Philips Hue: Leuchtmittel mit 1600 Lumen stehen ins Haus

Ein neues ZigBee-Leuchtmittel von Philips Hue scheint im Anflug: Das Leuchtmittel mit E27-Sockel soll bis zu 1600 Lumen bei einem Verbrauch von rund 15,5 Watt liefern – zum Vergleich: Mit derzeitigen E27-Leuchtmitteln von Philips Hue ist man bei einer Spitzenhelligkeit von rund 806 Lumen unterwegs. Die rund 15,5 Watt entsprechen einem Äquivalent von 100 Watt herkömmlicher Leuchtmittel. Wie auch bei anderen aktuellen Hue-Leuchtmitteln ist Bluetooth für den sanften Start ins Hue-Ökosystem ohne Bridge verbaut. Die Hue-E27 mit 1600 Lumen kommt mit einem fixen Weißton: Hier setzt man auf 2700 Kelvin, wie für Hue-Produkte üblich freilich auch dimmbar.

 

Die Hue E27 1600 Lumen wird für 24,99 Euro bereits für diesen Monat erwartet. Wer irgendwo etwas helleres Licht benötigt – Speisekammer, Arbeitszimmer, Werkstatt – und gerne auf ein ZigBee-Leuchtmittel setzen will, der sollte die Neuerscheinung im Blick behalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Toni Barth says:

    Es ist schön zu sehen, dass hier tatsächlich noch etwas passiert.
    Ich bin leider immer noch auf der Suche nach E14-Leuchtmitteln, die keine Kerzenform, sondern Birnenform haben und Smarthome-fähig sind. Da gibt es aus meiner Sicht keine, zumindest nicht für das Hue-System. Leider bin ich auf den Smarthome-Zug, was Licht angeht, erst nach Einrichtung der neuen Wohnung aufgesprungen, und die neuen Lampen sehen mit Kerzen-Leuchtmitteln gelinde gesagt bescheiden aus.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht wirft man da ja überraschend noch etwas passendes für mich auf den Markt.

  2. Markus M. says:

    15,5W im Plastikgehäuse, das wird ne heiße Nummer. Da ist die Frage wie lange die wohl hält? Aber es gibt sicher Anwendungen wo die sinnvoll eingesetzt werden kann.

  3. Das Bild mit dem Fahrradschrauber suggeriert, dass dieses Leuchtmittel für die Werksatt geeignet sei.

    Ich meine:
    Besser als Nix, aber nicht gut.

    In meiner Werkstatt habe ich 20000 Lumen in 4000K, als Grundlicht von der Decke.
    Und es dürften gerne oft mehr sein.

  4. Martin Fischer says:

    2700K für helles Licht? Unter 4000K habe ich hier überhaupt nichts. Das Wachskerzenzeitalter habe ich hinter mir.

    • und bei mir ist es genau entgegengesetzt. Warmes Licht ist ein Muss. Ich habe nur im Technikraum und in der Speisekammer kaltweißes Licht. Mich gruselt es in einem Wohnzimmer zu hocken, dass mit kaltweißem Licht befeuert wird. Die Edison Vintage LEDs laufen sogar unter den 2700k und sind für Akzentbeleuchtung noch mal etwas angenehmer. Selbst im Bad ist eine warmweiße Beleuchtung angenehmer als ein kaltes Licht.

      • Heisenberg says:

        So sieht es aus, kalt weiß wird hier nur zb für Hausaufgaben und andere Arbeiten an gemacht, weil man damit klarere Farben sieht^^

        • … und auch sehr wichtig ist der CRI-Wert. Wenn man sehr günstige RGB-LED-Stripes mit einem sehr niedrigem CRI-Wert auf kaltweiß stellt, sind die Farben nicht unbedingt der Realität entsprechend …. wenn man sich damit intensiver beschäftigt, merkt man, dass man durchaus nicht immer aufs Günstige setzen sollte. ….

          für die olle Wohnzimmerbeleuchtung(kein HUE) hab ich gut 1500€ hingeblättert, aber dafür bekomme ich fast jedes Lämpchen einzeln angesteuert und kann je nach Verwendung das Licht extrem individualisieren

          – Tag- und Nacht-Szenen fürs Betreten des Wohnzimmers
          – TV-Szene beim Fernsehen
          – Lese-Szene
          – Gemütlich-Beisammensitzen-Szene
          – Beamer-an-Szene (die Decken-Spots gehen beim Einschalten des Beamers an und dimmen nach ca 20s von vorne nach hinten nacheinander aus)
          – FSK-Warnung-Szene > wenn das kleine Ding aus ihrem Bett krabbelt und die Treppe runter kommt
          – Telefon-Bimmelt-Szene
          – Film-Pausiert-Szene > Spots im Durchgangsbereich werden etwas hochgedimmt

      • 4000K ist nicht kaltweiß, sondern neutral weiß.
        Das ändert aber nichts daran, dass das vorgestellte leuchtmittel kaum eine sinnvolle Anwendung hat.

  5. Furchtbar, wenn unbedarfte Millennial-Blogger von anderen unbedarften Millenial-Bloggern abschreiben!
    Unter dem Bild vom Fahrradschrauber ist ein Link zum original Beitrag, der noch eine ungeeignete Verwendung für dieses Nischenleuchtmittel zeigt.
    https://www.smartlights.de/licht/philips-hue/philips-hue-white-e27-mit-1-600-lumen-erste-bilder-details-aufgetaucht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.