RSS-Reader Feedly öffnet sich für Dritt-Apps

Hey! Ihr erinnert euch noch hoffentlich daran, dass der Google Reader bald für immer schließt, oder? Am 1. Juli ist es soweit und Google schließt dieses tolle Werkzeug unverständlicherweise. Neuer Liebling vieler Anwender? Feedly. Kurz nach der Ankündigung seitens Google stieg ich direkt um. Und ihr solltet euch langsam auch einen Ersatz suchen, sofern ihr noch bei Google seid. RSS ist nicht tot, 30.000 Abonnenten hat dieses Blog allein. Zurück aber zu den großartigen Nachrichten aus dem Hause Feedly. Die haben aus allen Vorschlägen die wichtigen rausgesucht und die Roadmap veröffentlicht.

feedly-cloud

Definitiv spannend! So soll der Service schneller werden und endlich der reine Zugriff via Web eingeführt werden – ohne Browser-Erweiterung. Windows Phone soll unterstützt werden und Gruppen-Sharing soll ebenfalls einfließen. Der Knaller? Ein offenes API. Das heißt, man muss nicht mehr die Feedly-App nutzen, man kann später seinen bisherigen RSS-Client nutzen. Die Feedly-Macher haben im Hintergrund bereits mit den Machern beliebter Apps wie  Reeder, Press, Nextgen Reader, Newsify und gReader gearbeitet. Das sind definitiv großartige News!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Hm. Feedly gefiel mir nie. Jetzt nutze ich ein selbst gehostetes tt-rss. Das funktioniert auch mit gReader. Schade feedly, jetzt ists zu spät.

  2. Yeah! Newsify und feedly. Dann kann ich jetzt von Google Reader umsteigen.
    Danke für diese Nachricht.

  3. @Mario Möpper. möpper, möpper. Freu Dich doch mal für alle anderen! 🙂

  4. Heißt das, ich kann dann unter Windows Phone 8 mobil auf meinen Feedly-Account zugreifen?

  5. @peter: jau!

  6. Juhu! Wie großartig! Wobei ich Reeder kaum noch vermisse und fast vollständig die Feedly Apps nutze. Meine Freundin hatte sich nur immer darüber beschwert, dass sie bei Feedly von der Arbeit aus nicht rein kommt. Wieso diese Erweiterungen notwendig waren, weiß im Grunde aber auch niemand.

  7. Das sind wahrlich großartige News! 🙂

  8. Muss man eigentlich noch was machen bzgl. Abschaltung Google Reader? Und dann die Integration in Feedly?

  9. GROSSARTIG! Reeder für Feedly, wirklich genial … ich kann mein Lieblingstool weiternutzen!

  10. Sehr gut. Unklar ist aber noch, ab wann z.B. die Integration in Reeder folgt, oder?

  11. Wenn gReader diese Schnittstelle nutzen sollte, toll. Dann gern, wenn nicht, werde ich mich der Lobhudelei nicht anschließen. Ich finde die Feedly-App grauenhaft hässlich, langsam und unpraktisch.

  12. Wenn der Umschwung von Google Reader nach Feedly für den gReader anstandslos klappt, wäre das eine wirklich super Geschichte.
    Dann werde ich mir sofort die PRO-Variante besorgen, weil das muss mal belohnt werden!
    Ich freue mich schon 😀

  13. Ich persönlich nutze trotzdem lieber Newsblur, finde ich übersichtlicher. Den Schritt mit der API finde ich aber klasse!

  14. Ist “ großartige News“ noch falsch verlinkt? – Kommt das Artikelbild dahinter…

  15. Über fever redet man also nicht mehr?!

  16. Bin auch vor 4 Wochen auf feedly umgestiegen. Das mit der API ist top. Hoffe es klappt auf dem ipad irgendwann mit Mr.reader.

    Was mir aber nicht fehlt ist eine gute Chrome Erweiterung.

  17. Wie Benny schon fragte: muss ich noch irgend was tun, damit der Umzug zu feedly funktioniert?

  18. Sehr schön was feedly alles vorhat. Allerdings glaube ich, dass es nicht mehr lange dauert und man dann für den vollen Service zahlen muss/darf.

    Eine entsprechende Umfrage gab es ja bei feedly bereits

  19. Was mir dann aber dennoch weiterhin fehlt, ist die Suche in den Artikeln meiner Feeds, so wie es Google Reader anbietet.

  20. Wolfgang D. says:

    Viele Feeds setzen mittlerweile auf Googles Feedburner – Google Reader macht zu. Und wie lange wird es Feedburner noch geben, und solltet ihr nicht da auch mal über eine Alternative nachdenken?

  21. Sehr schön. Weder die Feedly-Erweiterungs-Webansicht noch die Android-App konnten mich bisher überzeugen, und das ist die nette Formulierung. Aber wenn die de facto nur den Sync-Service bereitstellen und andere die Apps – klasse. Allerdings fragt man sich da schon nach deren Geschäftsmodell, nicht, dass da die nächste Abschaltung droht (wobei das natürlich nicht mehr so dramatisch ist, wenn man die Trennung zwischen Syncdienst und Oberfläche hat, da kann man leichter ersetzen).

  22. Sehr. sehr komisch. Google hatte ein phantastisches Tool, und mit einem Relaunch hätte man den Hype, den heute Feedly hat, ganz einfach selber abgreifen können. Stattdessen verprellt man gerade die wichtige Blogger-Fraktion und die Power-User und spendiert den RSS-Markt Feedly auf dem Silbertablett.

    Feedly wird wirklich immer sympathischer. Ich fand die App auch zu Google Reader-Zeiten sehr schick. Hoffentlich wird Feedly aber nicht der absolute Monopolist wie der Google Reader es war. Vielfalt und Konkurrenzkampf könnten den RSS-Bereich viel innovativer machen als er je war.

  23. Entweder steh ich auf dem Schlauch oder gibts Feedly nur für Android, iOs und als FF-Plugin?

  24. @Georg
    Ein Ami Blog (glaub Techcrunch) sagte es mal richtig. Google Reader wird eingestellt, weil es die Nutzer für Google keine „Kunden“ waren sondern einfach nur „User“. Das heißt man konnte kein Geld an einzelnen Nutzern verdienen.

    Schon sehr arm von Google. „Don’t be evil“ gilt wohl nur wenn der Gewinn stimmt.

    Freu mich auf Feedly. Hoffe die Reeder (iOS, MacOS) Integration ist zeitnah da, da ich dann nahtlos umsteigen will.

  25. Mal so als technischer DAU gefragt – muss ich da jetzt aktiv werden für gReader (pro natürlich seit langem)? Oder dauert das noch? Feedly Account habe ich ja „zwangsläufig“, aber wenn das darüber läuft, wäre das genial ..

  26. Oh ja, Weboberfläche 🙂 Auf der Arbeit dürfen wir keine Addons installieren.

  27. @Herby Insgeheim wünsche ich mir, dass s Geld kostet. Vielleicht irgendetwas um die 10€ pro Jahr. Die sollen weiter ohne Werbekram oder sonstigem Tinnef einen guten Syncservice zur Verfügung stellen, die Plattform nach allen Seiten öffnen und viele schöne Funktionen da reinbauen, auf der anderen Seite aber auch dabei wirtschaftlich überleben können. Wie soll das denn sonst funktionieren wenn selbst ein Milliardenkonzern wie Google keine Lust mehr hat, sich so ein Prestigeservice zu unterhalten?

    Ich finde, man sollte da durchaus mal realistisch sein und seine rosarote Sonnenbrille absetzen. Mir wäre ein solcher Dienst jedenfalls einen solchen kleinen Obolus wert. Und lieber so als durch irgendein obskures indirektes Werbesponsoring wackelig finanziert.

  28. Nicht nur ich finde das eine Alternative immer vergessen wird.
    „Google Reader? Mein Feedreader heißt Microsoft Outlook und rockt!
    Der Google Reader wird eingestellt und die halbe Netzwelt schreit empört auf – das hat schon was von Goat-Edition-Style. Und unabhängig davon, dass viele Nutzer immer noch nicht verstanden haben, was RSS-Feeds sind oder wie sie funktionieren, möchte ich im Folgenden meinen Senf zur Thematik dazu geben.“
    Quelle: http://juiced.de/15688/google-reader-mein-feedreader-heisst-microsoft-outlook-und-rockt.htm

  29. Würde mir auch sehr wünschen, daß *Mr Reader* dabei ist!

  30. @ Fabian:
    Mag sein, dass für dich Outlook eine tolle Lösung ist, aber Outlook läuft nur unter Windows und vielleicht noch Mac. Es ist definitiv nicht plattformübergreifend wie z. B. Thunderbird, das wenigstens noch unter Linux läuft und auch ein ganz guter RSS-Reader ist. Mal ganz davon abgesehen, dass Outlook ja nicht kostenlos ist und nicht jeder sich deswegen ein Office-Paket kaufen will.

    Der wichtigste Punkt aber ist ein ganz anderer: Die Synchronisation!
    Wenn man nur einen Laptop, dann mag das mit einem reinen Client-Programm (ob nun, Outlook, Thunderbird oder ein reiner Feed-Reader wie RSSOwl) noch ausreichend sein. Hat man aber einen Desktop, Laptop sowie Tablet und/oder Smartphone, dann funktioniert das nicht mehr. Hier braucht man dann schon einen Dienst wie Google Reader, Feedly, TT-RSS, Feedbin oder wie sie alle heißen. So kann man online im Browser oder offline mit einer App bzw. einem Feed-Reader-Client seine Feeds lesen und es ist dann egal wo man seine Feeds liest man hat überall den selben Stand!

    Ich nutze seit langer Zeit schon gReader Pro auf dem Phone und inzwischen auf einem Tablet, da er nicht nur eine tolle Offline-Synchronisation hat und ich auch ohne Internet-Verbindung lesen kann, sondern weil er eben auch ganze Artikel lädt – selbst wenn die Feeds nur gekürzte Teaser enthalten!
    Seit 2 Monaten nutze ich die Beta-Version mit TT-RSS und bin mehr als zufrieden damit – auch wenn derzeit die Synchronisation nur in eine Richtung funktioniert, aber ich lese eigentlich eh nur auf dem Tablet, ob nun auf der Couch, im Bett oder quasi als Zeitung am Frühstückstisch.

    Kurz noch zum eigentlichen Thema:
    Ich bin mit Feedly nie warm geworden, es gefällt mir nicht und die Android-App ist Mist. Trotzdem vermisse ich den Google Reader dank TT-RSS und gReader kein bisschen!

  31. Na dann wirds wohl eher Fever mit Press als App.

  32. Shadowlord says:

    Derzeit nutze ich auf Smartphone und Tablet den gReader und am PC RSSOwl – über den Google Reader synchronisiert. Da kann mir Feedly keinen Ersatz bieten, selbst wenn der gReader unterstützt wird. Ich brauch auch einen richtigen Feed-Reader für Windows. Ich mag schon das Web-Interface vom Google-Reader nicht sonderlich und das von Feedly sagt mir noch weniger zu.

    Wenn ich dann noch bedenke, dass Feedly bestimmt irgendwann demnächst auf ein Gebührenmodell umstellt, habe ich erst Recht keine Lust auf einen Wechsel.

    Daher werde ich ab Juli meine Feeds wohl nur noch am PC lesen können. Echt blöd…

  33. @Georg: Poweruser sind nicht beliebt. Die kosten mehr Geld, bringen nur ärger und Arbeit und im Worst-Case kann man an denen nichts verdienen. Google Reader z.B. hatte vielleicht 1-2 Millionen Nutzer die kein Geld bringen, keine verwertbaren Informationen, die aber ein mittelgroße menge Geld kosten für Unterhalt der Server und Pflege der Software.

  34. Vielleicht eine blöde Frage, aber ich melde mich bei Feedly immer über über GoogleOAuth an. Bleibt das so oder muss ich da von meiner Seite aus was ändern? Wie läuft das dann mit den Dritt-Apps?

  35. Olaf: deine Feeds landen automatisch drüben, OAuth bleibt meines Wissens, aber das wird sicherlich von den App-Entwicklern noch mitgeteilt.

  36. Alles klar. Danke! Hört sich gut an.

  37. @Tempura

    Da bin ich aber anderer Meinung. Google möchte doch an unsere Vorlieben und Interessen um uns Werbung unterzujubeln.
    Die Google Suche ist dafür teilweise ungeeignet, da ich auch Sachen suche, die mich eigentlich gar nicht interessieren, sondern die ich in dem Moment einfach brauche: Geschenke für Bekannte/Verwandte, Papas Computerprobleme, jobrelevante Sachen, …
    Aber in meinem Feedreader habe ich Topics drin, die mich interessieren und über die ich mich laufend informiere. Und selbst wenn Google mit dem 4Players Feed nicht viel anfangen kann, könnten Sie durchaus durch die Klicks auf die Artikel rauskriegen, welches Genre mich interessiert. Die könnten sogar meine Interessen in Abhängigkeit von der Zeit ermitteln, wenn ich mehrere Wochen lang Artikel zu Battlefield 3 verschlinge/verschlungen habe und dann monatelang Skyrim entgegenfiebere. Sie könnten sogar ermitteln, dass ich z.B. die Wii mit Ignoranz strafe.
    Da bietet sich durchaus eine zweistufige Analysemöglichkeit über meine Interessen und Vorlieben. Welche Themenbereiche habe ich drin und was lese ich im Endeffekt wirklich – und was umgehe ich konsequent?

    Klar machen sie mit dem Reader direkt keinen Umsatz, aber Unnütz ist das Tool für Google mit Sicherheit eigentlich nicht – zumindest nicht seitdem sich Google vorbehält meine Daten dienstübergreifend zu nutzen.

  38. @iZerf
    Mr. Reader ist anscheinend dran: https://twitter.com/mrreaderapp

  39. @Alex: Nein. Der Kosten/Nutzen-Faktor ist bei so einer kleinen aber Kostenintensiven Gruppen einfach zu schlecht. Daten sind keine Magischer Geldbaum der einfach so Geld produziert. Irgendwer muss die Daten auch verarbeiten, zu Geld machen, den Nutzen finden. Und gerade Feed-Nutzer dürften sehr wenig Werbeeinnahmen einbringen da sie weniger damit konfrontiert werden, womit der ganze nutzen Systembedingt sowieso negiert wird.

    Google wird selbst wohl am besten wissen was ihnen welchen nutzen bringt.

  40. tolle Neuigkeiten – ich frage mich nur, wie sich Feedly und die weitere Entwicklung des Produktes finanziert?

  41. Kann mir jemend nen guten und günstigen Hoster empfehlen, wo ich TT RSS installieren kann.

  42. @alsomike
    Die Anforderungen sind nicht arg hoch und kann fast jeder anbieter. Ich denke du musst dir vorher gedanken machen, was du sonst noch machen willst. Ich bin bei webspaceverkauf aber schau dich doch mal z.b. bei hostsuche.de um

  43. Alexander says:

    Ich hoffe, dass der eine oder andere RSS-Reader auf Windows-Basis mitzieht. Das Ganze macht für mich nur dann Sinn, wenn ich meine Feeds auch auf meinem PC lesen kann.

  44. Google hat(te) ja die Funktion, dass man auch Seiten hinzufügen kann, die keinen RSS Feed haben, sondern automatisch auf updates „überwacht“ werden. Gibt es die Funktion in Feedly auch?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.