Philips Hue: Neue Leuchten, Partner sowie Neuerungen für die App vorgestellt

Im Rahmen der IFA hat auch Signify neue Produkte gezeigt. So erweitert man das Portfolio an Philips-Hue-Leuchten und spendiert zudem der App neue Funktionen. Zumindest. was den Zuwachs des Produktportfolios angeht, wenig überraschend, denn Amazon zeigte die neuen Leuchtmittel im Glühbirnen-Look und auch den Hue Play Gradient Strip für den PC bereits vorab.

Mit den Philips-Hue-Lightguide-Leuchtmitteln bietet man nun ein modernes Pendant zu den Filament-Leuchtmitteln an. Signify setzt da auf einen Leuchtstab im Inneren, zudem reflektiert die Oberfläche. Dies erlaubt auch bekannte Farbwechseleffekte und Szenen der herkömmlichen, farbigen Hue-Glühlampen. Zum Start sind in der Lightguide-Serie drei Formen verfügbar: Globe, Ellipse und Triangular. Diese schlagen mit 84,99 Euro bzw. die Ellipse-Form mit 99,99 Euro zu Buche.

Sie verfügen über eine E27-Fassung und werden mit der optional erhältlichen Kordelhalterung (erhältlich in Weiß und Schwarz) mit Metallfassung zur Leuchte.

Die neue Philips-Hue-White-Ambiance-Filament-Kerze kommt mit E14-Gewinde im bekannten Vintage-Look und bietet nur die Möglichkeiten zum Dimmen und fürs Weißspektrum. Preislich liegt man hier bei 44,99 Euro.

Die Gradient Lightstrips bietet Signify bereits für den Fernseher an. Nun weitet man die Serie mit anderen Größen auch auf den PC aus und richtet sich hierbei vorrangig an Gamer. Hier bietet man seit längerem auch die Hue-Sync-Software an – entsprechend ist keine Sync-Box notwendig. Wer die Gradient-Serie von Hue nicht kennt, dem sei gesagt, dass diese Leuchtmittel mehrere Farben darstellen können.  Zum Marktstart richtet man sich hier an Setups mit Monitoren von 24 bis 27 Zoll sowie solche zwischen 32 und 34 Zoll. Auch an Setups mit z. B. drei Monitoren hat man gedacht.

Günstig ist der Spaß nicht, je nach Variante werden ab 149,99 Euro fällig. Die Unterscheidungen mit den Größen werden aufgrund der Halterungen für die Bildschirmrückseite bzw. die Abmaße der Lightstrips gemacht. Hinter dem Monitor platziert, strahlen diese dann im 45-Grad-Winkel an die Wand. Auch Curved-Monitore seien kein Problem. Wer allerdings auf einen Ultrawide-Monitor setzt, der sollte das mit den Abmaßen besser mal genauer unter die Lupe nehmen, hier gibt es nämlich keine dedizierte Strip-Variante.

Hue Sync funktioniert bereits im Zusammenspiel mit Razer Chroma. Mit Corsair hat man sich nun einen weiteren Partner geschnappt. Für individuelle Lichtszenen und eine Synchronisation mit RGB-Peripherie unterstützt man ab sofort auch die iCUE-Software von Corsair.

Auch für die Hue-App hat man Neuerungen verkündet. Noch im vierten Quartal 2022 wird die Hue-Sync-App in die Philips Hue App integriert. So erfolgen künftig alle Einstellungen in einer App, angefangen von den Entertainmentbereichen bis hin zur Steuerung der Hue-Play-Sync-Box. Sukzessive wird die Sync-App aus den App-Stores verschwinden. Ich für meinen Teil war damals über die Separation der Apps verwundert. Hier folgt der logische Schritt, wieder alles unter einen Hut zu bekommen.

Hue arbeitet bereits mit Spotify zusammen und unterstützt die Synchronisation mit der Musik. Künftig erweitert man die Musik-Synchronisation auf Samsung SmartThings. Da lassen sich mit Galaxy-Smartphones und Tablets dann beliebige Audio-Quellen mit dem Hue-Setup synchronisieren. Über die SmartThings-App von Samsung kann man die Music-Sync-Funktion dann aktivieren. Ein Start ist auch hier für das vierte Quartal veranschlagt.

Ab Anfang September steht mit „Mimic Presence“ zudem auch eine neue Automatisierungsmöglichkeit über die App bereit. Die schaltet Hue-Komponenten zu Zeiten an, zu denen sie sonst genutzt werden, um eine Anwesenheit zu simulieren. Man kann selbst entscheiden, welche Leuchtmittel genutzt werden und ob diese auch tagsüber geschaltet werden sollen oder eben nur bei Dunkelheit.

Preise und Verfügbarkeiten

  • Philips Hue Lightguide Lampe (Q4 2022)
    UVP: 84,99 bis 99,99 Euro
  • Philips Hue Lightguide Kordelhalterung in Schwarz oder Weiß (Q4 2022)
    UVP: EUR 49,99 Euro
  • Philips Hue White Ambiance Filament Kerze (13. September)
    UVP: 44,99 Euro (Einzelpack), 64,99 Euro (2er-Pack)
  • Philips Hue Play Gradient Lightstrip für den PC (13. September)
    UVP: 149,99 Euro  (24 bis 27 Zoll), 169,99 Euro (32 bis 34 Zoll), 259,99 Euro
    (Drei Monitore)
  • Philips Hue Play Gradient Lightstrip für den PC Starter-Set inklusive Bridge (13. September)
    UVP: 199,99 Euro (24 bis 27 Zoll), 219,99 Euro (32 bis 34 Zoll), 299,99 Euro (Drei Monitore)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Corsair wird wie im Artikel geschrieben aktuell noch nicht unterstützt, jedenfalls gibt mir die Hue Software noch kein Update.

  2. Phuuuuu also bisher hab ich ja hier gerne Hue verbaut, wenn eine alte Lampe ersetzt wurde. Allerdings sind diese Preise langsam in einer Region, wo nicht mal mehr mein Technikfanatismus meinen inneren Buchhalter überzeugen kann.

    Quo vadis Phillips? Mit Matter und Zigbee sind dann doch preislich attraktivere Alternativen zum Hue System am Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.