Remote Desktop Connection Manager

Nutzt jemand die interne Remote Desktop Verbindung von Windows? Vielleicht zu mehreren Clients? Dann kann ich euch mal eben schnell den Remote Desktop Connection Manager von Microsoft selber ans Herz legen. Am 27.05.2010 frisch in Version 2.2 veröffentlicht worden.

Ich selber nutze eigentlich nur noch den TeamViewer (wobei der bei aktiviertem UAC auf Gegenseite kaum zu gebrauchen ist) – aber wie gesagt: ich kenne Leute, die lieben & benutzen eben die Windows-eigene Remote Desktop Connection zur Fernwartung 🙂 Weitere Tipps & Infos der User findet ihr auch im Beitrag: Fernwartung – was macht ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

34 Kommentare

  1. Guter Tipp! Das könnte an meinem alltäglichen Arbeitsplatz nützlich sein, wird Montag gleich mal ausprobiert… (privat verwende ich selten bis nie den Remote Desktop).

  2. nixdagibts says:

    Gerade in Unternehmen wird weiterhin auf den bereits bezahlten Windows Remote Desktop gesetzt. Teamviewer ist zwar für den Privatgebrauch kostenlos – aber für Unternehmen kostet eine brauchbare Lizens 1000 Öcken.

    Insofern ein guter Hinweis.

  3. Ich kann den Remote Desktop Manager von Devolutions empfehlen.
    http://remotedesktopmanager.com/

    Der ist in der Standardversion kostenlos und kann nicht nur Windows-Remote-Dektop-Sitzungen verwalten sondern eben auch VNC, Teamviewer, PC-Anywhere, usw.

    Benutze ich für viele Kunden mit vielen unterschiedlichen Zugängen deshalb ständig…

  4. Wo ist das Problem mit TeamViewer und UAC?

  5. Wenn die Gegenseite UAC aktiviert hat, dann muss einer standardmäßig davor sitzen, der die UAC-Abfrage bestätigt. Laut TV-Support soll das mit Login usw. funktionieren – ich selber habe das vor meinem Urlaub aber nicht geschafft (obwohl ich eigentlich nen guten Draht zum TV habe).

     

     

  6. @Detrius: Danke, werde ich die Tage vorstellen – sieht gut aus. Oder möchtest du selber ein paar Worte verlieren? 🙂

  7. Remote Desktop Connection Manager ist kostentechnisch für den Unternehmensbereich eine gute Alternative zu dem TeamViewer. Da der TeamViewer für den Privatgebrauch kostenlos ist, dürfte es da der Remote Desktop Connection Manager und die interne Remote Desktop Verbindung von Windows schwer haben Marktanteile auszubauen bzw. zu behalten/verteidigen. Würde man eine (repräsentative) Umfrage starten, dann hätte der TeamViewer vermutlich gewonnen.

  8. Ich kann auch „Terminals“ ( http://terminals.codeplex.com/ ) empfehlen, ist auch OpenSource! Kann alles mögliche (z.B. VNC, RDP, Telent usw.) verwalten, LogIns hinterlgen, Screen skalieren usw.

    Gruß

    TUllm

  9. siedenburg says:

    Caschy danke für den Tipp.

    Ich bin im besitz von 2 Windows Servern mit Remote Zugriff, jedoch ist die Windows intere Remotedesktop Verbindung relativ lahm und anfällig gegenüber bsw. flash.

    Mit deinem Tipp ist der Zugriff auf den Server wesentlich schneller.

  10. PC Service Bremen says:

    also für supportaufgaben nehmne ich immernoch am liebsten ultravnc sc – jeder kanns benutzen, läuft auch über nat, braucht keine installation.

  11. Momentaufnahme says:

    Ich kann auch Mikogo (mikogo.com) sehr empfehlen. Mikogo ist in der Bedienung ähnlich einfach wie Teamviewer und im Gegensatz zu TV uneingeschränkt nutzbar auch für Unternehmen.

  12. hallo caschy,

    als rdp client kann ich mRemote (www.mremote.org) empfehlen.. unterstützt neben rdp auch vnc, ssh und ein paar andere protokolle..

  13. Oliver Kötter says:

    Ich habe auf meinem HTPC Win7 Home installiert und UAC aktiviert. Ich habe kein Problem mit Teamviewer und UAC, ich habe allerdings die Teamviewer Host Version installiert.

  14. @Caschy Probleme mit der UAC gabs speziell bei TeamViewer 4 auf „Kundenseite“. Ich benutze selbst den 5er mittlerweile und der hat wiederum NULL Probleme mit der UAC.

  15. Eine andere Empfehlung von mir Wäre noch RoyalTS. Das ist meiner Meinung nach übersichtlich und macht bei uns bestens seinen Job.

    http://www.code4ward.net/main/Home.aspx

  16. Hallöle vorne weg,
    für privat Gebrauch ist der Teamview ok.Nutz ich selbst.
    Aber,was vergleicht Ihr denn bitte den TV mit RDP? Apple und Birnen?
    Der TV ist im Unternehmenseinsatz nicht nur kostenpflichtig,ihr braucht/benutzt auch noch einen Server zu dem Ihr die Connection aufbaut(Zitat:“..Weltweit verteilte Routingserver in Kombination mit intelligentem Routing über lokale
    Server.“.Vllt. kann man da eine eigene Lösung hosten wie bei Fastviewer?!?).Bei TV handelt sich nicht um eine Host-zu-Host Verbindung wie bei RDP. D.h. Ihr schickt Firmendaten durch die Welt,über SSL-Gateways die Ihr nicht unter Kontrolle habt.Des Weiteren perforiert Ihr die Firewalls durch SSL-Tunnel.Moderne Firewalls und Contentfilter blockieren den TV-Zugriff normalerweise in der Defaulteinstellung. RDP läuft Lan intern,ist auf Windowssystemen verfügbar, ist mit RC4 bis 128bit verschlüsselt und lässt Dich auch Daten kopieren,es sei denn Ihr habt das über Serverpolicies abgeschaltet. Wo ist da der Bedarf im Lan für eine Remotesoftware wie Teamviewer? Performance? Bei 100/1.000 Mbit/s. Aber ansonsten sind die Remotedinger ganz gute Tools, mit z.B. einem eigenen Server.

  17. @l_ninjo Gebe ich dir vollkommen Recht. Im Privaten Umfeld oder wenn man Usersupport ausserhalb des LANs geben muss und keine VPN Verbindung zur Verfügung steht, ist TeamViewer ne Feine Sache.

    Aber innerhalb des LANs wäre es Blödsinn, da nicht RDP zu nutzen. RDP performt sehr gut (IMHO sogar deutlich besser als TV!) und ist halt integriert. Auch solche Sachen wie Fileshare, Druckerfreigabe sind bei RDP per Default mit drin. Innerhalb von FirmenLANs wäre es da quatsch, auf eine andere Lösung zu setzen.

  18. In diesem Zusammenhang stellt sich mir eine einfache Frage:

    Gibt es einen RDP Client, den man so confen kann, dass er via HTTPS Proxy oder Socks Proxy seine Verbindung aufbaut? Bisher hab ich nur Lösungen mit Zusatzprogrammen gefunden, die mich nicht glücklich gemacht haben.

    Jemand eine Idee?

  19. Auch ich kann mRemote sehr empfehlen.
    Was leider nicht geht, ist Teamviewer damit zu verwalten.

    Aber wenn man Windows-Büchsen per RDP, Linux-Server per SSH und andere Dinge per VNC verwalten will (und eventuell sogar noch Citrix), ist mRemote das Beste, was es gibt.
    Auch mRemote ist OpenSource und macht mittlerweile erste Schritte unter Linux.

    @vague: Wenn du eine Infrastruktur mit einem Terminalserver 2008 hast, könntest du über die Remoteapps den RDP-Client (mstsc.exe) zur verfügung stellen.

  20. Ich benutze viele verschiedene Tools (TeamViewer, RDP, VNC, PcAnyWhere) und manage die ganzen Verbindungen mit dem „Remote Desktop Manager“ http://remotedesktopmanager.com/

  21. In der Firma benutzen wir den Vorgänger von Visionapp: http://www.visionapp.com/de/deutschland/produkte/software/visionapp-remote-desktop.html

    Der Vorgänger heißt: mRemote
    http://www.mremote.org/wiki/

    Eine Klasse Anwendung, kann zur RDP, VNC, Citrix, HTTP, HTTPs, SSH, Telnet, Rlogin und RAW Verbindungen aufbauen.

  22. Also ich benutze ausschließlich den MS RD, wenn ich Home Office betreibe. Das ist um Welten schneller als die 3rdParty Lösungen. Allein dadurch, dass lediglich Bildsteueranweisungen übermittelt werden und bei den andren Lösungen meist mehr oder weniger der komplette Bildschirminhalt. Zudem stimmt dann auch Auflösungen und Farbdarstellung. Für die eigentliche Verbindung Tunnel ich den entsprechenden Port zu dem Zielrechner (der hinter zwei Firewalls siztz oder nutze VPN). Zum Remote Debuggen bei meinen Kumpels nutze ich allerdings auch TV, dass ist einfach benutzerfreundlicher „wenn mal nur mal kurz auf den fremden Rechner muss“.

  23. webharvey says:

    So wie Jonas nutze ich auch Visionapp jedoch in der Bezahlversion „Remote Desktop Manager 2010“. Der hat den Charme von RDP, putty, etc. und für mich wichtig Citrix. Kostet zwar was, funzt aber 1A.

  24. danke für den hinweis.
    hab bis jetzt immer royalTS benutzt und was eigentlich sehr zufrieden (bis auf die beschränkung von 10 sitzungen in der freien version…)
    werd das obige tool demnächst mal testen.

  25. Danke für den Hinweis, sehr sinnvoll als IT-Admin, da man immer zig Remoteverbindungen hat.

  26. Ich benutze auch den RemoteDesktopManager von Devolutions um meine RDP-Verbindungen zu verwalten. Er unterstützt auch eine Menge anderer Protokolle, so dass ich darin eigentlich fast alles sammeln kann.

    TeamViewer verwende ich hauptsächlich privat im Freundeskreis, wenn ich mal eben was zu machen habe bei wem.
    In der portable-Variante muss dann an der anderen Seite jemand die UAC-Abfragen wegklicken. Installiert kann ich mich sogar auf dem Rechner einloggen, von UAC-Abfragen ganz zu schweigen.
    Soweit meine Erfahrung (allerdings ist meine letzte TV-Session schon wieder etwas aus).

    Gruß,
    Thalon

  27. Ich habe auch keine Problem mit UAC auf Windows 7, auf beiden Rechnern, und ich nutze die portable Version und auf dem DAU-Rechner die Oneclick-Lösung.

  28. @vague Wenn Du über SSL was machten möchtest brauscht Du einen Server der die Anfrege entgegen nimmt. Das wäre Lösungen wie Teamviewer oder Fastviewer, Webex, Go to my PC oder Assitblabla… Wenn Du was Tunnel möchstest kannst Du sowas z.B. mit nem SSHd und Putty machen. http://hydra.geht.net/tino/howto/linux/ssh–tunnel/ .
    Was auch geht ist ein SSLExplorer http://www.linux-magazin.de/Heft-Abo/Ausgaben/2006/01/Privatweg/(kategorie)/366. Ich (also me myself) sehe aber in allen Lösungen immer einen Serverdienst. Es kommt auf die Lösung an, die Du suchst. Ich glaube aber das Thema ist hier falsch…so bei genauerer Betrachtung 😉

  29. zu mremote noch Folgendes:

    Die eigentliche Entwicklung von mremote wurde 12/2008 eingestellt – da es von visionapp geschluckt wurde.
    Jedoch wurde es an anderer Stelle unter dem Namen „mremoteng“ unter GPL weiterentwickelt und ist auch in einer aktuellen Version von 02/2010 auf http://www.mremoteng.org/ zu bekommen.
    Ich selbst benutze es durchgehend. Wobei wir da in 2 Lager gespalten sind innerhalb unserer Abteilung . Die Anderen nutzen die Devolutionslösung(http://www.remotedesktopmanager.com/). Größere Unterschiede ergeben sich erst in der Bezahlversion.

    Ist aber wie bei allem Geschmackssache.

    Cheers
    matt

  30. @l_ninjo:

    Ich glaube Du verstehst mich bzw. den Einsatz des ganzen etwas falsch.

    Ich möchte RDP ganz normal betreiben. Mein Gegenüber läßt mich jedoch nicht mit jeder x-beliebigen IP rein, sondern nur mit ganz bestimmten (Proxy)-Adressen. Von Haus aus kann ich RDP ja nirgends einen Proxy vorgeben, den er zum Verbinden verwendet (Bei FF, IE und etlichen anderen gibt es das ja!).

    Ich bin mit der Anwendung RDP an sich zufrieden, das funktioniert für mich, bis auf den Fehlenden Proxysupport, zufriedenstellend.

  31. also im TV 5 habe ich mit der UAC keine probleme. was jedoch nicht einwandfrei funktioniert, ist TV in der superbar anzuheften. wenn ich dann TV starte, habe ich das TV-icon nämlich nochmal zusätzlich zum angehefteten in der leiste. das sollte so ja eigentlich nicht sein.

  32. Vor allem gefallen mir die neuen Features, die noch in den anderen Remote Softare Systemen nicht vorhanden sind.
    Ein Software-Tool mit Zukunft.

  33. Hey,
    kenne das Tool jetzt auch seit ein paar Tagen. Trotz meiner langen Jahre als Systemadministrator bin ich vorher (leider) nie drauf aufmerksam geworden.

    Vielen Dank noch an dich für die Infos und an alle Kommentarhinterlasser für die zusätzlichen Infos. Auch wenn ich selber „nur“ 6 Server betreue ist das Ding besser als immer die IP von Hand zu ändern :- )

    Grüße,
    Tim