Sony Alpha 7S III: Neues Firmware-Update bringt die Unterstützung von S-Cinetone mit

Sonys Alpha 7S III ist nicht gerade eine Kamera fürs „kleine Taschengeld“, findet aber insbesondere in Kreisen von Filmemachern großen Anklang. Umso schöner, wenn es für so viel Geld dann wenigstens auch ansprechende Updates gibt und man Hardware nicht stiefmütterlich auf demselben Stand „versauern“ lässt. Für die Alpha 7S III gibt es nun Firmware-Version 2.00. Auf einer Kamera landet so ein Update nicht wie auf einem Smartphone durch eine OTA-Verteilung. Hier stellt Sony die Dateien jedoch für eine händische Installation zur Verfügung. Spannend und etwas traurig zugleich: Nutzer von macOS Big Sur können das Update nicht einspielen, ansonsten sei Unterstützung für Windows und Mac gegeben.

Integriert ist mit Version 2.00 eine umfangreichere Farbwiedergabe durch die Nutzung von S-Cinetone. Wie man es bereits von den Vollformatkameras FX9, FX6 und FX3 kennt, basiert die S-Cinetone-Technologie auf der Entwicklung von Sonys digitaler Filmkamera Venice. Gegen die Kosten dieser im Kinobereich eingesetzten Kamera sind dann auch die Kosten der Alpha 7S III ein „Klacks“. S-Cinetone soll natürlichere Mitteltöne liefern und damit für eine schönere Hauttonwiedergabe verfügen – ein Bereich, in dem sonst eher Canon nach wie vor die Nase vorne hat. Zudem inkludiert das kostenfreie Firmware-Update eine Verbesserung der 5-Achsen-Bildstabilisierung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Nicht für Big Sur!?
    Was für Voodoo betreibt denn Sony hier um eine Datei von einem Mac auf eine Kamera zu schubsen?

    Vielleicht geht es ja mit einer virtuellen Maschine unter Big Sur.

    • Gib mal Laut, obs geklappt hat, bitte

    • Den Voodoo hat dann wohl eher Apple betrieben. Immerhin ist weder Sony einziger „Leidtragender“, noch gibt es auf anderen OS Probleme.
      Aber man kann ja auch in Familie oder so jemanden finden der aushilft. So wie ich Sony nun seit Jahrzehnten kenne bleibt es auch bei 1 Mal. Selten eine Kamera gehabt, die die Japaner mit mehr als einem großen Update versorgt hätten. Nicht das es nötig gewesen wäre, aber Sony ist da recht sparsam. Wie bei den TVs auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.