Outbank 2.0 für iOS bringt umfassendes Redesign


Letztes Jahr wurde Outbank von Verivox übernommen. Für den Nutzer der Apps änderte sich erst einmal nicht viel. Jetzt gibt es für die iOS-Version von Outbank ein großes Update, Version 2.0 steht im App Store zur Verfügung. Mit dem Update kommt ein komplettes Redesign der App, das neben der Anpassung der Schrift, Schriftgröße und Farbgebung auch funktionale Änderungen bereithält.

Das betrifft vor allem die Menüführung, diese befindet sich nun als Tabbar am unteren Rand. Die Navigation zwischen den einzelnen Komponenten der App wird so vereinfacht, während Aktionen wie Zahlungen auslösen oder Konten anlegen einfach über das „+“-Symbol ausgeführt werden können. Bei der iPad-Version befindet sich die Tabbar auf der linken Seite, während das neue Gesamtlayout mehr Übersicht bietet.

Details zum neuen Design werden in diesem Artikel erklärt, ein durchaus interessanter Einblick, über was sich so Gedanken gemacht wurde. Aber wichtig ist letztendlich, dass das Design den Nutzer anspricht und ihn dazu bringt, die App gerne zu nutzen. Hat Outbank 2.0 für iOS da eine Chance bei Euch?

Ein Update gab es auch für Mac-Version, allerdings „nur“ mit einigen wichtigen Verbesserungen. Android-Nutzer haben bereits vor einer Weile ein größeres Update mit neuen Funktionen erhalten.

Outbank – 360° Banking
Outbank – 360° Banking
Entwickler: Verivox GmbH
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Hab Outbank bisher nie genutzt und wollte es mir einfach mal anschauen. Was genau muss man tun, damit das PayPal-Guthaben abgefragt wird? Ich hab den Account hinzugefügt, aber es wird einfach rein gar nichts angezeigt.

    • Du musst den API-Zugriff freigeben, hier eine Anleitung von OutBank:
      https://outbankapp.com/de/product/outbank-paypal/

      • Die Seite habe ich gefunden, allerdings gibt es die Ansicht aus Schritt 6 nicht (mehr). Ich hab jetzt schon einiges rumprobiert, allerdings scheint sich nichts zu ergeben. Ich wende mich einfach mal an Outbank. Aber danke 🙂

        • Ein Geschäftskonto bei Paypal ist nötig, die haben den API-Zugriff für Privatkonten entfernt.

          • Oh ok, das erklärt es dann wohl. Danke für die Info 🙂

            • Also ich habe letztens bei Paypal noch den API Zugriff für ein Privat-Konto hinzufügen und das mit Banking 4a nutzen können. War etwas versteckt aber es ging. Ich bin dabei irgendwie auf die entsprechende Seite (die noch im alten Paypal Design war) gekommen wo die API-Daten angezeigt wurde. – Ich bin gerade noch unterwegs, versuche aber später nochmal den link zu finden …

              • Korrekt, dann war der API-Zugriff allerdings schon mal aktiv, wenn du den komplett neu anlegen willst, geht es nicht mehr ohne Geschätfskonto, war zumindest die Aussage von Paypal (viele nervige Mails und Gespräche..) und Outbank.

                Ich stand vor genau dem gleichen Problem wie Marco.
                Wenn du dir die Mühe allerdings machen willst, ich freue mich auf deine Testberichte!

  2. Mir gefällst, Design ist klasse. Zuverlässig sowieso

  3. Ich würde es gerne nutzen, allerdings werden zwei meiner Banken nicht unterstützt. So bleibt mir nur das Sparkassenkonto.

  4. Nutze es seit Jahren gerne, auch das Update ist willkommen.

  5. Noch immer keine Favoriten für Überweisungen und man rückt diese Beretung und Analyse tools in der Vordergrund. Grundsätzlich können die das ja gerne machen aber nicht so präsent. Warum man in das „+“ Menü alles reinquetscht, was miteinander nichts zu tun hat, weiß ich auch nicht. Als ob man täglich ein neues Konto hinzufügt.

    • Ich finde es kein bisschen präsent, es passiert quasi gar nichts, wenn man keine Eingaben zu Fixkosten einträgt. Für eine kostenlose App unheimlich dezent.

      Das neue Design ist wirklich übersichtlich und komfortabel.

      Eine Favoritenliste ist prinzipiell gar nicht notwendig, die App scannt alle bisherigen Überweisungen und sortiert diese nach Häufigkeit im Überweisungsfeld, ansonsten einfach die ersten paar Buchstaben des Namens eingeben und alles wird per Klick automatisiert ausgefüllt. Klasse!

      • Favoriten waren in der alten App und ich hatte dafür eine Anwendung. Die neue App ist jetzt lange auf dem Markt und hat noch immer nicht denselben Funktionsumfang.
        Ob ihr das nun persönlich braucht oder nicht. Der Verwendungszweck ist nämlich nicht automatisch ausgefüllt.
        Ich habe damals gerne für die App bezahlt. Heute ist sie zwar kostenlos aber noch immer nicht so gut wie der Vorgänger. Und diese gesamten Analyse Geschichten würde ich gerne komplett deaktivieren können. Wenn man sowas nicht nutzt, dann führt es eher dazu, sich nach Alternativen umzusehen als damit zu leben.

    • Favoriten braucht man nicht wirklich… wenn ich monatlich zb ans Finanzamt überweise, dann gebe ich oben in die Suche „Fin“ ein und es wird dann ja sofort zb die letzte Überweisung ans Finanzamt angezeigt… dann diese öffnen und unten das Symbol drücken für Überweisung und schon werden die Daten für eine neue Überweisung übernommen… ich ändere dann den Betrag ab und fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.