Pocket Casts: Version 7 veröffentlicht, öffentliche Beta-Version für Android-Nutzer

Über die App Pocket Casts und deren neues Beta-Programm für die Android-Version haben wir hier bereits berichtet. Nun wurde in genau jenem Beta-Kanal die neue Version 7 der App veröffentlicht, welche nicht nur ein runderneuertes Design, sondern so einige neue, beziehungsweise verbesserte Funktionen mit sich bringt. Nutzer der anderen von der App unterstützten Plattformen erhalten bereits die finale Version von Pocket Casts 7 in ihren App Stores.

Neben dem neuen Design könnt ihr nun auch einen neuen Discover-Bereich nutzen, in welchem ihr ähnlich wie in Spotify und Co. neue Podcasts nach euren Interessen entdecken und anhören könnt. Apropos anhören: eine Anmeldung ist zum Anhören der einzelnen Podcasts nicht mehr notwendig. Außerdem soll auch die Suche um ein gehöriges Maß verbessert worden sein, so dass ihr eure Podcasts nun sogar nach einzelnen Themen oder enthaltenen Gästen hin durchsuchen könnt, ohne lange jede einzelne Episode erkunden zu müssen.

Besonders hilfreich, wenn ihr die App auf vielen unterschiedlichen Plattformen verwenden solltet: eure „Up Next“-Playlist wird nun über alle unterstützten Wiedergabegeräte hinweg synchronisiert, was euch eine Menge Vorspulen ersparen kann 😉

Dank der ebenfalls neu eingeführten Listening History könnt ihr fortan jederzeit einsehen, welche Episode eures Lieblings-Podcasts ihr vor kurzem gehört habt und könnt jene von dort aus auch direkt mit euren Kontakten teilen. Doch auch viele weitere Neuerungen verkündet das Entwicklerteam in seinem Blogpost. So unter anderem auch, dass die App nun auch AirPlay 2 unterstützt und auf iOS natürlich eigene Siri-Shortcuts bietet. Außerdem wurde die Android-App an das neue Material Design 2 von Google angepasst und und und.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis.
    Direkt geladen.

  2. Unterstützt immer noch kein audio ducking…

  3. Nutze ich unter Android täglich, bin direkt Mal auf Beta gewechselt. Neues Design und neue Funktionen sind super. Vielen Dank für den Hinweis!

    • Bei mir waren leider nach dem Update unter „Podcasts“ die Marker weg, in denen die Anzahl der neuen Episoden hochgezählt wird (die rote Ecke mit der Zahl). Außerdem gibt es kein Burgermenü mehr, mit dem man schnell zu „New Releases“ wechseln kann. Ich bin daher wieder zurück zur Release-Version.

      • Ob und welche Anzahl dort angezeigt wird, lässt sich in den Optionen einstellen.

        • Ach so, danke für die Info. Dann ist das offenbar in der Beta nicht mehr automatisch aktiviert. Bei allen früheren Versionen musste man nichts einstellen, die Anzeige war der Standard.

          Bleibt der Umstand, dass ich die Navigation nun deutlich umständlicher finde, als zuvor. Gerade im Vergleich zu anderen Podcast-Apps fand ich diese recht intuitiv.

  4. Finde es in vielen Punkten positiv, auch wenn das Design jetzt etwas überladen wirkt, nachdem die App zuvor angenehm minimalistisch designet war. Leider komme ich mit der Sortierung meiner Listen jetzt nicht mehr so ganz klar, aber da muss ich mich wohl umgewöhnen.

    • Ich finde den Designsprung optisch gelungen, nur fehlen hier und da noch einige Features, die aber bestimmt noch nachgeliefert werden.
      Ich vermisse (oder finde es nicht :-)) die „Mark all played“ Funktion in der akutellen Beta.
      An die Navigation muss ich mich noch etwas gewöhnen, aber das man über einfaches nach oben/untn wischen an die Playlist kommt gefällt mir.
      Bin gespannt, wo die Reise noch hingeht.

  5. Ich nutze Pocket Casts bereits seit einiger Zeit. Der Sync zwischen mehreren Geräten funktionierte schon von Anfang an. Da ich Android und iOS nutzte bräuchte ich eine App die zwischen den Welten pendelt. Das klappt mit Pocket Casts hervorragend und ist wahrlich keine neue Funktion in der Beta, wie es der Artikel impliziert.

  6. Hatte die neue Version über die Beta bekommen und bin zurück gewechselt. Das neue Design ist überladen. Vorher waren alle Podcasts im kleinsten Grid auf dem Bildschirm, nun muss ich scrollen. Es gibt kein Autocleanup mehr. Die Listening History funktioniert entgegen der Aussage im Artikel nicht (wäre jetzt auch kein sinnvolles Feature für mich). Up Next ist weniger übersichtlich und nicht mehr am unteren Rand mit allen kommenden Episoden nebeneinander. Ich kann up next nicht mehr offen haben und Episoden einfach mit einem Klick hinzufügen. Podcasts werden zwar gefunden, es gibt dann aber keine Episoden. Sehe bisher keine Vorteile in der neuen Version.

    • Das man nun vieles mit einfachem rauf und runter wischen erreichen kann, gefällt mir, aber im Vergleich zur alten Version wurde die App leider ein wenig verschlimmbessert. Es fehlt die „Mark All Played“ Funktion und Up Next ist tatsächlich viel umständlicher geworden. Das man einzelne Folgen nicht mehr mit nem einfachen klick hinzufügen kann ist umständlich. Gut, es geht jetzt per Wisch nach rechts und man gewöhnt sich da sicher noch dran, aber intuitiver ist das nicht. Die Listening History funktioniert bei mir auch noch nicht, die wird als coming Feature angezeigt. Die Funktion „Unarchive All“ kann ich leider auch nirgendwo finden.
      Ein paar Baustellen sind also noch da, aber so wie ich Shifty Jelly kenne, kommt da sicher noch was und ich bin mal zuversichtlich, dass Pocket Casts auch weiterhin der Player meiner Wahl bleiben wird.

      • Ich wußte nix vom Wischen. Vielleicht wäre ein Tutorial ganz gut. Bin nun wie gesagt wieder bei der alten Version. Weiß nciht ob es da ein Tutorial gab. Ich glaube nicht. Das meiste funktioniert da recht intuitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.