Projekt Kuiper: Amazon-Initiative soll über Satelliten Breitband-Internet in die ganze Welt bringen

Die Idee mag nicht neu sein, schon 2014 philosophierte Google über die Möglichkeit, das Internet per Satelliten in jeden noch so versteckten Ort der Erde bringen zu wollen. Doch nun will wohl auch Amazon seinen Teil zur Idee umsetzen und das mit einer Konstellation aus 3.236 Satelliten.

Diese Satelliten sollen in einer niedrigen Erdumlaufbahn unterwegs sein, damit vom Internet un- und unterversorgte Gegenden darauf zugreifen können. Neben Amazon und Google sind aber auch SpaceX, OneWeb und Facebook an der Umsetzung einer weltweiten Internetlösung via Satellit interessiert und arbeiten daran.

Project Kuiper is a new initiative to launch a constellation of Low Earth Orbit satellites that will provide low-latency, high-speed broadband connectivity to unserved and underserved communities around the world. This is a long-term project that envisions serving tens of millions of people who lack basic access to broadband internet. We look forward to partnering on this initiative with companies that share this common vision. – Amazon

Derzeit sei noch nicht bekannt, ob Amazon seine geplanten Satelliten von anderen Unternehmen bauen lässt oder diese sogar in Eigenregie entwickelt und produziert. Ebenso sei derzeit unklar, auf welchem Weg die Satelliten am Ende in ihre Umlaufbahn gelangen sollen. Hier auf der Erde soll die AWS Ground Station als Bodenstation fungieren. Wann das Ganze losgehen soll, steht auch noch in den Sternen. Zuerst einmal muss auch hier die FCC (Federal Communications Commission) alle Hintergründe und Pläne prüfen und ihren Segen geben.

Für Diskussionen dürften die Pläne der Unternehmen in jedem Fall genügend Zündstoff bieten. Wenn man mal bedenkt, wie viel Schrott da oben mittlerweile unterwegs ist und nicht nur in Form von Trümmern für uns gefährlich werden kann, dann überlegt man schon deutlich intensiver, ob tausende zusätzliche Satelliten wirklich die einzige brauchbare Lösung sind.

The verge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

6 Kommentare

  1. FAST die ganze Welt… Norwegen Schweden und Finland, Alaska, etc. werden es nicht bekommen…

  2. „Diese Satelliten sollen in einer niedrigen Erdumlaufbahn unterwegs sein, damit vom Internet un- und unterversorgte Gegenden darauf zugreifen können.“

    Damit kann nur Deutschland gemeint sein.

  3. Anders wird es nicht gehen. Die Verlegung von Leitungen ist zwar überall möglich, aber nicht überall rentabel oder mit großen technischen Hürden verbunden. Wenn man sich anschaut, wie vehement die Verlegung einer Höchststromleitung durch Deutschland bekämpft wird, muß man sich nicht wundern. Es geht nur ohne Kabel.

  4. Alle haben sich gemeldet Amazon und Google ,SpaceX, OneWeb und Facebook.
    Und jetzt??????
    Bis dahin wird es 17G geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.