Payment: ClickandBuy stellt seinen Dienst ein

clickandbuyDas dürfte eine Überraschung für viele Kunden sein. ClickandBuy wird eingestellt. Clickandbuy wurde 1999 gegründet und wurde mit der Zeit bei vielen Onlineshops zu einer akzeptierten Bezahlmethode. Nutzer hinterlegten bei ClickandBuy ihre Bankverbindung oder Kreditkartendaten und konnten bei Käufen im Internet dann einfach ihr ClickandBuy-Konto nutzen, um Waren zu bezahlen.Die Bezahlabwicklung über ClickandBuy erfolgt per Lastschrift, Kreditkarte oder mit aufgeladenem Prepaid-Guthaben. Nun also das Ende, das derzeit via Mail, Facebook und auf der Webseite kommuniziert wird.

Bis maximal zum 30.04.2016 können Nutzer ClickandBuy wie gewohnt zur Zahlung in den Onlineshops der einzelnen Partner einsetzen – danach steht ClickandBuy nicht mehr als Bezahlmethode zur Verfügung. Man bittet die Kunden, bestehende Guthaben auf ihren ClickandBuy-Konten bis zum 30.04.2016 zu verbrauchen oder auf ihr Bankkonto zu übertragen. Es soll für eine bestimmte Zeit auch nach dem 30.04.2016 noch möglich sein, Guthaben ausgezahlt zu bekommen bzw. Informationen und Zahlungsdaten der ClickandBuy-Konten einzusehen. Ab dem 01.05.2016 ist es jedoch nicht mehr möglich, neue E-Geld-Guthaben zu hinterlegen oder Zahlungsmethoden zum Aufladen eines Guthabens zu ändern.

click

(danke Sebastian!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Überraschung? Nicht wirklich… Ich kannte nur den (mittlerweile gestorbenen) MediaMarkt MP3-Shop, der Click&Buy akzeptiert hat. Und nach Einführung der Kontoführungsgebühr habe ich mein Account bei Click&Buy schnellstmöglich aufgelöst.

  2. Ziemlich blöd für iTunes-Nutzer in Deutschland (falls es clickandbuy da überhaupt noch gibt?). Die Kreditkarte ist ja immer noch nicht so verbreitet, PayPal wird nicht angeboten und Prepaid-Karten hat man nicht immer mal eben in Sekundenschnelle in der Hand.

  3. Das ist doof – war für mich bisher meine Zahlungsmöglichkeit im iTunes Store.

  4. @Chakzz Gibt einige Anbieter die dir in Sekundenschnelle den iTunes Code per Mail zukommen lassen.

  5. Bitter, habe ClickandBuy seit 2006 für meine iTunes-Käufe benutzt und nie Probleme mit denen gehabt.

  6. Schade, war mir lieber als Kreditkarte bei iTunes anzugeben…

  7. Heute morgen bekam ich und der Rest der Familie von Apple bereits einen Hinweis per eMail, dass die monatliche iCloud Abbuchung für den 50GB Speicher nicht abgebucht werden konnte. Schöner Rotz! Jetzt muss ich doch die Familienfreigabe einrichten, weil die Kids zwar volljährig sind aber noch keine Kreditkarten haben….

  8. Gab es außer iTunes noch einen Anwendungsfall für ClickandBuy? 😉 Wenn nicht, wundert es mich nicht…

  9. Hör ich zum ersten und jetzt anscheinend auch letzten Mal… 🙂

  10. So ganz wird clickandbuy ja nicht deswegen eingestellt. Telekom nutzt ihre Tochtergesellschaft noch weiterhin für ihre MyWallet Geschichte.

  11. Nachdem vor Jahren mein Konto gehackt wurde und ich dies meldete, wurde es einfach gesperrt und nie wieder freigeschaltet. Ein neues konnte ich mit meiner KK nicht einrichten, da diese noch beim alten Konto hinterlegt war und ich keinen Zugriff mehr darauf hatte. Auf eine sehr umfassende Email an den Support erhielt ich die Standardantwort, ich solle den kostenpflichtigen Support anrufen, damit „man das besser klären“ könne. Damit war die Firma für mich gestorben.

  12. Ich habe für sowas eine Visa Prepaid Kredikarte von der Targobank. Die kann ich ohne Stress überall angeben, weil da ist immer nur überschaubares Guthaben drauf.

    Sehr zu emfpehlen, vor allem nachdem meine Mastercard mal leergeräumt wurde nach Internetnutzung.

  13. Click And Buy hatte ich bisher nur bei 2 Anwendungsfällen benutzt:
    1. Wie viele andere hier auch bei iTunes,
    2. Beim Buchen von Telekomiker Hotspot Pässen. (Aber seeeehr selten.)

    Einerseits schade, dass diese Bezahlmethode jetzt wegfällt, anderseits benutze ich kein iDevice mehr und hab mir wg. Internetshopping eine Prepaid Kreditkarte besorgt.

  14. Ich habe Click and Buy auch noch für Testberichte von Stiftung Warentest verwendet.

  15. Na ja dem Trauer ich echt nicht nach. Hatte mal einen Account da konnte ich mich mehr Einloggen. Anrufen auf die Teurer Hotline nicht mit mir. Später wollte ich das mal wegen itunes nutzen. Neuen Account. Bitte Rufen Sie doch an. Probleme mit dem Account.

    Da dachte ich mir einfach LMAA.

    Ansonsten ist diese Beizahlmethode echt nicht sonderlich verbreitet gewesen.

  16. @Jenny genau dafür habe ich das auch verwendet

  17. Ausser iTunes verwenden das glaube einige Verlage noch.

    Meine Mutter verwendet das glaube noch für irgendeine solche Seite. Da wird sie sich sicher bald melden ^^

    Schade aber auch gut zu gleichen Zeit. Auf mich machte es immer den gleichen Negativeneindruck, wie auch die „Sofortüberweisung“. Hab den Service immer abgelehnt und lieber gleich zur KK gegriffen.

    Und bisher habe ich mit meinen KKs (trotz internationale Nutzung) auch noch nie irgendeine falsche Abbuchung erhalten.

    Online-PINs schützen die inzwischen auch recht gut.

    Paypal wird die Rolle von CnB in Deutschland wohl nun übernehem. International ist aber Paypal eher gefühlt klein und unbedeutend.

  18. @CroMarmot: Nö, die Einstellung des Dienstes wird auch MyWallet betreffen. https://de.card.my-wallet.com/de/faq

  19. Verwende ich für iTunes. Ob Apple dann vielleicht demnächst PayPal anbietet? Fände ich gut, hab kein Bock, meine Kreditkartendaten irgendwo zu hinterlegen.

  20. Das erklärt, wieso ich gestern kein Apple-Music-Abo abschließen konnte, obwohl ich Clickandbuy als Zahlungsmöglichkeit in meinem Apple-Account hinterlegt habe. Ich bekam stets die Meldung, dass eine Krefitkarte benötigt würde. Vielen Dank für die Info!

  21. Die wollten irgendwann einmal 15,-EUR Rücklastschriftgebühr. Nach meiner Beschwerde per Mail sind die dann direkt auf 5,-EUR runtergegangen. Die wissen genau, dass die mit 15,-EUR vor Gericht keine Chance hätten (Stichwort: sittenwidrig). Aber bei 90% der Kunden kommen sie damit wohl durch, insbesondere weil einige darauf angewiesen sind, bspw. wg. iTunes). Unseriös. Gut, dass die vom Markt sind.

  22. Paypal geht bei iTunes und App Store wenn der Paypal-Account mit einer Kreditkarte verknüpft ist. Was natürlich Unsinn ist, da kann ich die Kreditkarte gleich bei iTunes angeben.

    Einen Umweg gibt es aber: Paypal Gifts. Dort kann man mit Paypal einen iTunes Code kaufen. Gibt diverse andere Dienste die das gleiche machen, aber die schlagen immer 1-2 EUR drauf.

  23. Thomas de Maziere says:

    Überraschend? Nicht wirklich, denn die hatten sich nach jahrelanger, problemloser Nutzung plötzlich pingelig bzw Benutzerdaten angestellt. LOL – sollte Ausweisnummer & Kopien nach England schicken … Gleich gekündigt!