PlayStation 5: Re-Design der Hardware ist wohl angesetzt

Sony soll bereits an einem ersten Re-Design der PlayStation 5 arbeiten, wenn man aktuellen Berichten aus Taiwan Glauben schenkt. Demnach bereiten sich die Zulieferer bereits auf Umstellungen bei der Produktion vor. Dabei soll es aber nicht um eine neue Optik für die Konsole gehen. Vielmehr habe Sony an den internen Komponenten Umstellungen vorgenommen, um die Produktion ankurbeln zu können.

Details dazu fehlen noch, so ist auch offen, ob es sich da möglicherweise aus Kundensicht um Verbesserungen oder Verschlechterungen handeln könnte. Beides trat durchaus in den PS3- und PS4-Generationen auf. So gab es da ebenfalls mehrere stille Hardware-Revisionen, die manchmal Vorteile, manchmal aber auch Nachteile mit sich brachten. Etwa kam es vor, dass Einsparungen bei der Kühlung teilweise neuere Modelle lauter als ältere machten. Umgekehrt führten höherwertige Fertigungsprozesse für die SoCs teilweise zu weniger Abwärme und dann auch leiseren Konsolen. Je nachdem, welche Revision man erwischte, konnte man Glück oder Pech haben.

Von der PS5 gibt es schon jetzt unterschiedliche Varianten, die sich vor allem durch den verbauten Lüfter unterscheiden, der erheblichen Einfluss auf die Geräuschentwicklung haben kann. Für 2022 sei wohl vor allem geplant, an dem Prozessor zu werkeln, weil die Lieferengpässe der Chipindustrie es Sony aktuell erschweren, mehr Konsolen zu produzieren. Der japanische Hersteller sagte daher sogar bereits voraus, dass es wohl im gesamten Jahr 2021 kaum Besserung bei der Verfügbarkeit geben werde.

Angeblich wolle Sony einen anderen semi-customized Chip aus dem 6-Nanometer-Verfahren von AMD verbauen. Sony selbst hatte dazu keine Details verkündet, aber bestätigt, dass man prüfe, wie man die Hardware der Konsole möglicherweise anpassen könne, um höhere Produktionsmengen zu gewährleisten. Ich halte es selbst mit Blick auf bisherige Konsolengenerationen so oder so für wahrscheinlich, dass wir 2022 mindestens eine kleine Revision der Konsole erleben werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Joa Ende 2022… wäre jetzt weder überraschend noch weiter schlimm.

    Bis dahin ist das gute Stück (rein theoretisch) immerhin 2 ganze Jahre auf dem Markt.

    Genau das gleiche Prozedere wie immer bei Konsolen.

    • Eben, völlig normal. Ich kaufe seit der x360 auch nie mehr die erste Revision einer Konsole. Meistens sind die danach leiser, kleiner und verbrauchen weniger Strom.

      • Jo habe ich mir auch vorgenommen, aber diesesmal gibts vermutlich doch noch eine Series S als Zwischenlösung bis zur PS 5 Small oder PS5 Revision

  2. Jetzt kommt zum Lieferengpass auch noch die Ungewissheit hinzu ob man lieber warten sollte, echt schrecklich!

  3. Ich habe schon damit gerechnet. Die aktuelle Generation der PS5 ist leider eine Fehlkonstruktion. So bleiben die VRAM-Chips ungekühlt. Das generelle Kühldesign ist etwas ungut designed. Ich gehe sogar davon aus, dass wir dort in ein paar Jahren sowas wie den Red Ring of Death, bei der ersten Generation der PS5 sehen werden. Die werden massenhaft sterben. Es gab ja jüngst bereits Berichte von PS5 Konsolen die RAM-Defekte aufgewiesen haben. Guter Schritt, dass man da direkt eingelenkt hat und eine neue Revision entwickelt.

  4. Vielleicht dann auch offiziell in schwarz *_*

    • Hauptsache der Glossydreck verschwindet. Der Mist bekommt schon vom Ansehen Kratzer.

      • Versuch die Kratzer sonst gleichmäßig vertikal zu halten,
        so entsteht mMn ein Aluminium Look

  5. Schon interessant das die PS5 noch nie richtig verfügbar war und jetzt sogar eine Revision ansteht.

    Meine PS5 läuft super, kein Lüfterproblem und kein Speicherproblem. Die leiseste PlayStation die ich bisher hatte.

    Mit Sicherheit wird meine aktuelle PS5 ausreichen bis die PS5 Pro kommt, da gehe ich stark davon aus das es wieder eine geben wird.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.