OS X: Verzögerung beim Ausblenden des Dock deaktivieren

macbook

Erst 2009 starte ich meinen zweiten Anlauf mit einem MacBook, im Jahr davor konnte ich dem Mac noch nichts in meiner Arbeitswelt abgewinnen. Lange Zeit ist das her und in den sechs Jahren hatte ich bislang nichts verändert: die Anzeige des Dock. Immer zu sehen, immer unten. Eigentlich Platzverschwendung, oder? Das Schöne ist ja: man muss das Dock nicht anzeigen, in den Einstellungen ist nicht nur die Platzierung (links, rechts oder unten) wählbar, sondern eben auch, ob das Dock erscheinen soll, wenn man mit der Maus über die Fläche fährt, wo es für gewöhnlich sein soll

Bildschirmfoto 2015-07-05 um 13.05.04

Nach langen Jahren habe ich mich also entschlossen, mein 2013er MacBook Air ohne Dauer-Dock zu nutzen. Hier kann ich mich nun an ein wenig mehr Arbeitsfläche erfreuen. Was ich aber richtig störte, das war die Verzögerung, mit der das Dock erschien oder verschwand. Hier gibt es einige Tweaking-Tools, die diesen Umstand beheben, aber man muss ja nichts installieren, denn das Ganze lässt sich auch via Terminal regeln.

dock

Gibt man folgenden Code im Terminal ein, dann wird dafür gesorgt, dass das Dock ohne Verzögerung auftaucht oder verschwindet. Nur ein kleiner Tweak, der aber dafür sorgte, dass ich wohl zukünftig das Dock automatisch ausgeblendet lasse.

defaults write com.apple.dock autohide -bool true && defaults write com.apple.dock autohide-delay -float 0 && defaults write com.apple.dock autohide-time-modifier -float 0 && killall Dock

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. jemand222 says:

    Danke!

  2. Danke für den Tipp, würde ich gerne ausprobieren. Aber bevor ich das tue, wie genau stelle ich die Standardeinstellungen wieder her? Nur für alle Fälle 🙂

  3. defaults delete com.apple.dock autohide && defaults delete com.apple.dock autohide-delay && defaults delete com.apple.dock autohide-time-modifier && killall Dock

  4. Super Danke, ich denke das werde ich einmal ausprobieren. Was muss ich beachten wenn ich es wieder zurücksetzen möchte? Reichen dafür die Einstellungen in den System Preferences?

  5. Da hab ich wohl zu langsam getippt 🙂

  6. @cashy Danke! Soeben den trick ausprobiert und für gut befunden 😀

  7. Danke für den Tipp, Caschy. Wenn man den autohide-time-modifier im Befehl nicht berücksichtigt bzw. auf 1 stellt, dann bleibt der Fade-In/Out Effekt erhalten. Find‘ ich persönlich schicker 😉

  8. Das mit dem Ausblenden habe ich neulich jemandem gezeigt, damit ein paar mehr Zeilen der Tabelle sichtbar wurden. So schnell kann man Menschen glücklich machen. Ich selber würde mir gleich ein Gerät mit vernünftigem Seitenverhältnis beim Bildschirm kaufen, und wahrscheinlich bei einem 2009er Thinkpad landen.

  9. Danke. Ginge es, den Befehlt noch mal wie von wollid vorgeschlagen mit dem integrierten Fade-in darzustellen? Danke

  10. auf einem 27er 5k imac die leiste auszublenden, macht aber recht wenig sinn… außer man will fürs auge eine möglichst aufgeräumte oberfläche haben.

  11. @HO: ist dann

    defaults write com.apple.dock autohide -bool true && defaults write com.apple.dock autohide-delay -float 0 && defaults write com.apple.dock autohide-time-modifier -float 1 && killall Dock

    Nur die letzte Null zur Eins geändert.

  12. Oder man stellt das Dock auf vertikale Darstellung links oder rechts ein.

  13. Sehr guter Tipp! Danke.

  14. Auch einen Blick wert: uBar. http://brawersoftware.com/products/ubar

    Vorteil: man kann die einzelnen Fenster direkt anklicken, nicht nur übers Kontextmenü.

  15. Anhand des zweiten „float“ lässt sich das fade in beschleunigen. z.B. „defaults write com.apple.dock autohide -bool true && defaults write com.apple.dock autohide-delay -float 0 && defaults write com.apple.dock autohide-time-modifier -float 0.3 && killall Dock“

  16. Penultimo says:

    Schockierend, dass Apple auf Float als Datentyp setzt.

  17. MisterTom says:

    @Penultimo
    Warum denn?

  18. Hey, hoffentlich liest das noch jemand… der Tipp ist super und hat auch bei Bekannten für den autohide gesorgt. Habe mir jetzt ein MacBook Late2008 und da funktioniert das leider nicht, aufm modernen iMac wunderbar. Bin recht neu was mac angeht. Hast du ne idee warumdas sein könnte?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.