Philips Hue: Neue Lampen und Leuchten vorgestellt

Wenig überraschend stehen bei Signify neue Lampen ins Haus: Über die Hue Centris (Titelbild) sowie die helle Hue E27 mit 1600 Lumen konnten wir bereits vorab berichten.

Neues gibt es zur Hue White E27 1600 lm dann auch nicht mehr zu berichten: Mit 1600 Lumen bietet man eine Lichtleistung, die der einer herkömmlichen 100-Watt-Lampe entsprechen soll. Sollten die 1600 Lumen doch mal zu hell sein, so lässt sich die Lampe Hue-typisch auch herunterdimmen.

Als Einsatzmöglichkeiten gibt Signify die Verwendung in der Küche, im Eingangsbereich sowie in einer Garage an. Für die Philips Hue White E27 1600 Lumen werden 24,99 Euro fällig.

Mit der Hue Centris hat man wohl die interessanteste Neuvorstellung parat: Neben einer Lightbar gibt es weitere Spotstrahler. Die einzelnen Lampen sind individuell in Farb- und Weißton sowie in ihrer Dimmung einstellbar. Durch 350 Grad Schwenkbarkeit lassen sich die Spots nahezu beliebig ausrichten. Die Hue Centris ist in Weiß und Schwarz, sowie in vier verschiedenen Größen erhältlich. Je nach Größe werden hier happige Preise zwischen 279,99 Euro und 449,99 Euro fällig.

Auch einen neuen Hue Lighstrip Plus hat Signify im Gepäck: Die Hue Leuchtstreifen sind fortan nicht nur kürzbar, sondern abgeschnittene Stücke lassen sich nun wieder miteinander verbinden. Für den sanften Einstieg ohne Hue-Bridge gibt es neben ZigBee-Funktionalität nun Bluetooth für den Lightstrip – hat man bei anderen aktuellen Hue-Produkten ja bereits ähnlich gehandhabt. Preislich liegt der 2-Meter-Basis-Strip bei 79,99 Euro und die 1-Meter-Erweiterung bei 24,99 Euro.

Eine Neuauflage gibt es auch von der Philips Hue Bloom: Auch hier gibt es nun Bluetooth. Darüber hinaus wurde die Farbwiedergabe – auch für Weißlicht – verbessert und die Leuchtstärke auf 500 Lumen erhöht. Damit liegt man nun bei einheitlichen Farben, wenn man die Hue Bloom mit anderen Hue-Leuchtmitteln kombiniert.

Neben der Farbtemperatur von 2000 Kelvin (warmweiß) bis 6500 Kelvin (kühl) stehen auch mehrere Millionen Farben zur Wahl. Aufgrund der starken Dimmfähigkeit lässt sich die Hue Bloom auch gut als Nachtlicht verwenden – hier kommen bei mir bislang Hue Go zum Einsatz. Neben einer weißen Ausführung wird es nun auch eine schwarze Variante geben. Die Hue Bloom wird für 79,99 Euro über die Ladentheken gehen.

Es gibt bereits einige Philips Hue Leuchten fürs Badezimmer, hier gesellen sich nun die Hue Adore Spiegelleuchten und die Hue Adore Einbauspots dazu. Die Spots sind im Dreierpack oder als einzelne Erweiterungen verfügbar.

Zudem bringt man auch Bluetooth-Unterstützung für die Hue-White-Ambiance-Reihe. Wie eingehend nochmals erläutert, dient diese zum sanften Einstieg ins Hue Ökosystem (mit Bridge und ZigBee) oder für die kleine Studentenbude mit absehbarer Anzahl an Leuchtmitteln. Auch der Funktionsumfang bei der Verwendung mit Bluetooth eingeschränkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. > Neben einer weißen Ausführung wird es nun auch eine weiße Variante geben.

    Was ist da der Unterschied?
    🙂

  2. Mit der Namensänderung zu Signify hat sich Philips für die Sparte keinen Gefallen getan. Ist generisch, daher austauschbar und verwässert so die eigentlich starke Marke.

    • signify ist doch nur die ausgegliederte Sparte von Philips. Die haben doch die Markenrechtennamen für Philips Hue und vertreiben die Lampen/Leuchten unter diesem Namen. Wo kommt der Endkunde mit dem Namen Signify in Kontakt?

  3. Hat jemand einen Tipp:

    Habe in vielen Räumen den Hue Bewegungsmelder, die funktionieren auch einwandfrei. Aber: Sobald ich die Lampen per Hue Lichtschalter ausschalte und kurz danach zurückkehre, reagiert err Bewegungsmelder nicht mehr.

    Wie kann ich das unterbinden?

    • Gar nicht. Hab ich auch schon festgestellt und einges versucht. Letztlich muss die mit dem Sensor zu steuernde Lampe (oder was auch immer) einmal kurz wieder über die Bridge angesprochen (angemacht) werden, erst dann scheint die „Kopplung“ mit dem Sensor wieder aktiv zu sein.

  4. Ist was über neue Outdoor-Lightstripes bekannt?

  5. Wird Bluetooth eigentlich deaktiviert wenn die Leuchtmittel mit einer Bridge verbunden sind oder wird da dauerhaft nach einer Bluetooth Verbindung gesucht?

    • Bleibt leider aktiviert, aber die Hue Lampen selbst suchen ja deswegen eigentlich nicht aktiv nach einer Verbindung, oder?

      • Da bin ich mir nicht sicher, so ein gewisser Stand-by um gefunden zu werden wird ja aber nötig sein.
        Bin da nun nicht panisch wegen Strahlung oder Energieverbrauch, aber ein wenig stört es mich schon, da es so unnötig ist bei Verwendung einer Bridge.

  6. Das der Lightstrip kürzbar und wieder „verbindbar“ ist finde ich gut. Aber statt eines geraden Verbinders sollten die noch einen Eckverbinder anbieten

  7. Und wieder mal keine leistungsfähigere Bridge. Denn sobald es Ernst wird und die gesamte Wohnung damit ausstattet, dann benötigt man mehrere Bridges…..

    • The _Doctor says:

      Genau. Das Problem habe ich auch. Kommt noch hinzu, dass die Hue-App Szenen für verschiedene Räume, die auf unterschiedlichen Bridges sind nicht richtig handeln kann. Ich verwende seither nur noch Home Kit. Dort kann man jede Szene unabhängig von der Bridge korrekt managen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.