Oppo R17 Pro mit AMOLED-Display und Mini-Notch

Oppo hat mittlerweile das Oppo R17 Pro vorgestellt. Es steht dem kleineren Bruder, dem Oppo R17, zur Seite. Auch hier kommt ein angenehm kleiner Notch zum Einsatz, der kaum stören sollte. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass das Oppo R17 Pro als erstes Smartphone auf dem Markt nun das brandneue Gorilla Glass 6 einsetzt. Dadurch schützt man das AMOLED-Display (6,4 Zoll) mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Bildpunkten. Der Screen deckt 91,5 % der Vorderseite ab.

Auch beim Oppo R17 Pro steckt der Fingerabdruckscanner im Display. Als Maße des Gesamtgeräts nennt der asiatische Hersteller 157,6 x 74,6 x 7,9 mm bei einem Gewicht von 183 Gramm. Im Inneren befinden sich der noch recht frische Qualcomm Snapdragon 710, 8 GByte RAM sowie 128 GByte Speicherplatz. Letzterer lässt sich leider nicht erweitern. Für den Akku nennt Oppo wiederum 3.700 mAh.

Auch setzt das Oppo R17 Pro auf gleich drei Kameras: Eine mit 12, eine mit 20 und als 3D-Stereo ausgegebene Variante. Dabei nutzt die Linse mit 12 Megapixeln eine variable Blende von f/1.5 bis f/2.4. Die mit 20 Megapixeln kommt auf f/2.6. An der Vorderseite sind 25 Megapixel bei einer Blende von f/2.0 drin. Als Betriebssystem dient, wie erwartet, ColorOS 5.2, das auf Android 8.1 basiert.

Überraschend teuer: Als Preis kursieren aktuell umgerechnet ca. 540 Euro für das Oppo R17 Pro. Oppo selbst hat allerdings noch keine offiziellen Preisangaben vorgenommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Sehr attraktiv, leider ein Tick zu teuer, dafür aber neuesten Qualmcom. Gibts Infos ob es eine LED hat? Vermute eher nein, oder? NFC? Kopfhöhreranschluss?

  2. Interessant wird es wenn OnePlus dieses Smartphone anbietet. Als 6T ist die Ausstattung dann eh eine andere (hochwertigere). Wenn der Preis passt könnte es durchaus mein OP3 ersetzen.

  3. Ich bin kein großer Fan von einer Notch, aber eine in dieser Größe geht für mich noch in Ordnung. Irgendwohin muss die Cam ja nun mal hin.

  4. Der kleine Bruder R17 mit 6,4“ und der große Bruder R17 Pro mit 6,4“. Irgendwas ist echt kaputt in dieser Smartphonewelt.

  5. phrasemongerism says:

    Der, die oder das Notch? Wenn man schon immer mehr rumdenglisiert dann sollte man das auch mal klären.
    Die Kerbe, die Aussparung, die Unnötigkeit, die Notch?

  6. Michel Ehlert says:

    Ich weiß auch nicht was die in Asien für Hemd- und Hosentaschen haben, wo sie doch kleiner sind.

  7. Fabian Sigrist says:

    In dieser Region sind Smartphones oft ein Tablet- bzw PC-Ersatz, da diese zu teuer wären. Daher die grossen Displaygrössen

    • Die Asiaten haben genau wie alle anderen auch, mit 3.5″ Mäusekinos angefangen.
      Nur haben sie dann, im Gegensatz zu vielen Dauernörglern, recht schnell erkannt, das man auf einem großen Bildschirm mehr darstellen und auch besser erkennen kann.
      Und Tablets sind, unterwegs einfach zu unhandlich und „mehrwertlos“, um sie als Zweitgerät noch mit zu schleppen.
      PS: Wer „hier“ in Asien einen PC braucht(!), hat auch einen, da notfalls problemlos abzustottern.

  8. Fabian Sigrist says:

    Dass es SuperVOOC unterstützt wäre vielleicht auch noch erwähnenswert im Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.