Netflix kündigt Abo mit Werbung in Deutschland an: Das sind die Details und der Preis

Vermutlich haben es bereits einige unserer Leser mitbekommen. Netflix hatte im Sommer angekündigt, ein werbegestütztes Abo einführen zu wollen. Sprich: Weniger zahlen, dafür aber Werbung sehen. Auch in Deutschland wird das Angebot bald starten. Wir haben die Details. Netflix wird in der werbeunterstützen Abo-Stufe keine Downloads anbieten, Nutzer werden also nicht in der Lage sein, irgendwelche Filme oder Serien ohne Internetverbindung schauen zu können. Konkret sieht das Ganze so aus:

  • Preis: Das Basis-Abo mit Werbung wird in Deutschland 4,99 € pro Monat kosten und am 3. November um 17.00 Uhr starten.
  • Verfügbar in 12 Ländern: Das Basis-Abo mit Werbung wird in Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Korea, Mexiko, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den USA verfügbar sein.
  • Ein Abo für alle: Keine Auswirkungen auf laufende Abos und bisherige Kunden: Das Basis-Abo mit Werbung ergänzt die bestehenden werbefreien Basis-Standard- und Premium-Abostufen.

Das Basis-Abo mit Werbung bietet die Funktionen des herkömmlichen Basis-Abos, mit folgenden Unterschieden:

  • Was gleich bleibt:
    – breite Auswahl an Serien und Filmen
    – personalisiertes Streaming-Erlebnis
    – auf einer Vielzahl an Fernseh- und Mobilgeräten verfügbar
    – Abo kann jederzeit geändert oder gekündigt werden
  • Was sich ändert:
    – Videoqualität bis zu 720p / HD (ab sofort sowohl das bestehende Basis-Abo als auch das neue Basis-Abo mit Werbung)
    – durchschnittlich 4 bis 5 Minuten Werbung pro Stunde
    – eine begrenzte Anzahl von Filmen und Serien wird aus Lizenzgründen nicht verfügbar sein (5 -10 % Inhalte je nach Land könnten fehlen)
    – keine Download-Funktion
  • Werbeformat: Zum Start werden die Werbespots 15 oder 30 Sekunden lang sein und vor und während der Serien und Filme laufen. 
  • Kontrollmöglichkeiten für Werbetreibende: Um Werbetreibenden zu helfen, die richtige Zielgruppe zu erreichen und sicherzustellen, dass die Werbung für die Zuschauer relevant ist, wird Netflix umfassende Targeting-Möglichkeiten nach Land und Genre (z. B. Action, Drama, Romantik, Science-Fiction) anbieten. Werbetreibende können außerdem verhindern, dass ihre Werbung bei Inhalten erscheint, die mit ihrer Marke nicht im Einklang stehen (z. B. Sex, Nacktheit oder Gewaltdarstellungen).
  • Verifizierungstools: Netflix hat Partnerschaften mit DoubleVerify und Integral Ad Science geschlossen, um ab dem ersten Quartal 2023 die Sichtbarkeit und Traffic-Validität unserer Werbung zu überprüfen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. Also für mich reicht das. Mein Fernseher rechnet auch 720p echt gut hoch. Schaut dann nicht wie 4K aus aber es ist wirklich in Ordnung. Durch den Preis brauche ich wenigstens einen VPN mehr und die Werbung, nun, schauen wir mal aber im Grunde werde ich das sicher aushalten.

    • Ja, total super.
      „Werbeformat: Zum Start werden die Werbespots 15 oder 30 Sekunden lang sein und vor und während der Serien und Filme laufen. “

      Bei 15 sekündigen „Werbeblöcken“ und 5 Minuten Werbung insgesamt pro Stunde sind das 16 Unterbrechungen je Stunde. Die vergeudete Lebenszeit nicht mit einberechnet.

  2. Ein entsprechendes Jahresabo für 49,95 EUR wäre noch nett. Schade aber, dass man nicht 2 Slots hat. Meine Frau guckt gerne mal was, was mich nicht so abholt.

  3. Das ist gar nicht Mal schlecht und könnte funktionieren.
    5 Euro pro Monat hat im Augenblick kein anderer Anbieten im Programm

    • Schabummmsen says:

      ..Apple TV+?!?

      • Absolut nicht vergleichbar!

        • Richtig, AppleTV+ kommt an den Trash, Reality, Teenkram von Netflix nicht ran.
          Sowie bietet man auch Preis pro Auslösung an.

        • Richtig, bei AppleTV+ geht Qualität vor Quantität, und das bleibt hoffentlich wie der Preis auch so.

      • Wobei das Angebotdort ECHT dürftig ist – mehr dürfen / können die schlicht nicht verlangen.

      • bei dem bisschen was man da gucken kann sind die 5 Euro aber auch schön grenzwertig… ich hab 6 Monate gratis bekommen 7nf wusste schon nach 2 Wochen nichts mehr anzusehen

      • Hatte Apple TV+ zwei Jahre gratis. 2x geöffnet, jeweils nach einem Jahr. Da ist ja sogar Pluto besser. Apple hat nur die überteuerten Eigenproduktionen. Die würde ich nicht mal anschauen, wenn ich Geld bekommen würde.

        • Dafür würdest du aber Netflix noch immer 5 Euro in den Rachen zu werfen, damit du mit Werbung zugebombt wirst. Sorry. Das führt für mich den Vorteil von Streaming ad absurdum. Werbung VOR dem Start des Streams – von mir aus. Kann ich echt mit leben. Aber WÄHREND des Streamings mitten in einer Episode? Nope. Dann kann ich auch wieder Free TV gucken. Genau DAS ist es doch, was an linearen Fernsehen so sehr nervt. Nicht einmal, dass man an Uhrzeiten für bestimmte Inhalte gebunden ist, sondern das diese so derbe mit Werbung zerhackselt werden, dass es einfach keinen Spaß macht.
          Selbst Live Sendungen schaut man inzwischen lieber einen Tag später in der Mediathek – ohne Werbung – also tatsächlich Live.

          Persönlich finde ich das Konzept von Apple bei TV+ tatsächlich auch besser: Nur Eigenproduktionen und kein externer Lizenzkram, der eh schon woanders läuft und in Zukunft hat vermutlich eh jeder Lizenzgeber sein eigenes Streaming. Disney+ war da ja nur der Anfang.

    • Disney. Plus im Jahresabo mit Punktegutscheinen die es ab und an bei Paypack gibt.

      So zahle ich für das Jahr umgerechnet 4,99 im Monat, da mich das Jahr 59,99 kostet

    • Freevee von Amazon ist kostenlos.

  4. Ich werde dem mal 2 Monate lang eine Chance geben.

  5. Wöchentlich Folgen, Staffel Split über verschiedene Monate verteilt, Werbung, fehlt ja eigentlich nur noch lineare Sender ….. wann geht das wieder zurück von 2010 nach 2022 ?

  6. Und mit der nächsten Preiserhöhung kostet es statt 4,99 € dann 7,99 € 😉

    • Und das ganze natürlich in unterirdischer Bidqualität. Wenn ich schon „bis zu 720p“ lese… Wundert mich nicht, wenn viele ihre Abos teilen, das ist ja schon aufgrund der Bildqualität fast eine Notwendigkeit.

      Ich selbst nutze Netflix zum Glück kaum und abonniere nur ab und zu mal für einen Monat und kündige direkt, nachdem ich mit den interessanten Serien durch bin, wieder.

      • Gerade auf mobilen Geräten sind 720p voll und ganz ausreichend.
        Ich glaube sogar die DVD verkauft sich noch immer besser als die BluRay, da sieht man die nicht vorhanden Ansprüche der Vielzahl der Kunden.
        Die Auflösung kümmert doch eher nur die Tech-Bubble.

        • kann ich nur unterschreiben, ich zahle bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen nicht einen Euro für Auflösung extra. Mir reicht SD. in den meisten Fällen geht es (mir) um Inhalte…

        • 720p können FullHD-Geräte auch gut hochskalieren. DVDs verkaufen sich vor allem besser als BluRays, da sie überall abspielbar sind und nicht mit einem DRM-Kopierschutz nerven.

  7. 2 Konten mit Werbung wäre ich dabei gewesen, aber so

  8. Ich finde den Preis für Werbung zu hoch. Da zahle ich lieber das Basis Abo… unter 5,- ist einmalig, aber als Einstiegsdroge noch zu teuer 😉

  9. Zurück zu RTL2 und die Leute lieben es… Joa, bin nicht verwundert 🙂

  10. Sorry, alles unter FDH ist heute mMn nicht mehr angemessen. 4k TVs kosten auch nicht mehr die Welt und auch wenn die dann nicht den besten Bildschirm haben, sollte es doch mehr sein 720p. Dann doch lieber weiter über VPN und noch Teilen für einen guten Euro.

    • Die Bitrate ist viel wichtiger als die Auflösung.

      Und lieber 720p hochgerechnet auf einem guten Panel, als 4k auf einem Schrot-Display ohne vernünftige Kontraste.

  11. Ernsthaft, man spart gerade mal 3 EUR im Monat, hat aber 10% weniger Inhalte, als beim normalen Basis Abo, bekommt 5 Minuten Werbung pro Stunde, die nicht übersprungen werden kann und die Download Funktion fehlt.

    Das wäre mir max 2,99 EUR im Monat wert. So kann ich auch gleich zum normalen Basis Abo greifen und habe dann diese Einschränkungen nicht. Auf die 3 EUR kommt es dann auch nicht mehr an.

    • Was auch mein Gedanke. Wer tut sich für 3€ Ersparnis 5 Minuten Werbung pro Stunde an?
      Bin ein wenig schockiert, wie billig die Leute zu kaufen sind. Vor allen, weil es mit intensivem Tracking verbunden ist. Klar versucht man es mit weniger hart klingenden Worten wie Sichtbarkeit und Traffic-Validität zu schönen, aber es ist nicht anderes als Tracking.

      Für den Preis mit Werbung müsste es, wie PlutoTV, ehr kostenlos sein.

      Ich würde da lieber das normale Basis-Abo nehmen. Netflix holt mich aber persönlich nicht mehr ab. Deshalb hab ich vor ner Weile das Premium Abo gekündigt, da ich eh noch Prime und Disney+ habe.
      Das reicht mir inzwischen.

      • Liegt einfach daran das Netflix das Geld nicht Wert ist und deshalb so wenig wie Möglich für Netflix zahlen wollen. HD bei Netflix reicht völlig aus.

    • Marvin Hilscher says:

      In der jetzigen Zeit können schon 3 € sehr entscheidend sein. Man muss sparen wo es nur geht. Kann da selbst ein Lied von singen. Ab 1.11 Kurzarbeit und das als Alleinverdiener. Machen damit nun jeden Monat Schulden, Extras gibt es keine mehr. Richtig miese Zeiten. Von daher gibt es hier gar kein Netflix mehr sondern nur noch normales TV. Hoffen wir, dass es bald besser wird.

      • Ja, bei vielen liest es sich so, als ob sie noch bei Mama im Elfenbeinturm wohnen. Nüchtern betrachtet ist Streaming ein Luxus der so Überflüssig ist und als Erstes eingespart wird.
        Die ÖR-Mediatheken bieten auch schon ein solides freies Angebot, wenn man etwas für den Zeitvertreib sucht.

        • „Frei“ jaja, die sind teurer als Netflix aber ich weiß was du meinst.

          • Es ist eine notwendige Gebühr, die sowieso bezahlt werden muss, wenn ein Medienabspielgerät vorliegt. Die Gebühren für den Internetprovider werden auch nicht extra eingerechnet.

            • Man benötigt kein Medienabspielgerät mehr, seitdem es den Rundfunkbeitrag gibt. Da wird je Haushalt pauschal abgerechnet – was ich persönlich auch fairer finde, als die alte GEZ-Gebühr je Medienabspielgerät. Das war eh nicht zu kontrollieren und wurde auch umgegangen. Daher finden ja auch viele den Rundfunkbeitrag so doof, weil man da nicht mehr drumherum kommt. Und irgendein Gerät, dass Medien abspielen kann, hat jeder im Haus.

              Aber ja. Der Rundfunkbeitrag hat Sinn. Wie so häufig kann man sich aber durchaus darüber unterhalten, wofür diese Gelder teils zweckentfremdet werden.

    • Stichwort: Upselling

    • Und mit ein wenig Pech sind das genau die paar AAA Titel für die man sich interessiert… heutzutage noch ernsthaft bis zu 720p anzubieten. puuuuh

    • Und genau das ist es doch was netflix möchte!
      Du sollst mehr Geld ausgeben als du willst.
      Und wenn du die Inhalte sehen möchtest, wirst du mehr bezahlen und keine Werbung haben.
      Wegen popeligen 3 euro

      • Ich glaube es ist lukrativer für Netflix das 5€ Paket zu verkaufen als das 8€. Die machen bestimmt mehr mit dem Tracking und der Werbung als 3€ im Monat.

    • Hat halt jeder andere Prioritäten – ich find die Abo Stufe tatsächlich sehr interessant.

      Von den 36 € die ich im Jahr weniger für Netflix zahl kann ich schon 2-3 Mal gut auswärts essen. Dann interessieren mich gefühlt eh nur 40% der Inhalte, da fallen die 5-10% die in der Abo-Stufe fehlen vermutlich nicht mal auf. Die Download Funktion hab ich noch nie benutzt, da ich Netflix ohnehin nur am PC oder TV schaue – für mich also eine komplett irrelevante Funktion.

      Da Netflix bei mir ohnehin nur nebenbei läuft, kann ich mit 5 Minuten Werbung pro Stunde also ganz gut leben und freu mich über ein bisschen gespartes Geld…

      • Für 36 Euro 2-3 Mal gut Essen gehen ? Die Zeiten sind doch auch schon lange vorbei.

        • Also mit auswärts essen meinte ich im Grunde Take-Out… weil meine Cola, die ich trink, hab ich auch zu Hause. Hab mir erst gestern für 9 € einen Chicken-Chili-Cheese Burger mit Pommes bei einem lokalen Laden gehöhlt. Bei unserem Griechen kostet ein Gyros mit Pommes und Salat auch „nur“ 12 € (letztes Jahr noch 10 €) und bei der Pizzeria zahl ich 8 € für eine Pizza.

          Bei allen Dreien werde ich pro Portion ordentlich satt und bin erst bei 29 €, wenn man Trinkgeld nicht berücksichtigt. Wäre also sogar noch Platz für einen 5 € Döner.

          Und wenn ich mein von dem ersparten Geld gekauftes Take-Out dann zu Hause essen, kann ich dabei sogar noch Netflix schauen 🙂

          • Das ist für dich „gutes“ Essen? Cheese Burger, Gyros und Pizza? Mahlzeit.

            • Was ist es denn für euch? Wenn Kaviar dabei ist? Muss es extravagant sein? Gut essen ist für mich, wenn es _gut_ schmeckt und mich ordentlich satt macht. Rede hier also auch nicht von irgendwelchen kleinen Portionen und auch nicht von McDonalds Cheese Burgern…

              Aber wie gesagt, jeder hat andere Prioritäten und eben Geschmäcker. Ich kann mir für die „gerade mal 3 EUR“, die ich bei Netflix monatlich spare, jedenfalls was – m.M.n gutes – zu essen kaufen und damit ist diese Abo-Stufe für mich interessant.

  12. TheRealSlimShady says:

    Also mir wäre das genau 0€ Wert. Was soll das sein? Ich werde mit Werbung vollgeballert, kriege weniger Inhalte die Strecken aber die Staffeln damit es länger dauert um sie durchzuschauen und dann auch noch diese Quali? Ich hab zwar Freevee noch nicht ausprobiert aber das scheint mir der durchaus bessere Deal zu sein. Vor allem, wenn man bedenkt dass es gar nicht so viel günstiger ist als das bisherige Basispaket

  13. Wie viel User pro billo Account?! Wie viele streams parallel pro billo Account?

  14. Für mich als Basis Abo Kunde ist die Bildqualität ein Upgrade. Hatte die ganze Zeit SD und es war kein Problem. HD nehme ich gerne mit. 4K brauche ich nicht.

  15. 720p und dann noch für Werbung bezahlen.
    Hahaha!

  16. Was mit bei den Angaben immer fehlt: Wie häufig wird denn in einer Stunde mit Werbung unterbochen? Ausgehend von 5 Minuten pro Stunde und 15Sekunden Dauer je Werbeclips könnten es bis zu 20 Unterbrechungen pro Stunde sein!
    Sorry, aber wer tut sich das wegen 3€ Ersparnis an? Dann auch noch in 720p, nur 1 Stream und noch Einschränkungen beim Contentumfang. Dann doch lieber mal ein Buch lesen!

    • Das Werbefernsehen darf übrigens bis zu 12 min pro Stunde an Werbung senden.

      • Meine Kommentar/Frage zielte ja darauf ab, in wievielen Blöcken die Werbung bei Netflix gestreamt wird: Von 1-20 ist halt alles möglich.

  17. Welches Genie ist denn wohl auf die Idee gekommen, gerade die Leute mit wenig Geld am meisten mit Werbung zu berieseln? Entweder ist dann die Marketingindustrie komplett dumm und verbrennt Geld ohne Ergebnis. Oder die Werbung funktioniert doch und gerade dem Publikum in prekären Verhältnissen wird im Endeffekt noch mehr Geld aus der Tasche gezogen. Werbung beeinflusst im Unterbewusstsein, man sollte sich vor Abschluss des Abos fragen, ob man da völlig immun ist. Eventuell sorgt die ständige Konfrontation mit Konsumwünschen und keinen Mitteln sie zu befriedigen auch dafür, dass man mit seiner Lebenssituation noch unzufriedener wird. Im Prinzip ist das eine Art moderner Ablasshandel: wer es sich leisten kann bleibt von der Werbehölle verschont, die Armen müssen darin schmoren.

    • Ich glaube schon, dass es genau die richtige Zielgruppe ist. Wer für Werbung zahlt, obwohl das Geld knapp ist, der gibt den letzten Cent auch noch andere dumme Sa hen aus.

      Sieht man ja schön im TV. Schau Dir da an, welche Werbung bei welchem Content geschaltet ist.

  18. Wir haben Netflix gekündigt, hat schon ein paar Tage gebraucht bis ich mich dazu durchgerungen hatte. Zuerst dachte ich Frau und Kinder wirds auffallen. Nö, ich habs dann beim Frühstück mal erwähnt und es kam nur ein, ok ich schau da eh nicht. Jetzt haben wir nur noch Prime

  19. Mit Werbung geht gar nicht.. Das kann dann noch so billig sein. Dann könnte ich ja auch RTL & Co gucken..

  20. Aus „durchschnittlich 4 bis 5 Minuten Werbung pro Stunde“ und “ Zum Start werden die Werbespots 15 oder 30 Sekunden lang sein und vor und während der Serien und Filme laufen.“ ergibt sich dass der Film also ca. 20 mal pro Stunde für einen Werbespot unterbrochen wird.

    Das würde ich mir nicht mal kostenlos ansehen, das ruiniert jedes Filmerlebnis.

    Dafür aber auch noch Geld zu bezahlen ist grenzdebil in meinen Augen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.