Paypal ab sofort auch mit Pebble Smartwatch nutzbar

Die Pebble Smartwatch ist trotz diverser Android Wear-Optionen nach wie vor eine der besten Smartwatches, was zuletzt auch an ihrer Kompatibilität zu iOS und Android liegt. Außerdem kann sie eine bisher ungeschlagene Akkulaufzeit vorweisen. Angefangen hatte alles mit einem Kickstarter-Projekt, jetzt reißen sich auch große Firmen darum, auf der Uhr präsent zu sein. In diesem Fall ist es PayPal, der Anbieter, der auch schon auf Mobile Payment in Kooperation mit Samsung setzt.

Pebble_Paypal

PayPal hat jetzt nämlich eine Pebble-App verfügbar gemacht. So werden Nutzer der Smartwatch nicht nur über Zahlungen direkt auf dem Handgelenk informiert, sondern können bei Händlern oder in Restaurants, die diesen Dienst unterstützen, auch einen Bezahlvorgang mit der Uhr ausführen. Die entsprechende App gibt es im Pebble App Store. Wer sich eine Pebble Smartwatch kaufen möchte, kann diese nun auch mit Paypal bezahlen, ebenfalls eine Neuerung, wie Pebble im eigenen Blog mitteilt. Für die Standard-Version in verschiedenen Farben werden im europäischen Shop 129 Euro fällig, die Pebble Steel kostet hierzulande 229 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Ein Kommentar

  1. Kleine Korrektur: Die Pebble hat kein E-Ink-Display. Der Hersteller spricht etwas missverständlich von einem E-Paper-Display, aber letzten Endes ist es bloß ein monochromes LCD. Das Display ist zwar relativ stromsparend und gut bei Sonnenlicht ablesbar, die hervorstechendste Eigenschaft der E-Ink-Technologie (Stromverbrauch nur bei Bildänderung) fehlt ihm aber.