Netflix: Basis-Abo strahlt Inhalte ab November in HD aus

Wer es gestern verpasst hat: Netflix führt einen Tarif ein, der günstiger ist, aber zusätzlich durch Werbung finanziert wird. 4,99 Euro kostet das Paket, welches die meisten Inhalte enthält und ca. 4 bis 5 Minuten Werbung pro Stunde ausliefert. Während der Ankündigung gab es aber noch eine andere Information, die die Nutzer des Basic-Abos betrifft. Das bot bislang nämlich keine 720p an Auflösung an, sondern lag darunter. Eigentlich mutet so etwas schon lächerlich an – aber so war es eben. Zumindest bisher, denn im Rahmen der Ankündigung zum Basis-Abo mit Werbung kündigte man an, dass sowohl dieses als auch das normale Basis-Abo in „HD“, also 720p ausgestrahlt werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. „Darunter“ hieß übrigens bei Netflix 480p.
    640 × 480p bei 4:3
    854 × 480p bei 16:9

    fürs kleine Handydisplay reicht’s.

  2. war vermutlich zu viel Aufwand die Auflösung runter zu rechnen 😉

  3. Geringe Ersparnis, Werbung, schwache Bildqualität und nicht mal alle Inhalte bei dem ohnehin ausgedünnten Angebot – scheint sich an die TVnow- und Joyn-Zielgruppe zu richten.

    • Naja, ganz so schlimm ist es nun auch nicht. TVnow und Joyn scheinen mir wie die zugehörigen Privatsender nur noch Reichweite für Instagram-„Stars“ zu generieren. Ich verstehe ja schon teilweise gar nicht mehr, über was die überhaupt reden. Solche Dinge wie „Jacquelin hasst ihren dauerhaften On-Off-Lover Brad, wegen irgendwas bei Love Island, und sie ist gerade mit Justin von Bachelor in Paradise zusammen, der sie aber bei Brothers in Love (oder so) betrogen hat“. Gegen solche Nullinformation wirkt Netflix noch immer wie eine grüne Wiese der intellektuellen Erholung.

    • Grumpy Niffler says:

      Die Ersparnis ist nur gering, wenn das Basis-Abo nicht zeitnah teurer wird 😀

    • Solche Werbung erreicht eh immer mehr nur noch die bildungsfernere Schichten denen ihre Zeit nichts wert ist.

  4. Grumpy Niffler says:

    Ich nehme an, dass die Werbepartner auf Werbung in HD bestehen – niemand will dass seine teure Werbekampagne auf einem größeren Fernseher einfach nur noch Pixel-Matsch ist 😀
    Und dann hätte man vermutlich den Unterschied zu deutlich gesehen, wenn die Werbung schärfer wäre als der Inhalt.

    • Im Privatfernsehern läuft Werbung ja auch noch in SD.

      • Das halte ich für ein Gerücht…wenn Du HD+ oder vergleichbares gebucht hast, dann ist auch die Werbung in HD. Definitiv.

        • Aber darum geht es ja, hier wurde die These aufgestellt das die Werbepartner ihre Werbung in HD sehen wollen und deshalb Netflix auf HD umgestellt hat, im PrivatTV schauen aber ein Großteil der Leute noch SD da kaum jemand bereit ist für HD+ zu zahlen.

          • Für HD+ würde ich im Leben kein Geld für ausgeben….

          • Grumpy Niffler says:

            Aber gerade die jüngere, technikaffine und wohlhabendere Klientel ist ohnehin immer weniger im linearen TV anzutreffen. Wenn ich zahlungsstarke Menschen mit 60 Zoll 4k Fernseher ansprechen will, dann sieht Werbung in SD halt nicht so gut aus.

    • Würde mich nicht wundern, wenn genau dass der Grund war.

      Wobei sich zeigen muss ob dann auch die Filme/Serien richtig ausgeliefert werden. Netflix bewirbt zwar alles mit HD/FullHD/4K regelt aber dann trotzdem runter, wenn man die „falsche“ Hardware/Software verwendet. Scheinbar kommen die rechtlich mit diesen falschen Werbeaussagen durch.

      Nicht dass es Raubkopierer aufhalten würde, oder diese die selbe schlechte Auflösung hätten, wie ehrlich zahlende Kundschaft.

  5. Ich hätte ja gerne gehabt, dass das 13€ Abo dann auch auf 4K hochgestuft wird aber dann würde das große Abo ja wiederum obsolet. Bin echt gespannt, ich kann mit nicht vorstellen, dass die 7€ Kunden bestehen bleiben. Da kannibalisiert sich Netflix wohl auf kurz über lang selbst. Ich bin seit dem Deutschland Start unterbrechungsfrei Kunde aber das Angebot ist längst nicht mehr so gut wie früher, alle paar Monate etwas wirklich interessantes und durch die ganzen anderen Player auf dem Markt fragmentiert sich das Angebot immer mehr. Ich nutze zur Zeit Netflix, D+ und Prime aber muss mittlerweile bei allen nach brauchbaren Serien/Filmen lange suchen. Da gibt es mal wieder etwas für ein Wochenende oder regnerische Tage aber dann wars das auch schon wieder. Ich denke ich werde ab nächstem Jahr monatlich wechseln, wenn ich dann nicht doch wieder zu faul bin..

    • Grumpy Niffler says:

      Auf diese Faulheit setzen die Anbieter momentan. Wenn jedes Studio seine eigene Plattform betreibt, dann kann ja gar nicht mehr regelmäßig interessanter Content überall erscheinen. Die Produktionskapazität ist beschränkt und es gefällt ja auch nicht jedem alles.
      Ich werde definitiv zum Start von Paramount+ in eine Rotation von Netflix, D+ und P+ wechseln. Alle drei Monate ist dann auch wieder genug Neues da um das dann in einem Monat wegzuschauen.

  6. Meiner Ansicht nach sind die Tarifstufen bei Netflix sowieso sehr schlecht gewählt. Wenn ich 4k sehen will, warum muss ich dann vier Streams mitbezahlen? Ständig liest man, dass Singlehaushalte so verbreitet sind. Vielleicht will ich als Single auch 4k sehen? Ich fände es besser, wenn im kleinsten Paket FullHD drin wäre, im mittleren 4k und im großen dann 4 Streams. Das große wäre dann nur noch für Großfamilien sinnvoll, selbst bei einer (gesunden) 2er Familie kuckt man wahrscheinlich immer zusammen TV und nicht jeder in seinem Zimmer was anderes. Außerdem finde ich, dass Netflix inzwischen überteuert ist, nachdem große Teile des Angebots zu den konkurrierenden Streamingdiensten abgewandert sind.

    • Single- sowie DINK-Haushalte brauchen doch auf die paar Euro nicht schauen. Entweder man gönnt sich 4K oder man lässt es bleiben. Haushalte die mit 4 Streams was anfangen können haben typisch ganz andere finanzielle Belastungen, die müssen eher überlegen ob der Luxus dass mehr als 2 Familienmitglieder gleichzeitig Netflixen können wirklich sein muss.

      • Grumpy Niffler says:

        Problem ist ja nicht der Preis von Netflix allein, sondern dass man eben lange nicht mehr so viel bekommt wie früher. War man lange mit Netflix und Prime versorgt, bräuchte man mittlerweile ja auch noch WOW, Disney+ und (bald) Paramount+. Vielleicht noch DAZN für Sport, …

        Unabhängig von der Einkommenssituation halte ich es auch eine Grundsatzfrage ob einem Streaming-Abos im Monat wirklich so viel Geld wert sind, wenn man mal nach einer Weile den interessanten Teil des Katalogs durch hat und nur noch auf Neuerscheinungen wartet.

        • genau das ist ja der Grund warum (gefühlt) früher alle alle Anbieter hatten und Zwischenzeit „hoppen“. Warten bis alle Folger einer Serie verfügbar sind,dann ein Monat Prime. Danach wieder 4 Wochen Netflix, usw .. auf jeden Fall in mein Bekanntenkreis. das haben sich die Anbieter aber auch selber zuzuschreiben.

      • Für DINK-Haushalte (was sicher die meisten nicht verstehen) mag das gelten, aber bei Singles pauschal davon auszugehen, dass die die „paar Euro“ locker übrig haben, ist doch eine sehr einfache Sicht auf die Dinge.

    • Ja. Finde ich auch. Ich will einen Singleanschluss in HD. Alles andere interessiert mich nicht.

  7. Ragnar Kotzbrock says:

    Da wird sich bei mir nix ändern.
    Netflix 2-3 Monate im Jahr, der Rest geht an die anderen Streaminganbieter.
    Selbst Prime hole ich mir nur noch für 2-3 Monate.

    • Ist bei mir auch so. Allerdings werde ich nun vom 13 auf das 8€ Abo downgraden, da mir die Bild- und Tonqualität auch beim 14€ für mein Heimkino eh nicht ausreichen und hier daher nur Discs zum Einsatz kommen. Bei Netflix schauen wir hauptsächlich ein paar Serien und da reicht 720p vollkommen.

  8. Enrico Hahn says:

    Hab Netflix diesen Monat auch gekündigt gehabt, hab es seit 2014 durchgängig Abonniert gehabt, aber es lohnt einfach nicht mehr. Ich werde es in Zukunft nur noch für 1 oder 2 Monate buchen, wenn sich genügend angesammelt hat.
    Wenn bei diesen 5 Euro Werbe Abo wenigstens FullHD inklusive gewesen wäre, aber so ist das auch keine alternative das Abo weiter laufen zu lassen …

  9. Das Basis Abo mit Werbung erlaubt auch kein Download

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.