisschen als Schulterklopfen in Sachen Umgang mit Nutzerdaten und Verschlüsselung sehen, dass der Dienst in Russland nun gesperrt wurde.

Angeordnet wurde die Sperrung durch Provider vom Federal Security Service, früher als KGB bekannt. Als Begründung wird angeführt, dass im Januar mehrere Bombendrohungen per Mail bei der Polizei eingingen. Das hatte Evakuierungen zur Folge, zog also einen ganzen Rattenschwanz nach sich. ProtonMail und anderen Mail-Anbietern wird nun vorgeworfen, dass sie Bombendrohungen vereinfachen würden.

ProtonMail ist nicht der einige davon betroffene Dienst, mit dem Beschluss wurden insgesamt 26 Adressen gesperrt. Andy Yen, ProtonMail CEO, erklärt dazu, dass hier nicht einfach blockiert wird. Es sei so, dass russische Nutzer zwar auf Ihre Inboxen zugreifen können. Allerdings kann man aus Russland keine Mails an ProtonMail-Empfänger verschicken, also auch nicht von anderen Mail-Anbietern aus. Blockiert werden hier direkt die Mail-Server von ProtonMail.

Allerdings erklärt Yen auch, dass man bereits gute Fortschritte dabei mache, den Dienst auch für russische Nutzer weiter verfügbar zu machen. Sollte es tatsächlich eine seriöse rechtliche Beschwerde geben, möge sich Russland bitte nach international etablierten Gesetzen und Rechts-Abläufen orientieren.

In Russland gehen die Menschen aktuell ebenfalls auf die Straße, nicht nur Europa hat da so seine Probleme mit dem Internet. In Russland geht es vor allem um einen „Kill Switch“, der eben das Abschalten unerwünschter Inhalte innerhalb Russlands ermöglicht. Die ersten Probleme mit ProtonMail tauchten just zu einer Demo mit rund 15.000 Menschen auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Russland und Nord-Korea sind Unrechtsstaaten auf dem gleichem Level.

    Ob in Chmenitz, Bautzen und Freital es besser ist darf jeder selber beurteilen.

  2. Wow, das ging schnell. Schon der erste Dummschwätzer.
    Wo ist „Chmenitz“?

  3. Ich finde es echt traurig, wie Regierungen alle Länder versuchen, sich vor ihren Bürgern zu schützen. Irgendwann werden diese Bürger auf diese Weise auch zu den Terroristen, zu denen sie bereits abgestempelt werden. Weil sie sich das nicht mehr gefallen lassen. Ist schon schlau gemacht von den Hampelmännern der Regierungen. Die können dann nachher immer sagen: „Seht ihr, wir haben es ja immer schon gesagt!“.
    Egal wo du hinguckst, die Politiker sind alle wie eine einzige Pest. Traurig, das die das nicht mal erkennen (wollen?).

    • Da hast du recht. Aber ich hoffe deine konsequenz ist nicht sich zurückzuziehen und nicht zu wählen. Gibt ja zum Glück genügend Parteien die noch wählbar sind.

      • Nein, ich geh schon wählen. Es muss ja nicht immer ein Kreuz auf dem Zettel sein. Eigentlich müsste meine Konsequenz sogar sein, mich politisch zu engagieren. Leider fehlt mir momentan für aktives Engagement die Zeit. Ich habe eben auch eine junge Familie, der ich sonst nicht mehr gerecht werden kann. Das wäre mit einem BGE etwas anderes. Da könnte ich nur noch halb so viel Arbeiten und versuchen, was zu verändern.

  4. Dann kriegt man als ProtonMail-User aus der Ecke der Welt wenigstens keine Spams mehr.
    Auch schön.

  5. @die Politiker sind alle wie eine einzige Pest

    Alle User sind Dummschwätzer ist genauso schwachsinnig, auch wenn es viele sind.

    • Dann nenn mir mal einen Politiker, mit halbwegs brauchbarem Einfluss, der noch im Sinne des Volkes entscheidet – unabhängig davon, ob er das durch bekommt oder nicht. Möglichst keine beruflichen Verpflichtungen in der Wirtschaft und einer, der zu seinem Wort steht. Verantwortung ist nämlich (nicht nur) bei Politikern rar geworden.

      • Harald Lesch fällt mir da ein. Leider mit nicht so viel Einfluss.

        • Der ist doch kein Politiker…? Kein Einfluss in der Politik mag wohl stimmen. In der Gesellschaft dafür vermutlich umso mehr, würde ich annehmen.

          Nee, ich meinte schon richtige Politiker. Und Einfluss sollte schon auf dem Niveau Bundestagsabgeordneter sein. Ich denke bei Einfluss nämlich gerne an die Abstimmungen, die während der zweijährig wiederkehrenden spaßigen Sportfeste abends ab 20 Uhr im Bundestag veranstaltet werden.

  6. @ all warum hat der Bundestag und der Kremmel ne Kuppel genauso wie das Weiße Haus?

    Na hat jemand von euch schoneinmal ein Cirkus mit Flachdach gesehen?

  7. Proton bietet ja auch einen VPN-Service an:

    https://privacyheroes.io/

    In Deutschland sieht es nicht besser aus – auch hier meinen Politiker sinngemäß folgendes:

    „Wer verschlüsselt, hat was zu verbergen“
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Tor-Hidden-Services-Co-Bundesrat-will-haerter-gegen-illegale-Dienste-vorgehen-4334017.html
    (Seite 2)

  8. Richtig so. Wenn die Us Geheimdienste eine Schnittstelle haben dürfen die Russen doch auch eine haben…

  9. „ProtonMail ist nicht der einige davon betroffene Dienst, mit dem Beschluss wurden insgesamt 26 Adressen gesperrt. “

    da ist ein typo. einige= einzige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.