„Resident Evil“: PC-Upgrades lassen sich nach Shitstorm wieder revidieren

Olli hatte es aufgegriffen: Die Spiele „Resident Evil 2“ (hier mein Test), „Resident Evil 3″(hier mein Test) und „Resident Evil 7“ haben ein Next-Gen-Update für die PlayStation 5, Xbox Series X|S und den PC erhalten. An sich ist das feiner Kundenservice von Capcom. Doch viele PC-Spieler waren dennoch unglücklich: Denn wer sozusagen gerade an der Grenze der Mindestanforderungen mit seinem System lag, konnte die Spiele nach den Zwangs-Upgrades nicht mehr zocken. Rückgängig machen ließen sich die Updates jedoch leider nicht.

Capcom bot die alten Versionen auch nicht mehr getrennt zum Herunterladen an. Wer das Spiel deinstallierte und neu auf seinen Rechner schob, erhielt direkt die aktualisierte Fassung. Das sorgte in der PC-Community für einen Shitstorm. Capcom hat mittlerweile reagiert und nachgegeben: Man bietet PC-Spielern erneut die Möglichkeit, die alten Versionen der Titel, ohne Ray-Tracing, 3D-Audio und Co., herunterzuladen.

Laut den Japanern werd es nun dabei bleiben, dass man PC-Gamern die Chance gibt beide Versionen zu beziehen. Wer die alten Versionen der „Resident Evil“-Titel erhalten will, sollte bei Steam auf das jeweilige Spiel klicken und unter den Eigenschaften („Properties“) zu „Betas“ wechseln. Dort sollte sich „dx11_non-rt“ auswählen lassen. Nachdem dies aktiviert wurde, sollte via Steam erneut die Prä-Upgrade-Version des jeweiligen Titels installiert werden. Wer später doch ein Upgrade durchführen möchte, wechselt in der oben genannten Versionsauswahl einfach zurück.

Erwähnt sei, dass Capcom aktuell auch an einem Remake von „Resident Evil 4“ werkelt, das im März 2023 erscheinen soll. Zusätzlich wurde ein Story-DLC für „Resident Evil Village“ angekündigt, das später ebenfalls mit der PlayStation VR2 spielbar sein wird. Da gibt es also viel Stoff für Fans der Marke, zumal man in bewegten Bildern ja auch neuen „Resident Evil“-Content bei Netflix genießen kann. Ist da für euch etwas dabei?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Wow ich glaube das ist der erste Fall derart? Wobei es bei manchen Spielen die Möglichkeit schon länger gibt, weswegen es wohl bisher nicht weiter aufkam.
    Ich spiele aktuell Quake 4 und musste mich daran erinnern wie ich früher auch hart an der Kante der Anforderungen war. Dann kam ein Patch und das Spiel sah noch schlechter aus und lief noch schlechter lol. Da war es für mich dann auch unmöglich weiter zu spielen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.