ownCloud 5 veröffentlicht: Neue Oberfläche und bald ein eigener RSS-Reader

Gestern haben die Entwickler von ownCloud eine neue Version 5 angekündigt. Die Software zum Erstellen seiner persönlichen Cloud auf dem eigenen Server ist ein passable Möglichkeit, wenn man seine Daten nicht den vielen kommerziellen Anbieter anvertrauen will. ownCloud 5 kommt mit einem neuen und moderner wirkendem Design, welches mehr Platz für die Dateien schafft und die Menüpunkte deutlich verkleinert.

ownCloud 5

Neu hinzugekommen sind ein Papierkorb, bei dem man versehentlich gelöschte Dateien wiederherstellen kann. Praktisch ist die neue Volltextsuche, da man nun nicht nur nach dem Dateinamen suchen kann, sondern auch nach den jeweiligen Inhalten der Dateien. Dies ist derzeit allerdings auf PDF- und Textdateien beschränkt.

Wer viele Fotos in der ownCloud ablegt, dürfte sich über die neue Foto-Galerie freuen, die jetzt endlich auch Diashows erlaubt oder die Bilder direkt an eure Freunde zu teilen. Das Laden der Bilder könnte allerdings gerne etwas schneller vonstatten gehen.

Besonders hebt man zudem die verbesserte Performance hervor, wodurch von einer Steigerung von bis zu 500% gesprochen wird. Zudem gibt es weitere kleine Verbesserungen, z.B. eine Integration von dem Virenscanner ClamAV, der hochgeladene Dateien automatisch auf Viren überprüft (muss in den Einstellungen erst aktiviert werden). Alle Neuerungen findet ihr im offiziellen Changelog.

ownCloud 5 findet ihr wie üblich auf der Community-Seite zum Download, ein Update von 4.5.8 ist ebenso möglich. Eine interessante Funktion wird in den kommenden Monaten nachgereicht, die alle interessieren könnte, die von der Google Reader Abschaltung betroffen sind. Ein Entwickler arbeitet bereits an einer Erweiterung mit dem Namen ownCloud News. [via]

ownCloud News

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

25 Kommentare

  1. Hey Patrick,
    die News-Erweiterung gibt es bereits seit August letzen Jahres ( Ankündigungspost: http://algorithmsforthekitchen.com/blog/?p=347 ). Sie ist lediglich noch in einem sehr frühen Alphastudium. Durch das GReader-Ereigniss hat Owncloud seine Prioräten diesbezüglich wohl geändert.

    PS: Wenn man bei Google nach „Owncloud RSS“ sucht, ist das erste Ergebnis übrigens ein Artikel aus deinem (alten?) Blog vom 23.08.12. 😉
    Ist bei mir allerdings nicht erreichbar.

  2. …und somit haben wir das „greader-Problem“ auch bald gelöst 😉
    Anbei: Es gibt für Owncloud auch eine Erweiterung um die Owncloud als eigenen Firefox-Sync-Server nutzen zu können. Da die Installation des offiziellen Sync-Servers kein Kinderspiel ist, ist das wohl für viele ein super Möglichkeit!
    Schade dass Chromium/Chrome immer noch keine eigenen Sync-Server akzeptiert, Google schaltet seine ja bestimmt auch bald ab, falls die keine interessanten Informationen darüber mehr abgreifen können *scnr*

  3. @m3adow Ja ist mir bewusst, deshalb hatte ich ownCloud News noch auf dem Schirm. Hat es nur leider nicht in ownCloud 5 geschafft, wie damals erhofft, die Priorität dürfte jetzt deutlich höher sein, wobei ich auf die angekündigte API gespannt bin.

    PS: Der Blog ist erreichbar, der Artikel war nur gestern und heute plötzlich sehr gefragt für meinen sonst kleinen Traffic 😉

  4. rallimann says:

    Ich hatte es wieder runtergeschmissen, irgend ettwas hatte mich bei dem System gestört, aber ich denke ich schaue mir das Update nochmal an

  5. Sebastian says:

    Hmm… Wenn es denn funktioniert, wäre OwnCloud eine super Lösung. Meine bisherigen Erfahrungen waren eher bescheiden – das Gesamtpaket wirkte einfach nicht rund. Ständige Syncprobleme, die durch banale Probleme (1 Minute Zeitunterschied zwischen Server und Client) verursacht wurden. Darüber hinaus war das Webinterface echt lahm und die meisten Bereiche wirkten unausgereift.

    Das ist zugegebenermaßen schon ein halbes Jahr her, mit der neuen Version werde ich es nochmal ausprobieren.

  6. In diesem Sinne mal wieder die Empfehlung für alle die nur eine stabile open source Dropbox Alternative suchen: http://seafile.com/en
    Ich hoffe ja noch das OwnCloud es endlich schafft die Oberfläche zu beschleunigen und z.B. den File Browser mit AJax zu realisieren. Außerdem fehlt noch ein stabiler sync…

    Ich finde den Weg den OwnCloud geht bedenklich: Viele neue und alte Funktionen aber keine Funktionalität scheint richtig ausgereift.

  7. boernie123 says:

    Ich kann Seafile auch nur empfehlen. Die Bedienung über den Webbrowser ist etwas gewöhnungsbedrürftig, dafür funktioniert die Synchronisation einwandfrei und ist sehr schnell. Es gibt übrigens auch Android und iOS Clients.

    Vielleicht kannst du Seafile auch mal vorstellen @Patrick Meyhöfer

    Bei Owen Cloud bin ich mal auf die Google Reader Alternative gespannt. Ist ja interessant was sich jetzt alles auf dem Feld tut. Ist aber fragliche welche Services am Ende auch für Drittanbierter offen sind und auch breite Unterstützung finden.

  8. @boernie123 Setze die Software bei mir nicht ein, kenne sie nur vom Namen. Wir nehmen aber auch gerne einen Gastbeitrag, wenn du dich in dem Thema gut auskennst 😉

  9. boernie123 says:

    Dann mach ich mich am Wochenende mal ans Werk 🙂

  10. Das hört sich wirklich sehr interessant an…. schön – hoffentlich wird das was. Als Filesync fand ich owncloud relativ unbrauchbar, weil das nie richtig funktioniert hatte – dank Synology Cloudstation brauche ich das aber auch nicht mehr. Aber der Kalender, die Kontakte und der RSS-Reader – wenn das mal alles funktionieren sollte, wie es soll, wäre das toll.

  11. „einem neuen und moderner wirkendem Design“ ???
    http://goo.gl/CkCSL
    😀

  12. Ich habe ownCloud schon länger im Einsatz und finde es eigentlich top. Nachdem ich mit dem Filesync auf goodsync umgestiegen, anstatt den Client von owncloud, haben sich auch diese Probleme erledigt.

    Seafile sieht auch interessant aus.

  13. Ich nutze owncloud seit ca. 9 Monaten und seit der Version 4.5 verrichtet die Software ihren Dienst reibungslos, so dass ich owncloud seither auch geschäftlich nutze (als Dropbox Ersatz, zum Abgleich von Kalender und Adressbuch …und zum streamen von Musik wenn ich unterwegs bin und es unbedingt sein muss…). Die RSS-Funktion wäre dann vorerst das i-Tüpfelchen. Wer mit dem Gedanken spielt das mal zu testen: machen, besser heute als morgen 😉

  14. Gibt es bei der ownCloud 5 Funktionen die ein Synology mit DSM 4.2 nicht hat? Würde das gerne mal antesten.

  15. Sebastian says:

    Kurzes Update:

    Ich habe gerade OwnCloud 5 angetestet und bin äußerst unzufrieden. Die Weboberfläche läuft äußerst instabil und sobald im Hintergrund Dateien hochgeladen werden, ist sie nicht mehr zu gebrauchen.

    Darüber hinaus hatte ich selbst in meinem 30 Minuten Test mehrere abstürzte, die größtenteils auf den enormen Ressourcenhunger zurückzuführen waren. Obwohl ein memory_limit von 1024 gesetzt war, stellte selbst die wenige MB große Bildersammlung ein unlösbares Problem dar.

    Fast jede Aktion im Webportal war eine Glückssache. Ich für meinen Teil schaue mir das Ganze in einem Jahr nochmal an. Das Urteil in jeder Hinsicht: träge und instabil. Schade, dass es keine vernünftige Alternative gibt.

  16. Hat zufällig jemand hier Erfahrungen damit, wie man Ownclod auf einem PogoPlug zum Laufen bringt? 🙂

  17. Ich hab‘ ownCloud seit Anfang immer mal wieder ausgiebig getestet. Aber richtig rund lief es im täglichen Einsatz tatsächlich nie. Zum „Spielen“ ganz okay. Aber eine wirklich ernsthafte Alternative für Dropbox und Co. ist ownCloud (leider) in keinster Weise.

  18. hab mir heute auch mal wieder OC angesehen, aber mit nginx als Webserver läuft das ganze nicht wirklich rund.
    Schade das eyeos nicht mehr frei ist 🙁

  19. @Dirk es läuft mit nginx wunderbar, nur sollte man entweder eine eigene Subdomain inkl der offiziellen config nutzen (der einfachste Weg) oder man muss die config ein wenig anpassen 😉

  20. coriandreas says:

    Ja, hoffentlich kommt Bewegung in den Markt. Ich warte auch, was sich bei MEGA tut und vergleiche dann. So bin ich ja sehr für Fortschritt, jedoch ist mir das Geschäftsmodell Daten gegen kostenlos Dienste zu intransparent. Einem geschenktem Gaul schaut man nichts ins Maul. Nur was ist am Kostenlosmodell überhaupt geschenkt? Mittlerweile fange ich und viele andere, die ich kenne genau das zu hinterfragen und sind gerne bereits dafür zahlen ohne ihre Daten freizugeben. Vielleicht bekommt Google und Facebook so auch mehr Anreize, andere Trends zu berücksichtigen und auch umzusetzen. Open Source sei Dank!

  21. Kann man auf so einer Cloud auch ein Rechnungsprogramm wie http://www.successcontrol.de betreiben, so das meine Kollegin mit mir zusammen Daten in der Kundenverwaltung eingeben kann. Sie arbeitet im Homeoffice.

  22. Hoffe, dass auch bald eine Webmail-Anwendung für OwnCloud implementiert wird. Dann kann man ganz auf das Gmail und Kalender-Angebot von Google verzichten.

  23. @Ralph: wie hast du dem Filesync mit goodsync hinbekommen?