Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro im Ersteindruck

Google hat seine neue Smartphone-Generation, bestehend aus Pixel 7 und Pixel 7 Pro, veröffentlicht. Die Specs der Geräte und auch, was alles neu an ihnen ist, was sie kosten, etc. das alles hatte Felix bereits zur offiziellen Vorstellung ausführlich beschrieben. Darum verlinke ich an dieser Stelle auch direkt darauf. In meinem Ersteindruck möchte ich mich eher auf die Unterschiede und Verbesserungen im Vergleich mit den Vorgängern konzentrieren.

Wie ihr bereits wisst, bieten das Pixel 7 und das Pro-Modell einen überarbeiteten Kamerabuckel, der leider nur beim einfachen Pixel 7 mattiert wurde. Das Pixel 7 Pro setzt auf eine Glanzoberfläche. Die Anordnung der Buttons an der Seite hat sich etwas geändert, Hüllen der Vorgängermodelle passen also nicht. Zudem ist das Pixel 7 kleiner als das Pixel 6. Es liegt dadurch griffiger in der Hand. Beim Pixel 7 Pro hingegen ist gutes Handling ohne Hülle kaum gegeben. Das liegt an dem (bei beiden Modellen) sehr glatten Material.

Das Pro ist groß geraten und darum weniger gut zu greifen. Was mir persönlich gut gefällt, ist, dass die abgerundeten Displaykanten beim Pixel 7 Pro weniger kurvig ausfallen. So gefällt mir das Pixel 7 Pro durch diese Anpassung optisch noch besser als das Pixel 6 Pro.

Das Pixel 7 hingegen bietet ein gänzlich flaches Display. Auflösung, Farbdarstellung, Schärfe und Kontrast gefallen mir bei beiden Modellen sehr gut. Schön auch, dass das Pixel 7 Pro die Option liefert, statt QHD+ das weniger energiehungrige Format FHD+, also 1080p, zu nutzen. Das Pixel 7 liefert zudem eine maximale Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, das Pixel 7 Pro 120 Hz. Im Alltag agieren beide Geräte nur minimal schneller als ihre Vorgänger. Das ist aber auch kein Wunder – Googles Tensor-Chip, auch hier das neue G2-Modell, ist nicht unbedingt auf ultimative Leistung ausgerichtet.

Vielmehr ist der Chip ein Machine-Learning-Monster. Jene Aufgaben meistert das SoC tatsächlich mit Bravur. So hilft der G2 beispielsweise dabei, das Fokussieren und Auslösen von Fotos im Night-Sight-Modus zu beschleunigen. Dessen Trägheit störte mich beim Pixel 6 und 6 Pro. Dort muss man hin und wieder für eine entsprechende Aufnahme lange warten – unabhängig vom Astro-Modus. Da werdet ihr mit den neuen Modellen mehr Spaß beim Fotografieren in Low-Light-Bedingungen haben.

Der Telesensor, den nur das Pro-Modell besitzt, bietet nun 5-fache statt 4-fache Vergrößerung. Hier nutzt das Gerät die Aufnahmen von Weitwinkel- und Tele-Linse, kombiniert diese und sorgt so für scharfe Zoom-Bilder. Zudem könnt ihr den sogenannten „Super Res Zoom“ des Pixel 7 Pro auf bis zu 30-fache Vergrößerung (beim Pixel 7 bis zu 8-fach) stellen. Ab Zoomstufe 15x wird zudem ein Vorschaubild dessen eingeblendet, welchen Ausschnitt ihr gerade im Sucher im Vergleich zum verfügbaren Sensorbild seht. Zur Qualität der Aufnahmen äußere ich mich später.

Dank Tensor G2 und entsprechender Software kann ich KI-Features wie das direkte Einsprechen von Sprache-zu-Text-Inhalten nutzen, jene parallel übersetzen lassen und mehr. Das funktioniert mittlerweile auch auf den Vorgängern richtig gut. Bei den neuen Modellen ist aber zu spüren, dass Google an vielen Ecken und Kanten gefeilt hat. Das kommt beispielsweise auch dem Akku zugute. Sowohl das Pixel 7 als auch das Pixel 7 Pro hielten in meinem Test in den vergangenen Tagen knapp einen halben Tag länger durch als die Vorgänger. Vor allem beim Pixel 7 Pro fiel mir auf, dass ich jenes trotz ausgiebiger Nutzung erst spät in der Nacht ans Ladekabel hätte hängen müssen. Bei Casual-Nutzung, ohne Gaming zwischendurch und viel Filmerei und Knipserei, komme ich damit noch gut bis zum frühen Abend des Folgetages hin.

Anders als bei den letzten Vorgängermodellen erlauben Pixel 7 und Pixel 7 Pro auch Entsperren per Gesichtserkennung. Das klappt bei Tageslicht zuverlässig und schnell. Sobald aber die Umgebungsbeleuchtung nachlässt, verweigert das Feature schnell die Erkennung und ihr müsst den Fingerabdruckleser oder die anderen Entsperrmethoden bemühen. Darum kann die Gesichtsentsperrung laut Google auch nicht zum kontaktlosen Bezahlen, etc. verwendet werden. Für den Alltag begrüße ich diese Funktion dennoch. Am Abend habe ich jedoch schon automatisch den Daumen auf dem Display beim Greifen des Pixels. Zum Glück entsperrt der Sensor auf beiden Modellen um einiges zuverlässiger und schneller als noch bei den beiden Pixel-6-Modellen. Nasse Fingerkuppen machen aber immer noch Probleme.

Kommen wir zu meinem Pixel-Lieblingsthema, der Kamera. Machen sich die Neuerungen in Verbindung mit dem Tensor G2 bemerkbar? Ich sprach es ja schon bei den Auslösezeiten der Kamera in Night Sight an: Dank dem neuen SoC klappt alles flotter, das spiegelt sich auch in den Auslösezeiten der anderen Kameramodi wider. Zudem verfügt das Pixel 7 Pro über einen Makro-Modus, welcher die Ultraweitwinkelkamera verwendet und sich ab einer Distanz von etwa 5 cm zum Motiv einschaltet und dann bis knapp 2 cm Abstand bessere Ergebnisse liefern soll. Das klappt bisher leider bescheiden bis gar nicht. Am Ende habe ich die Funktion jedes Mal manuell deaktiviert, um das Objekt dann per 2-fach- oder 5-fach-Zoom anzuvisieren.

Das Problem kann allerdings auch in der Vorabsoftware meiner Testgeräte begründet liegen – das muss der offizielle Release zeigen. So passierte es jedes einzelne Mal, dass der Makro-Modus reagiere, das Objekt fokussierte und Millisekunden später wieder etwas anderes im Sucher neu fokussiert wurde. Manuelles Antippen des eigentlich gewünschten Ziels ist zwar möglich, die KI suchte sich aber direkt danach einen anderen Fokuspunkt. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass die Aufnahmen allesamt nichts geworden sind, da die Bilder zu unscharf gestellt waren. Hier muss Google definitiv noch ran.

Der Super Res Zoom funktioniert zuverlässiger und schafft es, zumindest unter Zuhilfenahme eines Stativs, Bildbereiche selbst bei 30-facher Vergrößerung noch recht detailreich darzustellen. Ohne Stativ wirken die Bilder teils künstlich weichgezeichnet, was eher dafür sorgt, dass ihr den Modus ignorieren werdet

An dieser Stelle könnt ihr ein gepacktes Album unbearbeiteter Aufnahmen finden, darin enthalten auch Motive in diversen Zoomstufen. Gerne hätte ich auch ein paar Astro-Aufnahmen beigefügt, die aktuelle Wetterlage hat das allerdings unmöglich gemacht. Zu erkennen ist zumindest, dass die aufgenommenen Farben natürlich erscheinen. Wer es in Videos gerne kräftiger hätte, der kann mit den Pixel-7-Modellen nun mit 10-bit-HDR-Video aufnehmen. In beiden Geräten mit dabei ist, neben den anderen Pixel-exklusiven Modi wie Action-Foto oder auch dem Astro-Modus, der neue Kino-Modus. Jener soll sowohl für größere Objekte als auch Personen und Tiere geeignet sein. Er stellt jene scharf dar und lässt den Rest der Umgebung wie im Film unscharf erscheinen. Das kennt man in der Form beispielsweise vom iPhone 13 Pro und iPhone 14 Pro vom Cinematic-Modus und soll damit vermutlich auch konkurrieren. So viel sei aus meinem bisherigen Eindruck zumindest gesagt: Das wird vorerst nichts.

Der Modus selbst ist schnell zu verstehen und wenn man dann ein passendes Motiv gefunden hat, kann man erkennen, dass die Software/KI gute Arbeit leistet, wenn es um das Erkennen und Maskieren der entsprechenden Bereiche geht. Leider funktioniert hier weder das automatische Umschalten der fokussierten Bereiche in der Form oder zumindest ansatzweise so gut wie bei Apple, noch kommt die Software mit allen Umgebungen mit. Ich habe euch mal flott per CapCut ein Video zusammengeschnitten, in dem zu erkennen ist, wie die Software Mühe mit dem Maskieren hat. Äste mit Blättern können eine Aufnahme etwa komplett zerstören.

Andere Motive zeigen, dass ihr mit dem Bewegen der Kamera vorsichtig sein müsst. Kommt das Objekt im Fokus zu nah an die Kamera, schwenkt die KI auf ein anderes Objekt und maskiert den falschen Bereich. Auch hier könnte das eine oder andere Softwareupdate noch etwas ändern. Man darf weiterhin nicht vergessen, dass Testgeräte oftmals mit Firmware ausgestattet sind, die bis zum offiziellen Release noch einmal überarbeitet wird. Klang, Empfang, das System – alles Punkte, an denen ihr wiederum keine spürbaren Änderungen zu den Vorgängergeräten der 6er-Reihe erwarten dürft.

Im Vergleich zum Pixel 6 Pro (rechts) fallen die Displayränder beim Pixel 7 Pro nicht mehr ganz so stark gewölbt aus

Ich bin der festen Überzeugung, dass Google mit den neuen Modellen im Grunde alles richtig macht und es sich hier um die Geräte handelt, die man schon beim Release der 6er hätte parat haben sollen. Das größte Upgrade im Gegensatz zu den 6er-Pixeln erleben die Pixel 7 im Bereich der Kamera und deren Features. Das Problem: Leider funktionieren noch nicht alle Aspekte so perfekt, wie man es sich wünschen würde. Google sollte es eigentlich besser wissen.

Ich bin gespannt, ob man die von mir genannten Probleme vielleicht zum Release behoben hat. Wer ein Pixel 5 oder älter sein Eigen nennt und darüber nachdenkt, ein Pixel 6 oder 7 zu erwerben, dem sei hier das Pixel 7 / 7 Pro eher ans Herz gelegt. Die Optimierungen, die mit dem neuen Tensor einhergehen, sind da schon Zeichen genug, dass die Geräte den richtigen Weg ebnen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. port_shepstone says:

    Stimmt, gute Einschätzung, das hätten die 6er letztes Jahr sein müssen.
    Und dieses Jahr? Einfach die Kamera vom 7er Pro ins Gehäuse vom 7er und sie hätten alles abgeräumt. Aber so sind beide Geräte wieder nichts Halbes und nichts Ganzes. Absolute Kompromissware. Die ach-so besonderen Tensor AI-Software-Features haben sich doch letztes Jahr schon als absolute verarsche herausgestellt.

  2. danke für den Bericht.
    ich wechsel von dem Pixel 5 auf das Pixel 7 Pro. ich hoffe nur, dass ich mit der Größe klar kommen werde. hätte das normale 7er die Kamera von dem Pro, hätte ich definitiv das dann genommen.

    • Ist die Pixel Reihe so schlecht, dass man nach zwei Jahren schon wechseln muss? Das Fazit hat mich dahingehend auch schon verunsichert. Hatte ein Umstieg von Galaxy S8 auf Pixel 7 geplant, aber 5 bis 7 Jahre möchte ich das schon gerne nutzen und nicht nach zwei Jahren ein neues kaufen müssen. Eigentlich klang das mit 5 Jahren Update-Garantie sehr verlockend.

      • Nein, die Geräte sind auch für die von dir genannte Zeit absolut brauchbar – keine Sorge. Gerade mit der aktuellen 7er-Serie wirst garantiert sehr lange deine Freude haben.

        • Eh, aber um ein bisschen mehr bekommt man schon ein iPhone wo man 10 Jahre Sicherheitsupdates und 5-6 Jahre iOS Updates bekommt, das Gerät dadurch deutlich besseren Wiederverkaufswert hat und man nicht beta-Tester ist.

          Dafür sind die Pixel einfach zu teuer und nicht Fleisch, nicht Fisch.

          • Dann hat man aber halt auch iOS…. Ich würde nicht wechseln wollen, ich brauche die Freiheit von Android und komme damit klar, dass manches etwas rauer und kantiger funktioniert. Nicht von deinen Bedürfnissen auf andere schließen.

          • Seit wann gibt es beim Eierphone 10 Jahre Sicherheitsupdates?
            Und wieso wechseln mache iPhone-Benutzer jedes Jahr das Gerät? Ist das so schlecht?

      • Bei meinen vorherigen Pixel-Geräten war nach 2 Jahren immer der Akku ziemlich durch. Das kann ich bei meinem Pixel 5 allerdings nicht bestätigen. Was mich nervt ist ein bei mir defekter Fingerprint-Sensor. Der ging aber seit Anfang an nicht richtig, ich war nur zu doof / faul, das Gerät direkt zu reklamieren. Außerdem hab ich mal wieder Bock auf ein neues Gerät mit neuer Technik. Vor allem, die Kamera des Pixel 7 Pro reizt mich sehr. Google bietet mir 240 Euro für mein Pixel 5 im Trade-In, dann kriege ich die Smartwatch kostenlos dazu, ich kriege 10% Rabatt und hab noch bisschen Guthaben im Google Store. Insgesamt konnte ich also nicht widerstehen. Zufrieden bin ich mit meinem Pixel 5 aber sehr (bis auf den kaputten Fingerprint-Sensor), daher käme ich auch locker noch ein Jahr gut aus damit.

      • Ich habe das 2er an meine Tochter gegeben. Das fünfer noch als Backup gehabt. Das 6er werde ich nun zusammen mit dem 5er verkaufen. Dann kommt am Freitag das 7er.
        Allein die jährliche Dreingabe aus Kopfhörer oder Uhr macht den Wertverlust immer wieder weg.

        Das zweier war wirklich super. Ich war jahrelang Happy. Das fünfer war lahm und vor allem die fehlende XL Variante hat nicht genervt. Die Hülle ist super gewesen. Das 6er ist in Ordnung, hatte nie Software Probleme. Die Hülle ist eine Katastrophe und fällt auseinander. Das 7er hätte ich ohne die Pixel Watch übersprungen. Da Tic-Watches nicht mit Updates versorgt werden, muss die unbedingt weg.

        Fazit: Du kannst lange mit Deinen Google Handys zufrieden sein. Ständig wechseln muss nicht sein. ich bin sicher ein seltener und teils doofer Kunde.

    • Genau so geht es mir auch. 5 > 7 Pro und am meisten Bedenken habe ich wegen der Größe. Bin gespannt auf morgen wenn es geliefert wird…

      • Meins (in Black) war für morgen angekündigt und soll wohl auch morgen geliefert werden.

      • könnt ihr Mal berichten, erwäge auch vom Pixel 5 auf das Pixel 7 pro zu wechseln, aber größenmäßig ist das auch noch unsicher

        • Ich finde die Bedienung erstaunlich ok, auch die einhändige. Das geht schon.
          Es ist halt in der Hosentasche groß, vor allem im Sommer mit Shorts mit kleinen Taschen wird das wohl zur Herausforderung. Und das Gerät ist doch sehr schwer, also deutlich schwerer als das Pixel 5.
          Aber ansonsten geht es schon. Mir kommt mein Pixel 5 jetzt schon zu klein vor, obwohl ich damit bisher super zufrieden war.

    • Die Kamera und UWB hätten mir beim 7er auch gefallen. Aber die 6,7″ sind mir zu groß, die hatte ich früher schon beim Samsung Galaxy A70, das war für mich ein No-Go.
      Schade dass es da kein Zwischending gibt.

      • Bernd (Brot) says:

        Ich hab das 6 Pro und frage mich, wofür es UWB hat. Wofür kann man das nutzen?

        • MeinNametutnichtszurSache says:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ultrabreitband

          Oder ganz banal: Ersatz für den Autoschlüssel.

        • Die erste Anwendung wird wohl das Hinterlegen von Autoschlüsseln sein. Weiters wollte wohl Tile seine Tracker mit UWB herausbringen. Wenn die Hersteller einsteigen, kannst Du Dir UWB wie ein neues BT mit mehr Sicherheit und besserer Positionserkennung vorstellen. Da Apple und Samsung auch schon mit dabei sind, stehen die Chancen für eine weite Verbreitung recht gut.

  3. Ich sehe weiterhin keinen Grund warum ich vom 5er auf eins der neuen Geräte wechseln soll. Muss ich wohl mein 5er bis zum Updateende und vllt noch darüber hinaus nutzen.

  4. Ich glaube ich warte noch auf das 7a und gucke was die da so rein packen (hoffentlich face unlock und die gute Kamera).

    So lange muss mein OnePlus 8T noch her halten, mit dessen Kamera ich sehr unglücklich bin

    • 7a wird bestimmt wieder unnötig kastriert und bekommt wahrscheinlich weiterhin ein 60Hz Display. Damit wäre es ein ordentlicher Rückschritt zum OnePlus 8T. Bei den Kameras sehe es natürlich ganz anders aus.

      • Für mich ist das kein Rückschritt. Ich habe es bei mir ausgetestet und (ich persönlich) merke im Alltag keinen Unterschied zu 60 und 120Hz. Jedenfalls auf dem Smartphone.
        Der Unterschied ist so marginal, dass ich langsam verstehe, warum man z.b. beim Pixel 6 immer noch auf 60Hz geblieben ist.
        Inzwischen habe ich die 60Hz beim 8T standardmäßig eingestellt, auch um den Akku zu schonen.

        Was mir fehlen wird, ist das 65W Schnellladen.

  5. Ich hoffe auf ein noch kleineres 7a.

    Solange muss mein Pixel 2 noch durchhalten.

  6. Als Pixel 5 User hoffe ich auf eine kompakte Alternative/Nachfolger. Nach fast exakt 2 Jahren habe ich allerdings noch nicht ansatzweise das Bedürfnis das mMn beste Phone austauschen zu müssen…
    Es gibt zwar noch das Asus ZP9 und das Sony 5/10, aber ich würde dafür mein Pixel 5 nicht hergeben. #bittekleinerephones #bündigecamera (nahezu)

  7. Ich habe mir das Bundle aus Telefon (Pro) und Uhr bestellt. Das Telefon ist mir leider zu groß und geht zurück.

    Weiß jemand, ob man die Uhr auch zurückgeben muss, oder kann man die behalten? Bei der Retoure-Seite kann man nur eins der Geräte auswählen, was suggeriert, dass man sich die Uhr behalten kann.

    • Das könnte dann ja jeder machen 😀

      Das wirst du als bundle zurück geben müssen schätze ich.

      • Das interessante ist, dass man bei der Retoure tatsächlich nur das Telefon angeben kann, und der volle Betrag als Rückzahlung erscheint. Hm.

      • Die Uhr kann er schon behalten, sie ist ja Teil der Rechnung. Auf der fällt aber dann der Reduktionsbetrag weg. D.h. wenn er nur das 7 Pro mit 128 GB zurückgibt, bekommt er 470,- Euro erstattet.

  8. Die Pixel Geräte können doch diese Motion Photos knipsen. Geht das inzwischen eigentlich mit Sound, wie die Live Photos beim iPhone?

  9. Besitze aktuell ein aus heutiger Sicht Uraltes S10. Irgendwie sind die Sprünge nicht mehr wirklich ein Kaufanreiz, wenn man nicht immer das neueste haben muss. Viele der o.g. „Features“ hat mein S10. Aus 2019 schon lange. Das Portrait fokussieren funktioniert auch im Film Modus zuverlässig und auch wenn ich vielleicht kein 4x oder 30x super zoom habe – dafür nutze ich meine DLSM.
    Wirkt alles nicht wirklich ausgereift und ob mir die KI irgendwas abnimmt oder ich das jemals brauche kann ich hieraus nicht wirklich ableiten.

    • Das kommt halt immer darauf an, was man mit dem Smartphone so alles macht. Die Fotos vom S10 im Vergleich zum Pixel 6 Pro sind schon qualitativ ein sehr großer Unterschied wenn man sie direkt nebeneinander betrachtet. Speziell bei Fotos mit wenig Licht.

      • Du willst mir sagen, dass das Pixel 6 besser ist? Mag sein. Wie du schon sagst, es kommt drauf an… für derartige Fotos nutze ich keine 5mm Linse vom Smartphone sondern eine Festbrennweite mit f1.8 oder weniger… Aber das ist ein anderes Thema.
        Find es nur erschreckend das im Kern ja kaum WESENTLICHE Neuerungen da sind und man über 800 Taler für ein Smartphone berappen muss. Bleibe bei meinem Kredo und kaufe nur gebraucht bzw. wenn TomAK von Mydealz mal wieder gute Angebote gibt…

  10. Ich überlege, mein Oneplus 8 Pro gegen ein Pixel 7 zu tauschen.
    Allerdings macht mein OP8P noch alles in Ordnung, Akku hat gefühlt etwas nachgelassen und ich mag A12 bei OnePlus nicht und bis da Android13 drauf kommt wirds Mitte nächsten Jahres sein.

    Wie gut ist Android13 auf dem Pixel7?
    Am Ende wäre die Software der Hauptgrund zu wechseln denke ich.

    • Die Frage ist schwer zu beantworten. Was ist für Dich „gut“? Es läuft flüssig, was allerdings auch mit einem neuen Samsung der Fall ist, und mir gefällt besonders, dass es plain vanilla, also möglichst wenig Bloatware oder sonstiger Schnickschnack vorhanden ist. Das macht das System sehr übersichtlich, sodass man fast den Eindruck hat, wenig fürs Geld bekommen zu haben. Aber aktuell genieße ich noch den Wegfall eine zusätzlichen Herstellers. Bei Samsung hatte mich immer gestört, dass ich neben dem Google-Konto noch das von Samsung hatte. Das machte die Software, Updates, Backups und Co. für mich recht verwirrend. Vor allem, nachdem Samsung dann auch noch Dienste eingestellt oder auf andere Anbieter umgelegt hat. Jetzt gibt es nur noch Google-Dienste und gut is.

  11. Ich bin vom Pixel 5 auf das 7 Pro gewechselt. Bei Google bestellt und gestern wurde es zusammen mit den Buds Pro geliefert.
    Ja es ist schon von der Größer her ein mehr als deutlicher Unterschied, aber da meine Augen auch nicht besser werden, passt es bisher.
    Gesichtserkennung und der Fingerabdrucksensor können überzeugen, die Kamera konnte ich noch nicht ausgiebig testen. Das kommt am Wochenende.
    Ein kleineres Gerät hätte mir noch mehr gefallen, aber kleines Gehäuse und großes Display geht schlecht.

    Fazit des ersten Tags: Jo schönes Gerät, läuft alles superflüssig und fühlt sich gut an. Denke das Gerät wird für die nächsten Jahre bleiben.

    PS. Das Pixel 5 muss gehen, weil mich die Kamera des 7 Pro sehr gereizt hat und wie gesagt, die Größe des Displays.

    • Meins kam heute, muss ich erst noch einrichten. Fühlt sich echt gut an, es ist schon sehr groß, aber ich denke, damit komme ich zurecht. Was mich überrascht hat, ist aber weniger die Größe, sondern wie schwer das ist. Über 50 Gramm schwerer als mein Pixel 5, und das merkt man deutlich. Aber auch das Pixel 6a meiner Frau ist deutlich schwerer geworden gegenüber dem Pixel 3a.

      • Ja, das 5er mit der Rückseite aus Alu und Kunststoff ist schon deutlich leichter. Rückseite aus Glas, bei der Größe wiegt ein bissel was.
        Muss ich mich erst dran gewöhnen. Ich stütze das Gerät beim Halten auf dem kleinen Finger ab, der tut nach einer Weile weh. Muss noch trainiert werden 😉
        Jetzt nach zwei Tagen kann ich aber sagen, dass der Fingerabdrucksensor sehr schnell und zuverlässig ist, auch die Gesichtserkennung klappt sehr gut. Finde es gut, dass man hier die Wahl hat, welche Technik man nutzen möchte.

    • Ich habe auch noch ein Pixel 5 und mir heute das 7 Pro bestellt. Kannst du schon was zum Akku sagen? Ich liebe mein Pixel 5, das hat irgendwie Seele, aber das Gerät muss jeden Tag an die Steckdose. Das stört mich schon seit Tag 1. Musste mein Mate 9 von Huawei nicht. Das lief bis zu drei Tage…

      • Akku ist im Moment erstaunlich schnell leer. Das liegt aber daran, dass ich gestern viel eingerichtet und rumgespielt habe. Allein das Backup von WhatsApp einspielen hat länger gedauert, da ist das Gerät ganz schön warm geworden und hat dementsprechend ganz schön verbraucht.
        Außerdem hab ich alles an, was geht. Die höhere Auflösung vom Bildschirm (das Display war eingestellt mit Hohe Auflösung (1080p FHD+), ich habe es umgestellt auf die Volle Auflösung (1440p QHD+), das verbraucht mehr Akku (keine Ahnung, wie viel). Mir ist da auch kein Unterschied aufgefallen, eventuell stelle ich es bald wieder zurück.
        Dann habe ich Smooth Display eingestellt, das verbraucht auch noch mal mehr.
        Dann halt Always OnDisplay und dass es die ganze Zeit mithört, etc.
        Paar Sachen hab ich noch aktiviert, das mitläuft und Akku verbraucht. Weiß grad aber nicht mehr was.
        Das braucht halt alles Akku.
        Und außerdem braucht der Akku noch paar Tage, bis er sich angelernt hat. Ist ja bei den Pixel-Geräten normal.

        Ich denke aber, dass man damit gut über den Tag kommen wird.

  12. Kann jemand schon ein Schutzglas für das Pixel 7 Pro empfehlen?
    Ich hab eins beim großen A gekauft und es genau zentriert angebracht, nur reagiert das Display an den seitlichen Rändern fast gar nicht mehr (Display-Empfindlichkeit ist schon hoch). Oder taugt ein Schutzglas bei 2D-Displays generell nix und man muss zur Folie wechseln?

  13. Peter Pansen says:

    So, nun habe ich das Ding seit einer Woche und es tut was es soll. Komme vom 4er Pixel und da merkt man schon an der ein oder anderen Stelle einen Unterschied.
    Reine Fotos sind auch wirklich schön.

    Heute habe ich zum ersten Mal auf der Bowlingbahn mit dem Kino-Modus experimentiert und dem Unschärfemodus.
    Nun ja, Auf dem Handybildschirm sieht das dann auch richtig gut aus.
    Aber wehe man will wirklich KINO machen und schaut sich das auf dem Fernseher oder Monitor in groß an.
    Himmel, das frisselt voller Artefakte an den Rändern wo die Unschärfen reingerechnet werden. Da merkt man sofort das eben keine Linsen angesteuert werden sondern dass alles in der Software passiert.
    Fazit: Normale Fotos sind echt klasse, die Zusatzfunktionen so noch nicht empfehlenswert.
    Allerdings sind einige Funktionen auch noch als „beta“ gekennzeichnet, es besteht Hoffnung das es durch das ein oder andere Softwareupdate in Zukunft besser wird.

  14. Hallo zusammen,
    kann jemand eine Displayschutzfolie für das Pixel 7 empfehlen, mit der der Fingerabdrucksensor noch zuverlässig funktioniert?

    Grüße
    Boris

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.