PlayStation 5: Sony strebt 120 Mio. ausgelieferte Konsolen in fünf Jahren an

Schenkt man Zulieferern aus Taiwan Glauben, dann visiere Sony offenbar für seine PlayStation 5 innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Auslieferungsmenge von 120 Mio. Einheiten an. Das wäre eine recht beeindruckende Zahl, bedenkt man, dass die PS4 seit Erscheinen im November 2013 auf rund 110 Mio. Einheiten gekommen ist.

Offenbar geht Sony dabei auch davon aus, dass der Lebenszyklus der nächsten Konsolengeneration sich auf fünf Jahre verkürzen könnte. Dennoch sei mit 120 bis 170 Mio. ausgelieferten PS5 zu rechnen. Offenbar nehmen die Japaner auch an, weiterhin deutlich vor Microsoft zu liegen. Die Redmonder sollen wohl mit ca. der Hälfte der von Sony anvisierten Auslieferungsmengen kalkulieren.

Die Meldungen zu Sonys angeblich anvisierten Auslieferungsmengen passen zu kürzlichen Gerüchten, laut denen Sony allein 2020 10 Mio. PlayStation 5 ausliefern wolle. Ob die Konsole am Ende wirklich der vom Unternehmen erhoffte Erfolg wird, hängt aber von noch einem sehr entscheidenden Faktor ab: dem Preis. Und jenen bleibt das Unternehmen aktuell noch schuldig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Schätze ich bin dabei – aber erst nach drei Jahren oder so…

  2. Ich hoffe ich bekomme eine am Vorbestellungstag…

    • André Westphal says:

      Ich denke, das sollte kein Problem sein – 2013 bei der PS4 konnte man auch locker eine bekommen, wenn man einfach nicht gewartet hat. Die Leute, die später zum Launch-Tag 900 Euro gezahlt haben, waren einfach sehr impulsiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.