Panasonic JXW944 und JXW854: Zwei neue LCD-Serien mit 4K und HDR

Panasonic hat zusätzlich zu seinen neuen OLED-TVs auch neue LCDs vorgestellt: die JXW944 und JXW854. Dabei sind die JXW944 deutlich spannender, denn nur sie kommen mit HDMI 2.1 daher. Bei allen Modellen dient erneut Panasonics eigene Plattform My Home Screen 6.0 als Betriebssystem. Zwar sind beide 4K-TV-Reihen nun für Deutschland bestätigt, Preise und Verfügbarkeiten möchten die Japaner aber erst später mitteilen.

Leider ist der JXW944 in Sachen HDMI 2.1 von den gleichen Problemen betroffen wie auch die neuen OLEDs. Das heißt im Klartext, dass ihr zwar ALLM (Auto Low Latency Mode), VRR (Variable Refresh Rate) und eARC fehlerfrei nutzen könnt, bei 4K mit 120 Hz wird jedoch die vertikale Auflösung halbiert. Es soll ein Update nahen, das die volle Auflösung herstellt – zumindest dann, wenn nicht parallel auch VRR im Einsatz ist. Wie es mit 4K bei 120 Hz und VRR aussieht, ist leider noch offen. Immerhin vermeldet man auch für diese TVs AMD FreeSync Premium

Panasonic bewirbt die JXW944 mit dem HDR Cinema Display Pro und dem Prozessor HCX Pro AI. Letzterer steckt auch in den JXW854, die aber auf ein HDR Bright Panel Plus abspecken. Das sind aber eher Marketingbegriffe von Panasonic, um die Bildqualität zu differenzieren. Was die Diagonalen betrifft, so gibt es die JXW944 laut Panasonic „in den üblichen Größen bis 75 Zoll“ und die JXW854 bis einschließlich 65 Zoll. Unterschiede gibts auch beim Dimming: der JXW944 bietet Local Dimming Pro Intelligent, beim JXW854 ist es nur einfaches Local Dimming.

Was HDR angeht, so sind HDR10, HLG, HLG Photo sowie die dynamischen Formate HDR10+ Adaptive sowie Dolby Vision und Dolby Vision IQ (nur JXW944) an Bord. Was den Klang betrifft, so bietet der JXW944 ein Soundsystem namens Cinema Surround Sound Plus mit Dolby Atmos. Mit Dual Bluetooth Audio Link ist es möglich, zwei Bluetooth-Geräte unabhängig voneinander mit dem Fernseher zu verbinden.

Neben den Empfangswegen über Satellit, Kabel oder Antenne ist der Penta-Tuner der TVs in der Lage, das TV-Programm über das Heimnetzwerk (TV>IP) oder direkt aus dem Internet (IPTV) zu empfangen. Die JXW944-Serie ist darüber hinaus mit dem Twin-Konzept ausgestattet, mit dem der Zuschauer bei Satelliten, Kabel oder Antennenempfang ein Programm live schauen und unabhängig davon ein zweites auf eine angeschlossene USB-Festplatte aufzeichnen kann. Auch für die JXW944 und JXW854 setzt Panasonic auf eine neue Fernbedienung und erlaubt den Zugriff auf die integrierten Sprachassistenten Google Assistant und Alexa über das in der Fernbedienung integrierte Mikrofon.

Wie gesagt, fehlen aber noch die Preise und Verfügbarkeitsdaten der neuen LCDs. Die wird Panasonic sicherlich in naher Zukunft nachreichen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Kann mir jemand erklären was es heißt, wenn die vertikale Auflösung halbiert wird ?

  2. Gummibando says:

    Leider steht (auch dieses Jahr) nix von Airplay und/oder HomeKit in der PM.
    Interessanterweise läuft die kleinste LCD/LED-Baureihe JXW 834 mit Android TV statt Panasonics eigenem OS.

    • Nix Airplay, Homekit oder AppleTV+ App dieses Jahr.
      Android wird im Ausland schon bei Nicht-Premium Geräten eingesetzt. Bei den Premium Geräten ist es (noch) nicht soweit, weil man dann die Vorteile des Panasonic eigenen OS aufgeben müsste (IPTV als eigener Empfangsweg, etc).

  3. spannend finde ich die Möglichkeit zum IPTV-Empfang ohne Zusatzbox. Aber wird das nur für OTT-Dienste wie Zattoo funktionieren, oder auch für IPTV im Kabelnetz resp. Telekomnetz? (z.B. UPC TV, Magenta TV)

    • Theoretisch wäre das möglich, aber bislang ist das nur mit Zattoo möglich. Magenta TV und Sky Q wären ein Traum. IPTV als Empfangsweg ist aber die Zukunft und in ein paar Jahren hoffentlich Standard bei allen Herstellern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.