Probleme beim Postversand sollen gemindert werden

Wir haben hier in der letzten Zeit über den Postversand berichtet. Innerhalb eines Jahres hat sich die Zahl der Beschwerden über die Postzustellung mehr als vervierfacht. Gingen beim Verbraucherservice Post der Bundesnetzagentur im Januar 2022 1697 Beschwerden ein, waren es im Dezember 6900 Beschwerden. Ein Thema, welches mittlerweile von der Bundesregierung thematisiert wird. Sie nimmt die Qualitätsprobleme der vergangenen Monate sehr ernst. Eine geplante Novellierung des Postgesetzes soll gegebenenfalls notwendige Änderungen beinhalten, „um ähnliche Entwicklungen in der Zukunft auszuschließen“. Konkrete Änderungen hat man bisher aber nicht genannt.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. „Konkrete Änderungen hat man bisher aber nicht genannt.“

    Nun ja, doch. Unter anderem soll die in der Post-Universaldienstverordnung vorgegebene Zustellungsquote am Folgetag, 80 Prozent der aufgegebenen Briefe müssen nach § 2 Nr. 3 PUDLVdann zugestellt sein, aufgeweicht werden. Auch das PostG selbst hat bekannte Eckdaten (siehe https://www.spiegel.de/wirtschaft/eckpunkte-fuer-neues-postgesetz-die-post-soll-langsamer-werden-duerfen-a-51579957-a6ac-45b7-9793-4ae2107d395f)

    Die Aufweichung der Quote ist indes insbesondere in Verwaltungssachen schwierig, gelten die Briefe drei Tage nach Aufgabe zur Post als auf jeden Fall zugegangen und Fristen laufen entsprechend. Bei privatrechtlichen Dingen wie Rechnungen oder Kündigungen ist dagegen ja der tatsächliche Zugang wichtig, da kann man gerne mal warten.

    So oder so ist das ein riesiges Problem im Zusammenhang mit rechtlichen Belangen. Und bevor hier wieder der Aufschrei vom analogen Wahnsinn erfolgt: Es geht nicht alles digital, und das ist insbesondere bei Kündigungen auch richtig so, da Arbeits- oder Mietverträge zurecht der Schriftform bedürfen und nicht nur der Textform.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.