Privacy Choices: Samsung stellt Privatsphäre-App für Smart-TVs vor

Samsung präsentiert auf der CES gerade seine neuen smarten Fernseher, doch neben neuer Hardware hat man natürlich auch im Betriebssystem Tizen etwas getan. So zeigten man erstmalig auch eine neue App, die sich Privacy Choices und sich dem Thema der Privatsphäre näher widmen soll. Smart-TVs sammeln mittlerweile selbst eine Menge Daten über deren Nutzer – und über den Internetanschluss ist das Gerät auch in der Lage diese nach Hause zu funken. Privacy Choices wird dabei helfen, dem Nutzer mehr Transparenz zu geben, welche Daten gesammelt werden und wie man selbst sich davon lösen kann.

Gezeigt hat man die Fähigkeiten des Tools auf der CES noch nicht, aber ich denke, sobald die Marktreife erreicht ist, wird Samsung diesbezüglich auch mehr Informationen bereitstellen. Neben der App Privacy Choices kommt die neue Version von Tizen außerdem mit Tap View, einem digitalen Butler und der Integration von Samsung Health. Ihr könnt euch also am Fernseher die Gesundheitsdaten anzeigen lassen, warum auch immer man sowas wollen würde. Aber es gibt für alles eine Zielgruppe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ausgerechnet Samsung! Zunächst mal sollten sie bei ihren TVs den Datenschutz grundsätzlich ernster nehmen, denn die sind laut c’t die größten Datenschleudern weit und breit. Da bin ich skeptisch, ob die App mehr als eine Feigenblattfunktion haben wird.

    • Hans-Dieter says:

      Die absolute Heuchelei von Samsung. Wenn man daran denkt:
      Samsung liefert seine Smartphones mit der vorinstallierten App Device Care aus. Diese lässt sich nicht deinstallieren und übermittelt Daten an die chinesische Sicherheitsfirma Qihoo360.

  2. Vielleicht sollte Samsung erstmal aufhören, Werbung im Menü anzuzeigen. Und dann damit, alle zwei Tage völlig unnötige Apps, die keiner haben will, zwangsweise zu installieren.
    Das Sammeln von Daten einzuschränken und gleichzeitig die Integration von Samsung Health vorzustellen grenzt schon fast an Ironie.

  3. Wenn es nur Werbung anzeigen wäre, aber das ding uploaded screenshots zu samsung 😀

    https://www.samsung.com/us/account/privacy-policy/
    Your TV viewing history includes information about the networks, channels, websites visited and programs viewed on your Smart TV and the amount of time spent viewing them. We may use automatic content recognition (ACR) and other technologies to capture this information. Your Smart TV transfers video snippets or TV tuner information in order to determine the programs watched.

    https://www.samsung.com/de/info/privacy/
    … Ihr Smart TV ermöglicht die Bestimmung der gesehenen Programme durch Übermittlung von Audio- und Video-Ausschnitten …

  4. Irre Relevant says:

    Auf meinem Samsung LED TV von 2019 ist die Privacy Choices App bereits mit dem letzten Update installiert worden. Die App gibt es also bereits auf den neueren TVs von Samsung. Auch wird mir keine Werbung im Menü angezeigt. Das einzige wo man von Werbung sprechend könnte ist, dass mir über den jeweiligen Apps, die ich im Startmenü anzeigen lasse, eine Vorschau der Inhalte angezeigt wird. Man kann die Apps auch aus der Startseite ausblenden…

  5. Einmal Samsung und nie wieder. Die Dinger halten nicht mal lange. 😀
    Und kaum stellt man eine Internetverbindung her, lahmt der Fernseher ohne Ende. Komisch, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.