PeaZip 3.7 erschienen: Kostenlose WinRar-Alternative

Im August 2007 berichtete ich zum ersten Mal über PeaZip, dem auf 7Zip basierenden Open Spource Packer (und Datei-Manager). Vor wenigen Tagen ist nun die Version 3.7 erschienen und PeaZip hat definitiv das Zeug, 7Zip den Rang abzulaufen (obwohl es auf der 7Zip-Engine basiert). Die Sache ist natürlich: entscheiden wir uns für ein Packprogramm , nur weil es einen Haufen Daten ein paar wenige Kilobyte besser packt als das andere? Sicherlich, das Handling spielt auch eine Rolle. Ich selber nutze auf meinen Windows-Systemen ausschließlich das kostenlose 7Zip, kenne selber auch keine Menschen mehr, die kostenpflichtige Lösungen wie zum Beispiel WinZip benutzen.

Aber zurück zu PeaZip. Wer bislang 7Zip nutzt, der wird nicht wechseln müssen, es sei er legt Wert auf ein besseres Aussehen. Die Oberfläche von PeaZip ist definitiv optisch ansprechender und auch die Icons machen mehr her. Allerdings gibt es ja noch immer die Möglichkeit 7Zip mit Themes auszustatten.

Mittlerweile beherrscht PeaZip auch eine vernünftige kaskadierte Darstellung im Kontextmenü von Windows. Dies war früher nicht der Fall und für mich der Grund PeaZip nicht zu nutzen.

Neben der Windows-Version (auch 64Bit) gibt es auch Versionen für diverse Linux-Derivate. Auch eine portable Version ist direkt beim Hersteller zu haben. Wer also momentan auf der Suche nach einem kostenlosen Packprogramm ist, oder mit seinem bisherigen unzufrieden ist: einfach mal PeaZip anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Etwas unglücklich dein Satz „kann 7zip den … … ablaufen“ wenn es doch auf 7zip basiert wird das kaum passieren.

    WinRAR finde ich in der aktuellen Version schon toll, rasant in der 64-bit Version, ich bin ja durchaus ein Fan von open Source aber WinRAR sollte schon sein wenn man häufig entpackt/packt.

    Daniel

  2. Der Beitrag in allen Ehren, aber wieso es nun besser als 7-Zip sein sollte geht daraus irgendwie nicht hervor oder habe ich mich verlesen? Und bevor es nun mit mehr Features aufwartet, bin ich ja immer dafür das Original zu unterstützen, denn meist sorgt Zersplitterung von Projekten für dessen Einschlafen.

  3. Den Rang ablaufen, sehr unwahrscheinlich da es das Prog ohne 7zip gar nicht gibt. Und eine Winrar Alternative erst recht nicht. Eine Winrar Alternative wäre es wenn es RARs erstellen kann ohne Winrar. Wird es aber nicht geben und daher auch keine Alternative.
    Und auch wird es logo immer hinter 7z her hingen.

  4. Sorry Dirk: WinRar braucht KEIN Mensch.

  5. G.von der Frau says:

    „WinRar braucht KEIN Mensch“

    Also ich hatte schon mal ein paar Probleme mit gesplitteten und verschlüsselten Rar Archiven, die andere Packer nicht öffnen wollten. Ist aber auch schon ne weile her.

  6. Dann musste dich aber bei denen bedanken, die in diesem Format gepackt haben 😉 Sein wir ehrlich: im „normalen“ Leben wird immer noch Zip oder sogar Self Extracting benutzt.

  7. @caschy
    Naja braucht kein Mensch ist immer sone Sache. Warum braucht man denn überhaupt andere Packer als ZIP 😉
    Winrar hat sehr viele Vorteile. Archive Reparieren funktioniert sehr gut.
    Oder Archiv gegen Veränderung schützen und und und. Klar die meisten brauche solche Funktionen nicht.
    Meistens nutze ich aber eh nur ZIP und 7z (original) und ab und an Winrar

  8. Sehe ich genauso: WinRAR braucht kein Mensch.
    Benutze es schon seit min. 5 Jahren nicht mehr und habe es nie vermisst. Zumal es ja auch nach wie vor Shareware und somit nach Ablauf der 40-tägigen Testlizenz auch für den privaten Gebrauch kostenpflichtig ist.
    Mein Favorit ist auch 7-Zip. Probleme mit Rar-Archiven hatte ich nocht nicht.

  9. Ich nutze 7-Zip und bin damit sehr zufrieden. Von kostenpflichtigen Packern, aber auch von allen anderen Arten von Software halte ich wenig. Warum viel Geld ausgeben, wenn es auch kostenlos mit Freeware oder sogar Open Source geht?

  10. Hab auch nicht verstanden was an PeaZip gegenüber 7Zip besser wäre. Also warum nicht das zwangsläufig aktuellere Original nehmen?

  11. leosmutter says:

    Wenn ich die Möglichkeit habe, dann benutze ich Winrar, weil es einfach schneller packt. Für mich selber benutze ich jetzt mal testweise Freearc, weil es einfach nochmal wesentlich schneller packt als Winrar. Hat bloss keine Verbreitung, aber für den Eigenbedarf ist das ja egal.

  12. Nun, ich benutze weiterhin 7-Zip (in erster Linie) UND RAR.
    1. Rar ist nämlich wirklich schnell
    2. RAR packt bei (teil-)komprimierten Paketen meist auch besser als 7-Zip (allerdings tut dies dan oft CAB und ZIP ebenfalls…)
    3. sind viele spezielle Optionen, wie z.B. Versioning (! – mehre Versionen einer Datei mit gleichem Namen archivieren!) für mich unverzichtbar (und wunderbar automatisierbar)

    Ergo:
    Überflüssig sind viele kommerzielle Packer (hier vor allem die vielen ZIP-Derivate), nicht aber WinRAR!

    PS:
    Die Bemerkung zu PeaZip (Rang ablaufen…) sind wirklich etas mißverständlich: Ist halt per GUI ´ne schöne „Zeitgemäße“ Klicki-Bunti Variante für viele Normal-User, die ich persönlich aber eher als behindernd in der Arbeit empfinde (v.a., wenn ich ohnehin mit TotalCommander arbeite)

  13. Ich nutze auch 7Zip und das schon seit keine Ahnung wieviel Zeit. Mir ist es ziemlich egal wie Software und deren Icons aussehen, hauptsache es funktioniert.

    Brauche ZIP Archive schon noch, vor allem für den Mailversand aber auch für das Archiv der Rechner verwende ich es.

    7Zip find ich gut, weil einfach und schnell. Aber man kann ja mal ein Lesezeichen für eine Alternative anlegen. 🙂

  14. also ich glaube ich nutze WinRAR schon seit jahren in der probeversion, weil wenn man das programm nur über das kontext menü bedient, er sich nie beschwert, dass man sich die version kaufen muss.

    auf 7zip habe ich bisher verzichtet weil man zum entpacken im kontextmenü nicht direkt auf „hier entpacken“ gehen kann, sondern erst ins 2. untermenü gehen muss. und noch viel wichtiger: nach eigenen tests packt und entpackt WinRAR deutlich schneller. das ist grund genug für mich es zu behalten, wenn ich nicht dafür zahlen muss 🙂

  15. Ist zwar halb offtopic, aber:
    Ich nutze am liebsten 7Zip, nur mußte ich um die minecraft.jar Datei um Dateien zu erweitern auf winrar zurückgreifen.
    Wie kann man das mit 7zip schaffen? Über hinzufügen erhalte ich die Meldung, diese Operation wird für diesen Ordner nicht unterstützt. Danke für Tipps.

  16. ist denn die aktuelle version schneller? ich finde die gui von peazip sehr geil, allerdings hat mich immer sehr gestört, dass das tool nur sehr träge aufgeht und das starten eines packvorgangs ewig gedauert hat. daher nutze ich seit ewigkeiten das kostenlos izarc. sehr gute alternative zu 7zip wie ich finde.

  17. Bräuchte Winrar kein Mensch, würde es das Format nicht geben. 🙂
    Ich habe eine ältere Version mit einer kostenlosen AktionsLizenz von Winrar und die ist immer noch um Längen besser als alle anderen. P
    Im übrigen kann ich nicht bestätigen dass zip im allgemeinen rar vorgezogen wird. Privat kenne ich nur meinen Schwiegervater der zip nutzt und auch im netz läuft mir doch meist rar über den weg, nicht zip. 😉 🙂

  18. Ach, Caschy, die Aussage „WinRar braucht KEIN Mensch“ disqualifiziert dich einmal mehr völlig.

    Wenn man von der Materie keine Ahnung hat, soll man besser die Klappe halten. Geh doch mal in ein Forum, wo sich Menschen mit einem Faible für Komprimierverfahren austauschen und lass dich mal über die Unzulänglichkeiten des 7z-Formats im Vergleich zu RAR informieren. Dann, und nur dann, solltest du solche Besserwisser-Kommentare hier abgeben.

    Aber so ist es heute leider immer öfter. Jeder Typ, der fähig ist einen Blog zu betreiben (und das ist mit den heutigen Tools nun mal so gut wie jeder), sieht sich gleich als Spezialist in jeder Thematik und verkündet der Welt sein Halb-Wissen.

  19. … immer die gleiche Leier 😉 Allein die „Reparierfunktion“ von WinRAR ist das Geld schon wert! Ganz zu schweigen von den „Packprofilen incl. Passwortfunktion“, Passwortmanager und der Möglichkeit, Dateinamen nach einem Muster zu erstellen. Außerdem können sämtliche einmal gemachte Einstellungen in eine Datei exportiert werden … und, und, und

    WinRAR skaliert super auf mehreren CPU’s und ist beim Packen auch noch wesentlich Ressourcensparender und dabei auch noch sehr schnell. Und das Beste: Die Lizenz kostet einmalig(!) so 35 Euro und gilt lebenslang für alle weiteren Updates incl. Commandline Version von WinRAR …

    Die Oberfläche läßt sich auch toll mit Themes „verschönern“ – interessiert mich aber noch nicht mal am Rande, weil ich durch die verschiedenen Profile diese kaum sehe …

  20. @Crasher: Ich gondle wahrscheinlich schon länger durch Foren und Co als du. Und ja, früher brauchte man wirklich jedes Kb zigfach komprimiert. Viel Daten durch wenig Leitung und so. Wach auf, die Zeiten sind vorbei. Ich kenne kaum noch Leute (und ich kenne viele), die WinRar nutzen.

    Zu deiner generellen Aussage: ich spiele mich nie als Experte oder so auf 😉 ich gebe hier meine Meinung zum Besten. Wenn die dir nicht gefällt – mir latte 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.