Microsoft 365: Neue App für Windows, mobile Geräte und das Web vorgestellt

Große Neuerungen gibt’s bei Microsoft 365. Die bisherige Office-App wird ersetzt, an ihre Stelle tritt eine neue App für Microsoft 365. Die wird es dann für das Web, Windows, iOS, iPadOS sowie Android geben. Bekannte Funktionen werden übernommen, neue werden einfließen.

Eingebettete Loop-Komponenten, mit denen Benutzer ihre Diagramme, Tabellen, Tabellenkalkulationen und andere Inhalte in Echtzeit aktualisieren und gemeinsam nutzen können, werden in den verschiedenen Teilen der vereinheitlichten Office-App funktionieren.

Die Microsoft 365-App wird ab November 2022 schrittweise eingeführt, zunächst in der Web-Version. Sie wird auf lokalen Geräten, als Progressive Web App (PWA) und im Web verfügbar sein, so Microsoft. Es wird eine kostenlos nutzbare Version geben und eben eine Abo-Variante für Privat- und Geschäftskunden.

„Microsoft 365 erwacht in der neuen Microsoft 365-App zum Leben, die alle Ihre bevorzugten Produktivitäts-Apps – Teams, Word, Excel, PowerPoint und Outlook – zusammen mit neuen Apps für die Erstellung und den Ausdruck, wie Loop, und Apps von Drittanbietern, die Sie auswählen, beherbergt“, so Jared Spataro, CVP of Modern Work bei Microsoft.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Seitdem die Android Office App (seit einigen Wochen) eine Anmeldung benötigt, damit man sie nutzen kann, bin ich bei Android auf Collabora Office umgestiegen.

    • port_shepstone says:

      Muss ich mir mal anschauen.
      Teste im Moment den Umstieg auf Onlyoffice und bin begeistert wie poliert da alles ist.

      • OnlyOffice – als russisches Unternehmen – das auch noch seine Herkunft verschleiert, kann ich nicht besonders empfehlen. Collabora ist da schon eher die Wahl bei einer MS Alternative… Collabora ist auch vom Funktionsumfang – wohl durch das LibreOffice Erbe – wesentlich stärker aufgestellt

  2. Die typischen Verschlimmbesserungen, die die Arbeit für einen selbst, wie die Arbeit im Team erschweren. Wobei 90% des Neuen eigentlich nur neue Icons und neuer Designmüll ist.

    Bei all den Vorgaben ist es nicht verwunderlich, das der Content im Web, wie im Betrieb, immer mehr verflacht und langweiliger wird.

    Es nervt nur noch.

  3. Wäre sehr schön, wenn alle Android Apps auch wieder im Playstore für Chromebooks verfügbar wären (Outlook, Office, OneNote) oder funktionieren würden (Edge). Verstehe nicht, warum Microsoft die Auswahl bei Chromebooks einschränkt.

  4. Heißt, dass der normale install Client für Windows verschwindet?
    Müsste ich dann deinstallieren und eine App installieren?

  5. Was bedeutet: „es wird eine kostenlose Version geben“? Das komplette Office-Paket? Und was ist da genau nur möglich? Wir haben die Pro Version, aber interessieren würde mich das schon.

  6. Bis jetzt hat die Web-Version bei weitem nicht den Umfang des lokalen Office. Für Privst vielleicht nett, aber im.Betrieb nicht produktiv genug. So gehen dort z.B. keine Makros.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.