Oppo Air Glass: Smart Glass für assisted Reality vorgestellt

Der erste Tag des zweitägigen Oppo-Inno-Day-Events ist angebrochen. Im Vorfeld hatte man in den letzten Tagen mit dem Oppo Find N ein Foldable in Aussicht gestellt, heute aber gab es – wie erwartet – erstmal Neuigkeiten in Sachen Wearables. Mit den Oppo Air Glass hat man ein Smart Glass für assisted Realtiy (aR) gezeigt.

Stand jetzt sind die Oppo Air Glass nur ein Konzept. Die smarte Brille kommt in einem minimalistischen Design und bringt 30 Gramm auf die Waage. Damit lässt sich die Air Glass wie eine herkömmliche Brille tragen, so Oppo.

Mit dem Snapdragon Wear 4100 versteckt sich das Herzstück der Technik im Rahmen, welcher die Linse trägt. Oppo setzt bei der Smart Glass auf einen eigens entwickelten Spark Micro Controller. Micro-LED- sowie spezielle Wellenleiter-Technologie sollen für ein ansprechendes aR-Erlebnis sorgen. Das Projektionssystem fällt mit einer Größe von einem halben Kubikzentimeter kompakt aus. Beim Projektor setzt Oppo auf Micro LED mit einer Helligkeit von bis zu 3 Millionen Nits. Damit kann man wahlweise 16- oder 256-stufige Graustufen mit bis zu 1400 nits Helligkeit liefern. Der Wellenleiter selbst wird beidseitig von Saphirglas umschlossen.

Die Oppo Air Glass lässt sich auch von Menschen mit Sehschwächen nutzen – ganz egal ob Kurz- oder Weitsichtigkeit. Zur Verfügung stehen zwei verschiedene Designs: eines mit silbernem Halbrahmen  und eines mit schwarzem Vollrahmen für reguläre Brillenträger. Jeweils zwei Größen hat man seitens Oppo parat.

Die Steuerung der Air Glass erfolgt über die passende Smart-Glass-App, beispielsweise auf der Oppo Watch, aber auch jedem Oppo Smartphone ab ColorOS 11. Die Bedienung erfolgt mittels Berührung, Sprache, Hand- oder Kopfbewegungen. In Verbindung mit einer gekoppelten Oppo Watch lassen sich durch Handbewegungen Anwendungen bestätigen, abbrechen oder auch wechseln. Alternativ genügt ein Nicken oder Kopfschütteln, um Benachrichtigungen zu öffnen bzw. schließen.

Oppo hat für die Air Glass bereits zahlreiche Anwendungen ab Werk installiert. Darunter eine App für das Wetter, den Kalender, Gesundheitsdaten, aber auch ein Teleprompter, eine Übersetzungs-App sowie eine App zur Navigation gehören zum Repertoire. So ist es denkbar, dass Text per Spracheingabe in Text umgewandelt und automatisch übersetzt wird. Die Übersetzung wird dann auf dem Display der Air Glasses des anderen Nutzers angezeigt. Zum Start unterstützt man hier aber nur Chinesisch / Englisch.

Der Teleprompter ist in der Lage Texte wie Reden oder auch Notizen anzuzeigen, um jene bequem bei einer Präsentation oder einem Meeting einzuspielen. Bezüglich der Navigation setzt man erstmal auf die enge Zusammenarbeit mit Baidu, um zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu navigieren. Explore Nearby liefert passende Informationen über Geschäfte oder Attraktionen im Umfeld.

Der Start der Oppo Air Glass ist für das erste Quartal in 2022 geplant. Vorerst allerdings nur für den chinesischen Heimatmarkt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Was denn jetzt 3 mio oder 1400 nits?

    • 1.400 cd/m² (nt) sind die durchschnittliche Leuchtdichte des Displays. Eine einzelne Mikro-LED hat eine maximale Leuchtdichte von 3.000.000 cd/m². Die Fläche des Displays ist ja viel größer als die des Lichterzeugers (Projektors).

      An vor sich hinbrabbelnde Menschen in der Öffentlichkeit habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Kommen nun die nickenden und kopfschüttelnden hinzu?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.