Revolut Bank startet in Deutschland mit europäischer Lizenz und Einlagensicherungssystem

Revolut startet heute mit europäischer Banklizenz (Revolut Bank, mit Sitz in Litauen) und entsprechendem Einlagensicherungssystem auch in Deutschland. Mit Revolut Bank werden die Einlagen der Kunden bis 100.000 Euro durch das europäische Einlagensicherungssystem geschützt. Insbesondere deutsche Nutzer haben dies als Ausschlusskriterium für ein Gehalts-/Hauptkonto angegeben. Offenbar wird es aber bezüglich der IBAN keine Änderungen geben, zumindest teilt Revolut nicht mit, dass es nun auch deutsche IBAN geben wird, das wäre ja mal eine schicke Sache gewesen, denn ab und an gibt’s tatsächlich Probleme, wenn man eine litauische IBAN hat. Revolut hat laut eigener Aussagen 18 Millionen Kunden weltweit. Revolut Standard ist kostenlos (Partnerlink des Autors). Der Wechsel zu Revolut Bank erfolgt in wenigen Minuten über die Revolut-App. Das Upgrade zu Revolut Bank bietet deutschen Kunden des Fintechs Zugang zu geschützten Einlagekonten und anderen zusätzlichen Finanz- und Bankdienstleistungen, die nach und nach eingeführt werden, so das Unternehmen.

.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Grumpy Niffler says:

    Wo genau ist da jetzt die Neuerung? Revolut war doch schon seit Jahren in Deutschland nutzbar.

    • Jetzt mit Europäischer Banklizenz? Ne, macht auch kein Sinn, weil die ja aus England kommen. Achso vielleicht doch, wegen Brexit? Ich weiß es nicht. Würde mich aber auch interessieren.

    • Es war bisher keine eigenständige Bank. Auf den ersten Blick ändert sich erstmal nichts. Es werden wohl Angebote folgen, welche nur durch eine Bank realisiert werden können und für DE IBAN soll auch noch kommen.

  2. Hoffentlich nicht schon wieder ne andere IBAN oder maximal optional.
    Wahrscheinlich finden es einige auch ganz gut, keine deutsche IBAN zu haben

  3. sabbelsnuut says:

    Welche Probleme wären denn bei „normaler“ Nutzung (Onlineshopping, Apple Pay, u.a.) denkbar, wenn man eine litauische IBAN nutzt?

    • Es gab/gibt Probleme, beim empfangen von Geld. Sei es der Arbeitgeber oder andere Dienste die dir Geld überweisen und vermuten dass das Geld kosten würde oder andere Vorurteile oder Einwände haben.
      Wenn aber Geld kommt von dir, nehmen diejenigen es gerne an.

      • Ist aber nicht legal. Da kannst du ein Formular ausfüllen und Beschwerde einreichen, sollte sich mal jemand weigern. Die dürfen ausländische IBANs nämlich nicht einfach abweisen, ist wie gesagt nicht legal.

      • sabbelsnuut says:

        Danke für die Antwort. Wäre natürlich schön, wenn man dann auch sein Geld bekommt, ganz ohne Vorbehalte. Wobei man das sicher vorher klären könnte.
        Aber tatsächlich ist mir auch schon aufgefallen, dass es bei manchen Dienten so ist, dass das „DE“ in der IBAN fest vorgegeben ist.

    • Auch kann es Probleme beim Buchen von Mobilfunktarifen geben. So hat o2 zumindest keine Tarifbuchung mit ausländischer IBAN zugelassen (vermutlich wegen der Identifikation). Nachträglich kannst du aber auf die ausländische IBAN umstellen.

      • sabbelsnuut says:

        Aber widerspricht sowas nicht diesem IBAN-System? Natürlich kannst du nichts dafür, aber an sich muss man sich ja auch bei o2 sicherlich noch mal anderweitig legitimieren mit Personalausweis oder so. Aber gut, danke auf jeden Fall für die Antwort. 🙂

        • Wenn du vor Ort einen Tarif buchst geht das sicherlich auch über eine alternative Legimitation. Über den Samsung Onlineshop gings mit fremder IBAN eben nicht.

  4. Wichtig ist hierbei der Hinweis, dass die Einlagensicherung jeweils national organisiert ist. Es greift also die litauische Einlagensicherung, nicht die deutsche, was im Ernstfall einen Unterschied machen kann. Litauische Kunden könnten somit im Ernstfall bevorzugt behandelt werden und der Rest schaut in die Röhre wenns nix mehr zu holen gibt. Litauen ist nicht gerade ein (finanziell) stabiles Land. Die Einlagensicherung ist meiner Meinung nach somit nur eine Beruhigungspille.

    • Es greift die europäische Einlagensicherungssystem

    • Die Einlagensicherung ist in jedem Land nur eine Beruhigungspille und nicht dafür gedacht alle aufzufangen, wenn mehrere Banken hops gehen.

    • Litauen finanziell unsolide? Die stehen mit 47,4% des BIP Staatsverschuldung besser da als Deutschland (59,8%). Vor Corona waren es sogar unter 40% und bis 2026 soll es auch wieder dahin gehen. Auch die Sozialsysteme sind deutlich besser aufgestellt und damit langfristig finanzierbar.

      Und die EU verbietet die Diskriminierung von EU-Angehoerigen anderer Staaten. Ausserdem liesse sich so ein kleines Land deutlich einfacher retten als die PIIGS-Staaten seit 2008.

      Einfach mal die Vorurteile, insbesondere zu Staaten die oestlich von Deutschland liegen, ueberpruefen bevor man hier unwissend so einen Schwachsinn schreibt.

    • Ich bin immer wieder überrascht wie viele hier ein Thema mit der Einlagensicherung von bis zu 100.000€ haben. Es geht „nur“ um ein Girokonto…

  5. Eren Götveren says:

    Es gab keinen schufaeintrag. Wird sich das ändern?

    • Schufa kommt eigentlich immer dann ins Spiel wenn es um Kredite geht. Bisher gab es bei revolut keine Kredite, also auch keine Schufa.

      • Richtig, aber mit der bisherigen E-Money Lizenz durften sie auch keine Kredite anbieten. Mit einer eigenen Banklizenz könnten sie das sehr wohl, und dann würde eine Prüfung deiner Schufa notwendig werden.

        • Was anderes habe ich auch nie behauptet 🙂
          Ist ja dann eine individuelle persönliche Entscheidung ob ein Kredit in welcher Form auch immer notwendig ist.
          Übrigens es ist auch kein Drama wenn in der Schufa eine Kreditkarte, Dispo oder sonstige Kredite aufgeführt sind. Schwierig wird es nur wenn es in der Vergangenheit Zahlungsprobleme bei Verträgen gab.

          • Du hast mich falsch verstanden. Mit der Umstellung auf eine Vollbanklizenz rücken Produktangebote wie Dispo und Kredite näher. Und bei ähnlichen Fintechs, die eine solche Umstellung vollzogen haben wurde im Anschluss bei allen Kunden eine Schufaabfrage durchgeführt, egal ob diese einen Kredit oder den Dispo wollten.

  6. Spannend, was startet denn da jetzt genau? Habe das Konto seit bestimmt 1,5 Jahren und die litauische IBAN auch schon mehrere Monate…

  7. Wie kann man wechseln?sehe nix in der App

    • Von was auf was willst du denn wechseln?

    • Ich hab das Angebot in der App und per Mail bekommen. Hab’s jetzt nicht durchgespielt. Es wird aber wohl ein zusätzlicher Account bei Revolut Bank generiert. Sonst erstmal keine weiteren Vorteile ersichtlich. Derzeit wird wohl nur mehr Kunden dadurch generiert.

  8. Die Änderung betrifft nur die Banlöizenz, soweit ich das verstehe. Die LT IBAN haben wir alle eh schon seit dem BREXIT nur wurde dies durch eine Kooperation mit einer LT Banl gemacht und nun hat Revolut selbst wieder eine Lizenz in der EU.

  9. Wäre gut, eine kleine Beschreibung zu lesen, warum Revolut so gut und wo der Hauptunterschied zu den Sparkassen ist.
    „Service Unavailable“ oder „ 502 Bad Gateway / nginx“ zeigt https://www.revolut.com/de-DE/apple-and-google-pay wenn ich aus der Google-Suche es öffne.

    • Unterschied zu Sparkassen? Technik von heute und nicht aus den 90ern, moderne App statt Bastelkram, Apple Pay sofort statt Jahre danach… also im Vergleich mit Sparkassen gewinnt quasi jede neue Bank. Hab selbst noch ein Sparkassen-Konto und frage mich jedes Mal, ob das da keiner sieht, es ihnen einfach komplett egal ist… ich weiß es nicht.

    • So ziemlich jede Bank ist besser als die Sparkasse …

      • Ist das so? Nenn doch mal Gründe. Bis auf die Kostenstruktur wüsste ich nicht was gegen eine Sparkasse spricht.

        • Meine Frau ist technologisch gesehen ein Guppi. Hat sich lange gegen Onlinebanking gewehrt etc. Da sie aber immer mehr bestellt und ich das nicht immer über mein Konto abwickeln wollte hatte ich sie dann iwann soweit. Allerdings hat sie sich auch gleich noch ne Kreditkarte aufschwatzen lassen, als sie da war. Soweit nich schlimm allerdings wurde dafür ein weiteres Konto mit weiterer Giro-Karte angelegt zusätzlich zur Kreditkarte die aber nichtmal über das weitere Konto abrechnet sondern über das ursprüngliche. 2 Jahre her also in Sparkassenjahren gesehen, relativ neu, quasi der heisse Scheiss.

          Kostet erstmal alles nicht mehr und gab nochmal Verfügungsrahmen obendrauf für den Ernstfall aber das zeigt doch, das die entweder selber ihre Produkte nicht kennen, nicht konfigurieren können und zusätzlich am Kunden vorbei arbeiten.
          Warum jetzt ein weiteres Konto angelegt wurde konnte sie mir nicht beantworten, danach fragt sie aber leider auch nicht.

        • Ach und ich brauche 2 Apps am Handy. Eine fürs Banking, eine für die TANs und für 3ds. Könnte schwören es sind sogar 3, kann aber gerade nicht nachschauen. Jetzt hat sie sich auch noch nen Aktiendepot aufschwatzen lassen, dafür bräuchte sie dann ne eigene App. Da der Filialleiter sie aber auch kennt, hat er ihr gesagt das sie da nix machen soll. Und für Investments würde man ebenfalls ne eigene App benötigen. Einfach ma in Google Store schauen was es da alles für die Sparkasse gibt.

      • die volksbanken finde ich noch schlechter, wobei revolut jetzt auch nicht immer sorgenfrei ist, im endeffekt gibts überall probleme wenns mal nicht so läuft

  10. Bitte machen Sie doch diese unseriöse EU-Propaganda nicht mit!
    Europa != EU.
    Sie diskriminieren damit nicht nur Staaten wie die CH, NO, GB und den ‚halben Balkan‘, sondern es ist schlicht eine falsche Angabe. Europa wird weiter existieren, wenn die EZB und die Politiker die EU schon lange zugrunde gerichtet haben. Hoffentlich setzt dann als Nachfolger ein partnerschaftliches statt eines zentralstaatlichen (Zielsetzung) Projektes durch.

    Noch eine Frage @Cashy:
    Wenn man obigen Affiliate-Link nutzt bekommen Sie ja sicher 3 Mark 50 dafür gutgeschrieben. Will ich Ihnen gerne gönnen/geben – aber welche weiteren Angaben (ausser „ein random Dude hat Deinen Link benutzt, hier, 3,50DM“) erhalten/sehen Sie von dem Vorgang?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.