Peloton Guide will das Wohnzimmer zum Kraftraum machen

Spannend: Neulich hat erst Freeletics gezeigt, wie man aus der App-Ecke kommen möchte – mit Hardware und Analyse. Die Hardware scheint bei Freeletics nicht ganz final, bei Peloton ist man da bekanntlich weiter, da geht Software und Hardware Hand in Hand einher. Nun bringt Peloton etwas Neues auf den Markt, auch bald in Deutschland. Das neue Produkt heißt Peloton Guide und wird 495 Euro kosten, wenn es 2022 nach Deutschland kommt.

Peloton Guide ist eine AI-Kamera, welche man an den TV klemmen kann. Neben den reinen Analysegeschichten über die Kamera haben Kunden auch Zugang zu einer Reihe von Experten-Trainern und der Peloton-Inhaltsbibliothek – keine Überraschung, da kommen dann Abokosten hinzu, 14 Dollar sind es im Monat.

Peloton Guide sei das bisher preisgünstigste Hardware-Produkt von Peloton und wird zusammen mit dem neuen Peloton Heart Rate Band ausgeliefert. Peloton Guide solle Krafttraining für Anfänger und Experten gleichermaßen attraktiv machen. Man setzt auf KI, die versucht, Muster zu erkennen und das Training zu verbessern.

Besschreibung des Anbieters:

Movement Tracker: Der auf maschinellem Lernen basierende Movement Tracker ist exklusiv für Peloton Guide und wird in Hunderten von Peloton-Kraftkursen verfügbar sein. Die Funktion ermutigt die Mitglieder, die gezeigten Übungen auszuführen und den Trainern während des gesamten Kurses zu folgen. Es werden regelmäßig neue Bewegungen und Kurstypen hinzugefügt.

Selbst-Modus: Die intelligente Kameratechnologie von Peloton Guide hilft den Mitgliedern, ihre Form mit der des Trainers in Echtzeit zu vergleichen. Die Mitglieder können wählen, wie sie sich selbst sehen möchten, um während des Unterrichts Korrekturen und Anpassungen vornehmen zu können.

Körperliche Aktivität: Nie wieder Beintraining ausfallen lassen. Die Körperaktivität zeigt den Mitgliedern, welche Muskelgruppen sie kürzlich trainiert haben. Basierend auf der Körperaktivität empfiehlt Peloton Kurse, die sich auf die zu trainierenden Muskelgruppen konzentrieren, um den Mitgliedern ein umfassenderes Training zu ermöglichen.

Sprachgesteuert: Mitglieder können sich auf ihr Training konzentrieren und Peloton Guide freihändig steuern. Die Mitglieder können Peloton Guide aufwecken, starten, stoppen, zurück- oder vorspulen. Die Sprachaktivierung wird in den USA, Kanada und Großbritannien verfügbar sein, andere Märkte werden folgen.

Kontrollierte Privatsphäre für Mitglieder: Peloton-Mitglieder haben jederzeit die Kontrolle über die Kamera und das Mikrofon. Die Mitglieder können Peloton Guide in den Ruhezustand versetzen, die Abdeckung über die Kamera schieben und sogar das Mikrofon über einen physischen Schalter ausschalten, um sicherzustellen, dass die Mitglieder nur das teilen, was sie teilen möchten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Lassen wir mal das Thema Pandemie außen vor: Ich empfinde es als bedenklich, dass immer mehr Produkte entwickelt werden, die dazu gedacht sind, am besten den eigenen Fuß nicht mehr vor die Haustür zu setzen. Zudem scheint der Mensch heute ohne technische Hilfsmittel und Überwachung durch Dritte irgendwie nichts mehr selbst auf die Reihe zu bekommen.
    Irgendwie entwickelt sich der Mensch langsam zum mit Technik bombadierten sozialen Einsiedler. Dazu passt auch ins Bild, dass wir immer mehr Wohnraum benötigen, obwohl die Anzahl der Einwohner gar nicht zunimmt.

  2. Auf etwas Ähnliches können wir uns sehr wahrscheinlich beim nächsten Apple TV HomePod gefasst machen mit viel Zubehör

  3. Natürlich jedem das Seine, aber da zahle ich wesentlich lieber die 20€ im Monat für ein Fitnessstudio mit Kursen und einer großen Auswahl an Geräten als mir hier für 500€ +14€/Monat ne Kamera und 2 Gewichte zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.