PlayStation 5: SSD-Upgrades sollen wohl ab Sommer 2021 möglich sein

Die Sony PlayStation 5 hat gegenüber der Xbox Series X|S aktuell einen gravierenden Nachteil: Nicht nur, dass das verbaute SSD weniger freien Speicherplatz bietet, es ist aktuell auch nicht durch den Nutzer auswechselbar bzw. erweiterbar. Wer da an Microsofts Konsolen an seine Grenzen stößt, kann sich mit der Seagate Storage Expansion Card behelfen, die ich auch selbst im Einsatz habe. Ab Sommer 2021 soll es aber auch an der PS5 endlich die Möglichkeit geben, sich Linderung zu verschaffen.

Zumindest geht das aus einem neuen Bericht der Kollegen von Bloomberg hervor. Sony wolle ein entsprechendes Firmware-Update für die PlayStation 5 im Sommer 2021 verteilen. Parallel sei es auch geplant, die maximale Lüftergeschwindigkeit zu erhöhen. Eine Möglichkeit das SSD der PS5 zu tauschen, würden sicher viele Spieler begrüßen. Es bietet ab Werk 667 GByte freie Kapazität. Das kann man schnell mit wenigen Spielen ausschöpfen.

Immerhin ist es aber an der PS5 möglich, externe Festplatten anzuschließen und von ihnen aus zumindest ältere PS4-Spiele via Abwärtskompatiblität zu zocken. Mit PS5-Spielen ist das aber nicht möglich, da sie auf das schnelle SSD angewiesen sind. Aktuell ist aber zu ergänzen, dass die Meldung von Bloomberg sich zwar auf Quellen aus Sonys Umkreis beruft, der Hersteller selbst sich aber nicht zum Zeitrahmen eines derartigen Firmware-Updates äußern möchte.

Da gibt es auch noch weitere Baustellen, an die Sony gehen sollte: Beispielsweise wechselt die PS5 nicht automatisch zwischen SDR- und HDR-Darstellung. Ist HDR also aktiviert, werden auch SDR-Inhalte verfälscht als HDR dargestellt. Das ist ärgerlich. Außerdem fehlt an der Konsole der Japaner noch die versprochene VRR-Unterstützung. Monitor-Besitzer wünschen sich zudem, dass die PS5 auch ein Signal in 1440p ausgeben sollte. Aktuell beherrscht die PlayStation 5 dies nicht. Das ist ärgerlich, weil die PS5 für entsprechende 1440p-Monitore nur ein herunterskaliertes 1080p-Signal ausgibt, das dann wieder hochskaliert werden muss.

Warten wir einmal ab, welche Aspekte Sony da als Erstes bearbeiten wird. Für viele Gamer sind das aktuell ohnehin eher theoretische Probleme, da die PlayStation 5 weiterhin restlos ausverkauft ist.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Sehr nice, das hört sich doch gut an!

    @André: „SSD“ ist im Deutschen weiblich 😉

    • André Westphal says:

      Es gibt beide Formen. Einmal das SSD (Solid State Drive) und die SSD (Solid State Disk).

      • Würde mich freuen wenn wir uns auf die einigen könnten.
        Auch wenn der Duden hier eine Empfehlung gegeben hat.

      • Laut Duden gibt es nur eine Version und die ist weiblich:

        SSD, die
        Substantiv, feminin
        Gebrauch: EDV

        • Na und? Weiter unten auf der Seite schreibt der Duden selbst: „Abkürzung für englisch solid-state drive/disc.“ Dem üblichen Gebrauch nach bezeichnet „Disc“ aber eine optische Scheibe (Compact Disc). Für Festplatten wird „Disk“ benutzt (Hard Disk Drive). Da muss nochmal ein Redakteur ran beim Duden.

          Am Ende ist eine SSD weder ein mechanisches Laufwerk (Drive) noch eine Scheibe (Disk/Disc). Eine Konvention gibt es nicht, darum kann man sich das selbst aussuchen.

      • Ah, wieder was gelernt. Kenne es nur in weiblicher Form, wie sie es wohl irgendwann auch in den Duden aufgenommen haben, und habe es in neutraler Form noch nie gehört. Daher klang es für mich befremdlich…

    • Lächerlich, dass das so lange dauert. Man hätte einfach von Beginn an Standard M2 oder Standard SATA Ports zur Verfügung stellen können aber nein man ihn will lieber Lizenzen an Dritthersteller verkaufen, dass die ihre ansonsten baugleichen SSDs, als spezielle Playstation 5 SSDs, teurer verkaufen können… Scheiß Abzocker Verein. Sowas sollte man aus Prinzip nicht kaufen…

  2. Ich würde sagen, bis die PS5 wieder verfügbar ist, werden die meisten Probleme behoben sein.
    Vielleicht habe ich ja Ende des Jahres mal Glück eine zu bekommen.

  3. Die PS5 ist die erste PS, die ich nicht mehr kaufen werde. Nach der überragenden PS3 war die PS4 nur eine herbe Enttäuschung und ich hab das Geld wieder in einen halbwegs vernünftigen PC gesteckt, den ich auch noch für andere Zwecke gut nutzen kann.
    Vorteile: online Games sind nun wieder kostenlos möglich, es gibt eine solche Fülle an Games, die relativ schnell günstig werden weil keine PS Streuer anfällt. VR ist deutlich besser als auf der lieblosen PSVR. Und einlegen und spielen ist seit der PS3 auch nicht mehr, da permanent System-Updates oder Game Updates gezogen werden müssen.

    • Das ist wohl wahr – Plug and Play ist auch auf den Konsolen so einfach nicht mehr möglich aufgrund Installationen und teils sehr großer Patches. Dennoch ist das ganze doch recht einfach gelöst.
      Was genau war an der Ps4 denn so enttäuschend? Es gab doch eine Menge an fantastischen Spielen, soviel an Exclusives als auch Multiplattform-Titeln.

  4. Diese ominöse PS5 existiert tatsächlich?
    Noch nie in freier Wildbahn gesehen.

    • Ich hab auch noch nie eine gesehen, kenne niemanden persönlich, der eine hat und bestellen kann man sie auch nirgends.
      Ist vermutlich so real wie Bielefeld.

  5. 3D BluRay Support fehlt auch noch. Der Vollständigkeit halber 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.