PlayStation VR: Neues Modell angeblich mit 4K-Auflösung, Eye-Tracking und mehr

Sony hat im Februar ein neues PlayStation-VR-Headset angekündigt, den neuen Controller hat man ebenfalls bereits gezeigt. UploadVR hat nun ein paar Gerüchte zu dem neuen Modell parat, die sich ziemlich interessant lesen. Demnach soll das neue Headset mit einer Auflösung von 4000 x 2040 punkten können, jedem Auge stehen also 2000 x 2040 Bildpunkte bereit. Das wäre das doppelte von dem, was das aktuelle Modell zu bieten hat und etwas mehr als die Oculus Quest 2 mit 1832 x 1920 Pixeln in der Lage ist, darzustellen.

Bekannt ist bereits, dass die neue Version immer noch verkabelt genutzt werden muss und es sich nicht um eine autarke Variante handelt. Ein USB-C-Kabel soll wohl genutzt werden müssen. Um den Nutzer immer eine möglichst hochauflösende Erfahrung bieten zu können, wird man laut UploadVR Eye-Tracking nutzen. Die PlayStation VR rendert dann nur doch in einer scharfen Auflösung, wo der Nutzer gerade hinschaut. Der Rest wird etwas verschwommener dargestellt, so wie es auch beim peripheren Sehen der Fall ist.

Inside-Out-Tracking soll das neue Headset ebenfalls nutzen und somit ermitteln können, wo ihr euch im Raum befindet. Mal schauen, wann die neue PlayStation VR auf den Markt kommen wird und zu welchem Preis sie beim Nutzer aufschlägt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Puh – wäre damit aber ganz schön teuer wenn es ein Massenmarkt VR Headset sein soll …

    • Ähm, seltsame Schlussfolgerung…

      Ich habe bisher noch nichts über den Preis gehört bzw. gelesen.

      Wieso wäre es dann „ganz schön teuer“?

      Aufgrund der zu erwartenden verbauten Technik?
      Die wird immer günstiger, vor allem in größeren Stückzahlen.

      Ich vermute der Preis wird sich im Bereich der aktuellen PSVR und der Oculus Quest 2 bewegen.
      Damit wäre sie massiv günstiger als vergleichbare Headsets im PC Bereich und durchaus für die Masse erschwinglich.

  2. Eventuell werde ich mir dieses Mal auch eine zulegen. Von Oculus bin ich enttäuscht. Bei Sony ist der Support deutlich besser und lange Unterstützung garantiert. Hoffentlich wird es nicht zu teuer.

  3. Also ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Generation von PSVR. ^^

    So technisch unausgereift auch das erste Modell war, es war extrem einfach zu bedienen und sehr bequem zu tragen. Die Spiele dazu sind auch hochwertig und haben Spaß gemacht. Insgesamt einfach der perfekte Einstieg in VR, ohne viel Geld auszugeben. Deshalb erhoffe ich mir viel von einem PSVR 2. Die Leistung wäre ja nun da.

  4. Naja wird genauso viel Kosten wie das jetzige…und wahrscheinlich 2023 rauskommen

  5. Black Mac says:

    Demnach soll das neue Headset mit einer Auflösung von 4000 x 2040 punkten können, jedem Auge stehen also 2000 x 2040 Bildpunkte bereit. Das wäre das doppelte von dem, was das aktuelle Modell zu bieten hat …

    Das aktuelle Modell hat 960 × 1080 je Seite/Auge. Das ist nicht die doppelte, sondern die vierfache Auflösung (horizontal und vertikal). 😉

  6. Kabellos mit der Quest 2 und AirLink ist wirklich eine feine Sache und Qualität sogar noch besser als mit Virtual Desktop, krankt aber immer noch an dem ein oder anderen WehWehchen. Ein Kabel an der PSVR2 werde ich verkraften, Sony sollte aber über Wireless Support nachdenken.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.