Pixel 7 (Pro): Hinweise auf Gesichtsentsperrung

Lange sagte man Google nach, es solle eine Gesichtsentsperrung für das Pixel 6 bzw. das Pixel 6 Pro erhalten. Google hat sich dahingehend nie geäußert, die Gerüchteküche ist nun aber zum Pixel 7 (Pro) frisch entflammt.

Das Google Pixel 7 und das Pixel 7 Pro sind nun bereits in der Google Play Console gelistet. Neben dem offiziell von Google gezeigten Design soll es einige Änderungen im Inneren geben. Nachgesagt wird dem Pixel 7 unter anderem ein Tensor G2 mit höherer Taktrate sowie verbesserter GPU und neuem Modem.

Mishaal Rahman, in der „Android-Gemeinde“ kein unbekanntes Gesicht, hat sich dem angenommen und einige Details zutage gebracht. So unterstützen beide Pixel-7-Modelle nach seinen Angaben eSIM MEP (Multiple Enabled Profiles). Bedeutet: Dual-SIM sollte hier dann, wie ab dem iPhone 13, nicht mehr nur mit einer eSIM und einer physischen SIM-Karte funktionieren, sondern auch mit zwei eSIM. Nur das Pro-Modell hingegen soll weiterhin die Ultrabreitband-Unterstützung erhalten.

Ein weiteres, spannendes Detail betrifft das Entsperren des Smartphones. Hier soll nun wahrscheinlich das Entsperren per Gesicht möglich sein. Rahman gibt an, dass hier der Support für „‚android.hardware.biometrics.face“, also sicheres Entsperren möglich sein soll. Google hat dieses Feature bislang nur für das Pixel 4 und Pixel 4 XL offiziell deklariert, die setzen auf dedizierte Hardware. Auf der Front des Pixel 7 (Pro) kommt ein normales Punch-Hole zum Einsatz, ich bin mal gespannt, wie Google das gemeistert hat.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Entsperrung nur anhand eines Fotos ist mir nicht sicher genug. Da bietet Apple weit mehr.

    • Oliver Plicht says:

      Dafür ist das Loch im Display bei Apple auch weitaus größer. Ich persönlich nutze Face unlock gerne. Auch wenn es natürlich unsicherer ist.

    • Cool, dass du schon wieder soviel (mehr als alle anderen) über die Funktionalität des eventuellen Face-Unlock bei einem Gerät weißt, welches noch nicht mal vorgestellt wurde 😉

    • Apple’s Face ID ist auch nicht sicher: Ich habe schon des Öfteren das iPhone meines Bruders mit meinem Gesicht entsperren können – und wir sind keine Zwillinge!

    • Ein reines Foto wird hierfür nicht verwendet. Laut 9to5Google wird der dual-pixel auto-focus in der Frontkamera verwendet, welcher eine Tiefen-Abbildung des Gesichtes erstellt. Das Pixel 7 (Pro) wird DPAF unterstützen. Da das Pixel 6 Pro ebenfalls DPAF unterstützt, könnte es hierfür ebenfalls noch kommen. In der aktuellen Android 13 Beta wurden Spuren für die Unterstützung des Pixel 6 Pro gefunden.

      https://9to5google.com/2022/09/08/android-13-pixel-face-unlock/

  2. Bin ich auch mal gespannt wie gut dass dann funktionieren soll. Fazit nach Pixel 4 und Pixel 6: Entsperrung Pixel 4 mit Soli und IR-Kamera war einfach unproblematisch und rasend schnell (außer mit Maske natürlich). Das kann man leider vom Pixel mit dem Fingerabdruckscanner im Display nicht gerade sagen. War und ist für mich ein deutlicher Rückschritt gewesen und eben leider auch geblieben. Die Pixel 4 Technik hätte man beibehalten sollen, weils eben einfach funktioniert hat. Beim verwendeten Soli Radarchip im Pixel 4 kamen ja leider auch keine weiteren sinnvollen Möglichkeiten der Bedienung hinzu, leider.

  3. Huch, ich habe gar nicht gewusst, das das im Pixel nicht eingebaut ist, sogar in meinem uralten Galaxy S7 gab es das. Habe ich aber nie benutzt. Jetzt mit dem iphone wünsche ich mir öfters eine zusätzliche Entsperrung per Fingerabdruck, obwohl das face unlock meist gut funktioniert. Andererseits, wenn das Smartphone in der Halterung im Auto steckt, erkennt es mein Gesicht nur, wenn ich mich runterbücke, mit Sonnenbrille geht es gar nicht. Da wäre ein kurzer Griff ohne Blickkontakt zum Fingerabdruckleser schon einfacher.

    • (Sonnen)-Brillen haben eigentlich keinen Einfluss auf Face-ID. Habe ich, bis letzte Woche, wo ich im Urlub erstmalig eine neue Sonnenbrille nutzte, nie Probleme mit. Hier scheint eine andere UV Beschichtung tatsächlich mal Probleme zu machen. Ansonsten kann die Apple Watch aber ebenfalls dein Handy entsperren (praktisch bei Maske). Wobei die neueren Geräte ab der 12er Reihe auch mit Maske (muss separat unter FaceID angelernt werden), entsperren können.

      • Mit der Watch klappt im Auto nicht, anscheinend ist das Handy zu weit weg. Ansonsten nutze ich das aber mit der Maske. Bei meinen Sonnenbrillen funktioniert das Entsperren nie, kann daran liegen, dass ich nur welche mit polarisierenden Gläsern nutze.

    • Das hat nix mit alt oder neu zu tun. Das alte Pixel 4 konnte auch Face Unlock. Das war halt eine Entscheidung von Google, keine Ahnung mit welchem Argument

  4. Finde ich sehr gut.
    Ich bin ein großer Fan der (unsicheren) Variante per einfacher Kamera.

    Meine Meinung zur Sicherheit ist nämlich: Wenn jemand tatsächlich beabsichtigt, mein persönliches Gerät zu knacken, dann schafft er/sie das auch. Egal, wie.
    Außerdem müsste der potentielle „Einbrecher“ mein Gerät erstmal haben und da ich das 24/7 bei mir habe, ist für mich der Komfort des schnellen Entsperrens DEUTLICH wichtiger.

    Wenn jetzt noch eine sichere Variante kommen könnte, umso besser.
    Allerdings bin ich ein Freund handlicher Geräte (unter 74mm Gerätebreite sind Muss) und die Pixel Geräte rühmen sich nicht wirklich mit Kompaktheit…

  5. Im S7 war das als 2D Bild der Frontkamera, was damals so ziemlich jedes Android Smartphone auch hatte. Man hat das dann aber im AOSP aus Sicherheitsgründen entfernt. Möglich, dass Samsung da einen Sonderweg geht und das wieder reinfrickelt wie so oft. Ist aber halt mit aktuellen Techniken nicht wirklich vergleichbar. Im Auto habe ich das über die Funktion Smartlock gelöst, d.h. wenn in Autoreichweite / verbundene FSE im Auto oder auch Smartwatch bleibt das Gerät entsperrt. Da habe ich das Hantieren mit Entsperren am Gerät während der Fahrt nicht, ist eh gefährlich und verboten. Heißt, in der Autohalterung ist das Gerät immer entsperrt. K.A. wie das bei den Apples ist.

  6. Wow Gesichtsentsperrung hat eigentlich jedes Android Smartphone. Da wird ein Foto hinterlegt und bei Erkennung durch die Frontkamera entsperrt.

    Das kann selbst mein uraltes Smartphone Huawei P2018 smart

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.