Qualcomm Snapdragon 845 im Benchmark-Vergleich mit aktuellen Mobile-SoCs

Qualcomm hat seinen neuen High-End-SoC bereits letztes Jahr im Dezember vorgestellt, die Spezifikationen sprechen im Vergleich zum Snapdragon 835 für einen Leistungszuwachs zwischen 20 und 30 Prozent, während gleichzeitig weniger Energie verbraucht wird. Auch die Grafikeinheit und das LTE-Modem wurden verbessert, kurzum: Der Snapdragon 845 wird besser sein als sein Vorgänger.

In Smartphones dürften wir diesen auch bald sehen. Das Samsung Galaxy S9 wird wahrscheinlich in einer Variante damit ausgestattet sein und auch von OnePlus wird es im zweiten Quartal wohl ein Smartphone mit dem SoC geben. Android Police hatte nun die Möglichkeit, den Snapdragon 845 diverse Benchmarks durchlaufen zu lassen. Zu bedenken ist allerdings, dass dieser Test nicht mit einem handelsüblichen Smartphone, sondern via Referenz-Smartphone von Qualcomm angefertigt wurde. Dieses ist nicht nur mit dem SoC, sondern auch mit 6 GB RAM ausgestattet.

Das heißt also nicht, dass sich die Ergebnisse 1:1 auf Smartphones, die mit dem SoC ausgestattet sind, übertrage lassen, aber sie geben durchaus einen Eindruck, mit welchen Leistungssteigerungen man rechnen kann. Allerdings heißt dies auch nicht, dass man diese Leistungssteigerung auch tatsächlich wahrnehmen wird. Benchmarks geben maximal einen Anhaltspunkt über die theoretische Leistung, was davon dann in der echten Nutzung übrig bleibt, liegt an den Herstellern, die den Snapdragon 845 einsetzen.

Die Ergebnisse zeigen, dass Qualcomm mit dem Snapdragon 845 eine ordentliche Leistungssteigerung hinbekommt, durchgehend in den verschiedenen Tests. Die hier einfach der Reihe nach, ohne große Wertung, ich halte Benchmarks für eine der schlechtesten Methoden, um die Leistung eines Gerätes zu beurteilen. Alle Ergebnisse in Tabellenform findet Ihr direkt bei Android Police.

Als Vergleichsgeräte wurden Huawei Mate 10 Pro, Pixel 2 XL, Essential Phone, Samsung Galaxy S8+, Samsung Galaxy Note 8 und OnePlus 5T herangezogen.

Geekbench 4

Geekbench misst die reine Prozessorleistung, einmal im Single-Core-Test und einmal im Multi-Core-Test:

GFXBench GL

Dieser Test nimmt sich der Grafikleistung an. Die Berechnung erfolgen dabei ohne Berücksichtigung der Displayauflösung, sodass die Werte auch von unterschiedlichen Geräten vergleichbar sind:

AnTuTu

AnTuTu testet diverse Bereiche, nimmt auch Komponenten wie Speicher mit rein. Eines der am häufigsten genutzten Benchmark-Tools, das dann folgende Ergebnisse liefert:

3DMark

Dieser Test bezieht sich auf die Grafikleistung. Auch hier erfolgt der Test bei allen Geräten mit gleicher Auflösung, sodass ein Vergleich unabhängig von der tatsächlichen Geräteauflösung möglich ist:

Web Benchmarks

Mehrere Web-Benchamrks, Jetstream (löst SunSpider ab), Mozilla Kraken, Google Octans 2.0 und Sun Spider:

Zu guter Letzt gibt es noch einen Vergleich zwischen verschiedenen Qualcomm-Chipsets selbst. Snapdragon 626, Snapdragon 821, Snapdragon 835 und Snapdragon 845 sehen folgendermaßen im Vergleich aus:

Spannend wird natürlich dennoch sein, wie sich das neue SoC dann in den echten Geräten schlägt, abseits der theoretischen Leistung. In der Vergangenheit war es oft so, dass sich dank „Systemoptimierungen“ der Hersteller selbst die besten SoCs als Systemstotterer herausgestellt haben, das hat sich aber mittlerweile zum Glück stark gebessert. Lange wird man ja nicht mehr warten müssen, um das dann selbst ausprobieren zu können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Moin Sascha,

    hmm Benchis sind ja schön und gut, aber ich denk im normalen Betrieb merkt man davon eh nix. Also nur mal als Vergleich das Meiigoo mit MT 6750T läuft mit 7.0 auch nicht ruckiliger als mein U11 mit 8.0.. Selbst bei so 10 geöffneten Apps. Beide 4 GB Ram.. Ich denk schön zu wissen aber naja. Das einzige wo man wirklich als Nutzer was merkt ist doch der Stromhunger der SoC.. Weil das sieht ja „otto normalo“ wie schnell der Akku leer wird. Aber auch die liegt bekannt lich ja nicht nur am SoC sondern auch am Disply und den verbauten Modems.. Hab ich bei dem Meiigoo gut ausprobiert mit zwei Sim in LTE!! Wird der akku auch fast doppelt so schnell leer wie mit nur einer. Das HTC U11 hat ja nur ein LTE Modem.

    Mein Fazit. Benchis schön und gut. Aber in dem richtigen Gebrauch merkt das doch eh keiner.. Die Zeiten von ich gönn mir mal ne Sekunde bedenkzeit beim Appwechsel sind doch schon seit über 3 Jahren vorbei. wobei ich sagen muss das S3 mini hat wohl ehr das Problem das es nur 1 GB Ram hat für sowas.

    • Naja, in Sachen Grafik sind sie durchaus noch interessant. Allerdings lassen die Zahlen auch dort schlimmeres vermuten als tatsächlich ist.
      Mein SD 625 erziehlt unterirdische Ergebnisse, aber wirklich was merkt man nicht. Aber ich spiele auch nix aufwändiges. Wenn man eher der Zocker ist, wird einen das schon eher interessieren

  2. Info an den Autor:
    „In der Vergangenheit war es oft so, dass sich dank „Systemoptimierungen“ der Hersteller selbst die besten SoCs als Systemstotterer herausgestellt haben, das hat sich aber mittlerweile zum Glück stark gebessert.“

    Das hat einzig mit etwas mit den verwendeten CPU Governor zu tun. Dieser bestimmt das Verhalten der Taktrate der CPU.
    Wenn die CPU unabhängig von den Usereingaben immer voll hochtaktet, fühlt sich Android natürlich superflüssig an aber der Akku geht schneller leer.
    Wählt man dagegen einen akkuschonenden Governor, braucht die CPU immer etwas bis sie hochtaktet und in der Zeit kann es dann zu Rucklern kommen.

    Jeder Hersteller stellt den CPU Governor individuell ein. Das heißt bei einem Handy mit einem Snapdragon 845 kann es in Android zu Mikrorucklern kommen während ein anderes Handy mit dem baugleichen Snapdragon 845 butterweich läuft!

  3. Alexander Schröder says:

    Warten doch mal auf die MWC ab. Wenn es ein Xiaomi mi Mix 2s mit den passenden LTE Frequenzen gibt, dann wäre das sicher eine Überlegung wert. Ansonsten wohl nicht genug Performance um einen Mehrwert gegenüber meinem S8+ zu bieten.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.