Portable Auslogics Disk Defrag

Ja, ihr habt die Überschrift richtig gelesen – Auslogics bietet das kostenloses Disc Defrag nun von Haus aus auch portabel an. Wer nun zum ersten Mal davon hört: kleines Programm zum Defragmentieren – kostenlos. Nicht mehr, nicht weniger.

Alternativen hatte ich in der Vergangenheit ja auch genannt (JkDefrag, WinContig und Defraggler). Ich behaupte jetzt aber mal: seit Vista (und mit dem Erscheinen von Windows 7) haben solche Programme sicherlich beim Benutzer einen schwereren Stand als früher – schließlich sind diese Funktionen mittlerweile sehr gut ins System implementiert worden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. @caschy

    JkDefrag heißt jetzt MyDefrag und ist bei Version v4.0 angekommen

    http://www.mydefrag.com

    schließlich sind diese Funktionen
    mittlerweile sehr gut ins System
    implementiert worden.

    sicherlich, aber die defragmentieren nicht wann ich es will… 😉

  2. Dirk Paehl says:

    Mydefrag ist der Nachfolger von JKdefrag aber JKdefrag gibt es weiter. Ob Mydefrag besser ist sei mal dahingestellt. Mit der Scriptfunktion muss man sich erstmal auseinandersetzen.

    Auch sollte klar sein das Auslogics genau wie Jkdefrag oder Mydefrag die Windows Defrag API nutzt. Welche besser ist ist Geschmackssache.
    Seit Vista ist das via Zeitplan aktiviert einmal die Woche. Diesen Task löschen eh sehr viele user weil das Windows Defrag eh nicht das macht was man will. Und da sind JKDefrag und Konsorten besser geeignet.

  3. JürgenHugo says:

    Ich mach das auch ab und an – bisher mit JKDefrag – jetzt probier ich MyDefrag.

    „weil das Windows Defrag eh nicht das macht was man will.“

    Jaja, in Win gibt´s so manches, was nicht so läuft wie man will… 😛 Das fängt bei den popeligen Mauszeigern an – und hört bei den langweiligen Wallpapern noch lange nich auf…

    Guut, das es Tricks und Tools gibt!

  4. Kommt es nur mir so vor, daß die neue DiskDefrag Version (ab 2.0) schlechter defragmentiert als vorher? Tausende defragmentierte Dateien aber das Tool ist ratz fatz fertig (trotz ca. 25 GB Partition) und noch eine Menge übrig. Nutze im Moment 2.0.0.15…jemand ähnliche Erfahrungen?

  5. RudiRalala says:

    Jemand der es wissen muss/sollte, hat mir gesagt, das ist Quatsch mit dem Defragmentieren.

    Ich habe es auch nie mehr gemacht . . . und lebe immer noch. Die Festplatte übrigens auch, die ist sonst immer ins Schwitzen gekommen beim Defrag. 🙂

    PS: Ist mir wieder eingefallen, war ein Beitrag im CCC-Express mit einem Festplattenwiederherstellungsspezialisten – tolles Wort. Die logische Speicherung hat fast überhaupt nichts mehr mit der physischen Speicherung zu tun, deshalb ist es widersinnig, logisch irgendwas serialisieren zu wollen.

  6. Seit ich meine SSD hab, bin ich froh alle diese Programme los geworden zu sein 🙂 is ja nimma nötig.

    Nur fürs „Datengrab“ brauch ich die mal sehr selten, und dann ist ein portables App doch schon sehr Praktisch, danke für den Hinweis!

    Gruß

  7. Wer ist das download link?

  8. RudiRalala says:

    Wo ist das Frage?

  9. ganz einfach auf den Link von Cachy klicken und dort dann ganz oben auf „Portable“ (direkt neben „Mirror“)…ganz easy.

  10. @RudiRalala: Defrag bringt auf jeden Fall etwas. Sicher mindestens 1.000x mehr als Windows-Placebos wie TuneUp Utilities und Konsorten.Bei einer SSD ist es aber wirklich dank des Wear-Levelings und moderner Controller nicht mehr nötig.

  11. RudiRalala says:

    Faktor 1.000 ist ja wohl etwas mehr als etwas. Geht es noch etwas exakter, oder wolltest Du nur etwas sagen? Wenn ja dann hoffe ich dass es Dir jetzt etwas besser geht, Faktor 1.000 oder so etwas. 😉

  12. 3lektrolurch says:

    @Luca: wobei TuneUp aber auch einen Defragmenter im Sortiment hat. Hab ihn nie benutzt -der Defragger liegt hier klar vorne, läßt man nur ausgewählte Dateien defragmentieren statt der ganzen Partition. Dann ist der mit gefühltem Faktor 100000x schneller als sonst was ^^

  13. TuneUp hat keinen eigenen Defrag… Nur eine GUI für die windowseigene Defragfunktion. Schöner Schein for nothing.

    Ich wart immer noch auf schnelle SSD’s für PATA ab 128 GB. Es tut sich zwar was (hört hört) aber die sind (noch) preislich uninteressant.

  14. Warum ein Defrag Programm unter Windows besser ist dafür muss man etwas tiefer eingehen. Das hier auszuführen würde zu weit gehen Wiki hilft hier weiter.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fragmentierung_(Dateisystem)

    Hier stehen alle Infos drin warum ein Defrag Programm für Festplatten doch ratsam ist

  15. JürgenHugo says:

    @Dirk Paehl:

    Ich werd deinen Tip mal lesen – aber auch vorher schon was sagen: Wenn etwas aufgeräumt is, in Reih´und Glied sozusagen – das kann nie schaden – weder im Kleiderschrank, noch auf der Festplatte.

    Ob das speedmäßig was bringt – ich weiß es nicht. Ich habe einige Progs ausprobiert (und auch diverse Meinungen/Test gelesen). Und mir eine eigene Meinung gebildet:

    TuneUp benutz ich für einiges – aber nich zum Defragmentieren – JKDefrag scheint ganz ordentlich zu arbeiten und ist auch relativ fix. Allerdings pass ich auch generell auf, das meine Festplatte nich allzusehr zumüllt.

    Wenn jemand natürlich über Jahre hinweg allen möglichen Schrott auf seine HDD schaufelt (womöglich noch mit mehreren Usern auf einem Comp…) dann werden wahrscheinlich die meisten Defragprogramme was bringen – je schlimmer was ist, desto eher macht sich eine Verbesserung bemerkbar…

    Ich werde auf jeden Fall MyDefrag ab und an benutzen, ohne mir allerdings Wunderdinge zu erwarten – aber wie o.a.: bißchen Ordnung kann nie schaden… 😛

  16. Danke 🙂

  17. update > MyDefrag 4.1.1

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.