Verivox übernimmt wohl Outbank, persönlicher Finanzassistent als Ziel

13. November 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Update unten! Es kam – zumindest doch für einige Nutzer – ziemlich überraschend, als Outbank Ende September einen Insolvenzantrag gestellt hat. Kurz darauf wurden auch schon erste Gespräche vermeldet. Diese könnten nun in einer Übernahme durch Verivox enden, wie Finanz-Szene.de berichtet. Lediglich die Zustimmung der Gläubigerversammlung stünde noch aus. Das Ziel von Verivox scheint indes klar, vom Preisvergleich für Kredite und Strom, hin zum Finanzassistenten. Dazu passt auch die Übernahmen von Aboalarm durch Verivox vergangene Woche.

Ein solcher Finanzasistent könnte gezielt Konten nach teuren Verträgen durchsuchen und den Nutzer entsprechende Angebote vorschlagen, alles aus einer Hand. Das kann für den Nutzer super bequem sein, birgt aber auch die Gefahr, dass man eben nicht immer den für einen selbst am passendsten Tarif (für was auch immer) bekommt.

Verivox ist übrigens nicht der einzige Preisvergleich, der seine Fühler in andere Bereiche ausstreckt. Auch Check24 kündigte bereits an, in die Segmente zu gehen, die aktuell von FinTechs besetzt sind. Kann man nur hoffen, dass da ein bisschen mehr als brutal nervige Werbung auf die Kunden zukommt.

Zum Übernahmepreis von Outbank gibt es keine konkreten Angaben, dieser soll sich aber in einem unspektakulären Rahmen bewegen. Was aus den Outbank-Apps nach einer Übernahme wird, ist ebenso noch offen.

Update: Das Ganze ist offiziell und es gibt auch Auskunft, wie es für Nutzer weiter gehen wird. Die Apps lassen sich weiter (kostenlos) nutzen, auch erhält niemand Zugriff auf die Daten, diese werden bekanntlich verschlüsselt direkt auf dem Gerät gespeichert, lagern also nicht auf Servern und sind auch nicht für Dritte einsehbar. Alle Details dazu gibt es in der Ankündigung.

(Danke Henryk!)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9287 Artikel geschrieben.