Rolle rückwärts: TextExpander

textexpander artikelÜber die Pläne des Textersetzungs-Werkzeugs TextExpander hatten wir schon an dieser Stelle berichtet. Als kurzer Reinholer: die Software ersetzt Texte oder macht aus euren Kürzeln eben die von euch definierten Inhalte. Schneller und produktiv arbeiten, synchronisierbar beispielsweise über Dropbox. Doch dann die Ankündigung der neuen Version. Plattformübergreifend, mit Abo-Gebühr. Kein günstiger Spaß, im Jahresabo liegt man bei 4 Dollar im Monat, ansonsten zahlt man knapp 5 Dollar monatlich für das Tool auf OS X, iOS und Windows (hier nur als Beta). Nun also die Justierungen. Ehemalige Benutzer bekommen 50 Prozent Rabatt, lebenslang.

Auch die alte Software soll weiterhin gepflegt werden und wird weiterhin verkauft – für die, die nur iCloud oder Dropbox nutzen können. Ist natürlich ein Abschied auf raten – die alleinstehende Version wird man vielleicht nicht dauerhaft verkaufen wollen, wenn man das lukrativere Abo-Geschäft eh in den Fokus genommen hat. Eh ein schwieriger Markt, der doch ein paar Alternativen bietet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Kleiner Tipp: Alfred App will genau die Funktionalität in V3 demnächst anbieten. Zumindest mal unter MacOS.

  2. Ich nutz die Funktion die in OS X dafür vorgesehen ist. Nicht so luxuriös aber ich lass mich doch jetzt nicht von jedem Softwarehersteller in ein Abo rein drängen. Das macht nur Sinn wenn es um Hauptwerkzeuge geht. Für kleine Helferlein macht das einfach keinen Sinn.

  3. Ist aber nur ein Röllechen und auch nur ein klein wenig rückwärts. Für mich als Interessent bleibt das Tool somit uninteressant.

  4. Bin ich froh das die CT mal Activ Aid rausgebracht hat, da ist das für mich als Win Nutzer unter anderem völlig kostenlos mit drin enthalten.

  5. Zu spät, nach vielen Jahren TextExpander auf aText umgestiegen. Schade nur, dass ich das nicht schon viel früher gemacht hat. Das Ding ist ja der Hammer!

  6. @macundschule.de Danke für den Tipp, habe mir das gerade im Blog angesehen. Für Alfred-Fans ist das natürlich noch besser.

    Allerdings steht da nichts über den Import bestehender Snippets. Der Wechsel könnte also in Arbeit ausarten …

  7. leider funktioniert die Standard OSX-Textersetzung ja nicht überall (z.b. in Safari). Oder habe ich evtl. etwas falsch eingestellt?

  8. Ich bin (unter Windows) ein PhraseExpress-Kunde. Finde die Textersetzung auch sehr sinnvoll und ich spare damit sicherlich einiges an Zeit. Den Preis für solche Tools – konkret kann ich nur über PhraseExpress sprechen – finde ich aber ziemlich hoch.

    Aber vielleicht sind wir da mittlerweile auch zu sehr von dem Gedanken getrieben, dass eine App nur 2 – 3 EUR kostet und den Preis für ausgereifte und ordentliche Software gar nicht mehr einschätzen können…

  9. Wieso Rolle rückwärts? Es gibt ein weiterhing das Abo Model. Okay als Benutzer bekomme ich 50% Rabatt. Also 24$ statt 48$. Wer es will okay. Ändert doch nichts an der grundsätzlichen Ausrichtung auf Abo Modell.

    Die alte Software wird weiter gepflegt und verkauft. Wird doch Fehlerbereinigung sein.
    Ein neues Release erwarte ich nicht mehr.

  10. Noch eine Alternative für Windows, ist AutoHotKey, dort kann man auch recht einfach Textersetzungen definieren: https://autohotkey.com/

  11. @Marcus: „Bin ich froh das die CT mal Activ Aid rausgebracht hat, da ist das für mich als Win Nutzer unter anderem völlig kostenlos mit drin enthalten.“

    Ac’tivAid ist ein geniales, geradezu sträflich vernachlässigtes Tool! Allerdings wird es praktisch nicht mehr weiterentwickelt, nachdem der Hauptentwickler seinerzeit zu MacOS gewechselt ist. Seitdem dümpelt das Projekt vor sich hin, die letzte Beta ist von 2013. Siehe https://activaid.telgkamp.de/

    Ac’tivaid bietet außer der hier beschriebenen Texterweiterungsfunktion noch unzählige weitere nützliche Funktionen. Allerdings ist es im Grunde nur ein Frontend für Autohotkey (siehe @Seb). Seitdem die Entwicklung von Ac’tivaid gestoppt ist, ist eine neue Autohotkey-Version erschienen, die endlich auch UTF unterstützt.

    Wer viel mit Nicht-ASCII-Zeichensätzen zu tun hat und/oder sich für nur die Texterweiterungsfunktion oder Hotkey-Kombinationen interessiert, sollte sich ein „nacktes“ Autohotkey installieren (geht auch portabel). Die Syntax für die Kürzel ist denkbar einfach und die Kürzel werden in reinen Textdateien abgespeichert (die allerdings die Endlung .ahk bekommen), also mit jedem normalen Editor bearbeitet werden können.

    Für MacOS ist mir leider nichts vergleichbares bekannt, nicht mal für Linux. Die Basics (d.h. Erweiterung von Textkürzeln und Hotkey-Kombinationen) liefert Autokey: https://wiki.ubuntuusers.de/autokey/

  12. @m1LLo: „ich lass mich doch jetzt nicht von jedem Softwarehersteller in ein Abo rein drängen. Das macht nur Sinn wenn es um Hauptwerkzeuge geht. Für kleine Helferlein macht das einfach keinen Sinn.“

    Würde ich nicht mal sagen – wer viel damit arbeitet, für den könnte es durchaus sinnvoll sein, auch für „kleine Helferlein“ zu zahlen. Ich würde für Autohotkey durchaus etwas zahlen, da ich ohne kaum noch könnte. Can’t buy what I want because it’s free… (Pearl Jam). 😉

  13. Noch eine Frage (off topic, aber im Zusammenhang mit Autohotkey): Kennt jemand ein unter Windows 64 Bit funktionierendes Tool, mit dem beliebige Fenster dauerhaft a) *per Maus* in den Vordergrund geholt werden können und b) der entsprechende Status auch optisch erkennbar ist (also nicht nur, wenn man ein anderes Fenster anklickt und das On-Top-Fenster im Vordergrund bleibt)?

    Früher habe ich dafür DM2 und Filebox Extender benutzt, aber unter 64 Bit funktionieren die nicht mehr. 🙁

  14. @Thomas: nichts davon ausprobiert, aber auf die Schnelle habe ich „PinMe!“ und „eXtraButtons“ gefunden. Kannst ja mal berichten, ob eins davon oder ein anderes Deine gewünschten Features hat.

  15. Für Windows nutze ich das kostenlose und kleine Programm Texter

    http://lifehacker.com/238306/lifehacker-code-texter-windows

  16. Ein No-go finde ich nicht nur das Abo, sondern auch den Cloud-Zwang. Bekäme ich bei uns in der Firma im Leben nicht autorisiert. Dort verwenden wir PhraseExpress. Das kann meine TE Daten importieren. Für privat ist PE kostenlos. Zum kaufen wäre es mir privat aber auch zu teuer, auch wenn es viel kann fürs Geld. Ist eher für Firmen ausgerichtet.

  17. @Edison: Danke für die Tipps. PinMe ist für mich nicht das richtige, da man über SystemTray gehen muss. ExtraButtons scheint aber genau das zu sein, was ich meine. Werde mal ausprobieren, ob es unter 64 Bit besser klappt als FileboxExternder (auch die 64-Bit-Version funktioniert nur bei Fenstern von 32-Bit-Anwendungen).

  18. @John: „Für Windows nutze ich das kostenlose und kleine Programm Texter“
    Sehr gutes Programm, hatte ich auch mal in Gebrauch. Basiert auch auf Autohotkey (siehe oben). 🙂 Mit 590 kB ist Texter auch nicht gerade speicherhungrig.
    Noch genügsamer ist allerdings TyperTask mit 52 kB.
    http://www.portablefreeware.com/?id=1854