Pixel 7 und Android 13: Google scheint 32-Bit-Support für Apps entfernt zu haben

Sicher nur ein Problem für ganz wenige Nutzer des Pixel 7 und des Pixel 7 Pro: Das Smartphone scheint mit seiner Android-13-Version alte 32-Bit-Apps zu blockieren, was bedeutet, dass ganz alte Apps, die von den Entwicklern nicht aktualisiert wurden, nicht funktionieren. Ihr habt euch damals Flappy Bird gesichert und wollt es auf dem Pixel 7 spielen? Nicht möglich. Natürlich kein Problem des Pixel 7, aber es ist eines der ersten Smartphones, wo es auftritt. Zukünftig werden sicher weitere Smartphones diesen Weg gehen und alte, nicht aktualisierte 32-Bit-Apps ins Aus manövrieren. Betroffen sein dürften Apps, die seit 2019 keine Aktualisierung mehr erfahren haben. Sollten euch Pixel-7-Nutzern also mal Uralt-Apps entgegenspringen, deren Installation mit „nicht kompatibel“ quittiert wird, dann wisst ihr warum.

Angebot
Google Pixel 7 – Entsperrtes Android-Smartphone mit Weitwinkelobjektiv –...
  • Google Tensor G2 macht Pixel 7 schneller, effizienter und sicherer. Er ermöglicht die beste Foto- und Videoqualität, die es bisher für...
  • Der intelligente Akku bietet Reserven für mehr als 24 Stunden.1 Bei verwendung des Extrem-Energiesparmodus direkt nach dem Aufladen hält...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Ah das ist also die Erklärung, dass ich Instander nicht installieren kann..

  2. Ist mir zum Glück noch nicht aufgefallen. Bei jedem Gerätewechsel ist aber immer mal eine neue App durchs Raster gefallen, die leider nicht mehr im Play Store verfügbar ist. Dann muss man vom Altgerät über APK-Extractor die APKs auf Google Drive sichern und diese so wieder zurück aufs Neugerät holen. Hatte bisher immer als Ausweg funktioniert.

  3. Apps, die seit über drei Jahren nicht mehr gepflegt wurden, sind aus meiner Sicht eh kein Verlust.

    • Einer der Dirks says:

      Doch, wenn das nur eine gekaufte Key-App ist, die Features bei einer anderen freischaltet. Das scheint bei mir bei TT RSS passiert zu sein, der Unlocker ist weg.

    • Es gibt Hardware, die Apps als Downloads hatten, uralt sind, aber noch laufen. Für die ist es echt ein Problem.

  4. Martin Meier says:

    Das hat Google allen Entwicklern schon seit 2 Jahren angekündigt…

  5. Google sollte generell mal bisschen mehr Druck auf die Appentwickler machen! Es ist unfassbar, wie wenige Apps sauber sind. Jetzt beim Wechsel vom Pixel 4a aufs 7 Pro war es wieder gut zu merken: Fast alle Apps bei denen man einen Account hat in den man sich einloggen muss tun so, als hätte man sie zum ersten mal installiert.
    Einige wenige haben sich an aktuelle Standards gehalten und sind inklusive Daten&Einstellungen übertragen worden.

    • Die fehlende App-Daten Übertragung regt mich auch immer auf. Dank MS Authentificator kein großes Problem mehr, aber es frisst doch sehr viel Zeit bei einem Handywechsel jede App zu öffnen und zu schauen, ob man eingeloggt ist und alle Daten da sind…

    • Ist die Frage ob daran per se die Entwickler Schuld sind oder nicht doch Google selbst und wie oftmals keine guten Systeme aufbaut.
      Bei iOS kannst du beim Wechseln einfach ALLES übertragen und kannst bis auf ganz selten mal (aus Sicherheitsgründen bei Banking-Apps zum Beispiel) einfach ohne jede Anmeldung sofort da weiter machen, wo du beim alten Gerät aufgehört hast. Und ich glaube kaum, dass dafür die App-Entwickler verantwortlich sind, sondern weil Apple eben ein gut durchdachtes System aufgebaut hat.

      • Und was hat das jetzt mit Google zu tun?

        Ich habe andere Erfahrungen mit Apple gemacht. Die schaffen es ja noch nicht Mal bei aktuell installierten Apps die Login Daten zu speichern. Bei mir wurden auch noch nie Spieledaten übertragen, nur wenn es über Apple Game dingens gespeichert war oder beim Anbieter der App auf dem Surfer.

    • Sehe ich genauso, es gibt z.b. bis heute Apps die kein adaptives Icon haben. Es sollte doch im Interesse von Google sein, ein konsistentes Android Erlebnis zu schaffen. Selbst bei so Sachen wie eben den Icons, sollte es eine gewisse Frist geben (vielleicht 2 Jahre) und wenn es bis dahin nicht übernommen wurde, wird die App nicht mehr im Playstore gelistet. Ist in dem Fall ja auch im Interesse des App anbieters damit die App richtig dargestellt wird. Ich sehe da Google hauptsächlich in der Verantwortung.

    • Wieso anderen Druck machen? Google schafft es ja noch nicht mal, die Tabs aus Chrome zu übernehmen…

  6. Jetzt weiß ich auch, warum die Amazon App Store App nicht installiert werden kann. Ich bekam nur die Meldung, dass die App nicht kompatibel wäre. Sehr schade, wie komme ich denn jetzt an meine Apps, die ich über Amazon bezogen habe?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.