Opera wirft den Blick zurück auf das Jahr 2019 und nach vorne in die Zukunft

Opera ist ja zuletzt in die Kritik geraten und war schnell zur Stelle, um sich zu den Vorwürfen zu äußern. Nun versucht man es positiver anzugehen, und wirft sowohl einen Blick zurück auf das letzte Jahr als auch in die Zukunft im Jahr 2020 und darüber hinaus. Etwa könne man aktuell für den PC-Browser rund 68 Mio. Nutzer verbuchen – 232 Mio. sind es wiederum bei der mobilen Variante.

Für 2020 hat sich Opera dabei einiges vorgenommen und will beispielsweise stark an Opera GX tüfteln. Dabei handelt es sich um einen Browser speziell für Spieler, der ressourcenschonend operieren soll, sodass keine Leistung verloren gehe, die ihr lieber fürs Zocken einspannen würdet. Laut Opera sei der Gaming-Browser bisher überwältigend positiv aufgenommen worden – nicht nur von Spielern, sondern auch von Designern.

Innerhalb von kurzer Zeit habe man daher für Opera GX über 1 Mio. Downloads verbuchen können. 21 Updates habe es bereits gegeben, und 2020 werde man definitiv stark weiter an Opera GX arbeiten, um noch mehr Nutzer zu gewinnen. Kommen wir aber nochmals auf die klassische PC-Version von Opera zurück. Da erwähnt das Unternehmen seine Generalüberholung der Desktop-Version (Reborn 3) und auch die VPN-Integration. Zudem habe man den direkt integrierten Ad-Blocker deutlich benutzerfreundlicher gemacht. Auch ein Tracker-Blocker werde den Browser mittlerweile auf.

Und die Android-Version von Opera? Sie erhielt 2019 fünf Major-Updates und über 100 kleinere und größere, neue Funktionen. Man sei dankbar für über 3 Mio. Bewertungen bei Google Play und eine Durchschnittswertung von 4,6 von 5 Sternen. Auch hier hebt Opera die VPN-Integration hervor, genau wie etwa den Bitcoin-Support in seinem Crypto Wallet. Zudem erhielt auch Opera für Android im Oktober 2019 ein neues Design mit mehr Personalisierungsoptionen.

Dann wäre da noch Opera Mini – besonders beliebt in Afrika und Südostasien. Denn Opera Mini setzt darauf möglichst effizient zu arbeiten und das Datenvolumen zu schonen. Daher sei man bereits in vielen Ländern Afrikas zum beliebtesten Browser aufgestiegen. Tja, dann ist da auch noch Opera Touch. Auch hier gab es zahlreiche Verbesserungen an der Oberfläche und zum Beispiel einen neuen Blocker, der Cookie-Hinweise automatisch abfangen und ausblenden kann, wenn sie euch nerven.

Die iOS-Version von Opera Touch enthält mittlerweile ebenfalls das Crypto Wallet des Unternehmens. Genau wie beim Opera-Browser für Android ist zudem die Kompatibilität zu Web 3 hergestellt worden. Sascha hatte die ganze Geschichte letztes Jahr sogar mal für euch ausprobiert.

Auch 2020 will Opera am Ball bleiben, man darf gespannt sein, wohin die Reise geht. Was ist denn euer Browser der Wahl? Microsoft Edge, Mozilla Firefox, Apple Safari, Google Chrome, Opera oder etwa Vivaldi? Oder testet ihr gar einen anderen Browser, den ich in meiner Aufzählung unterschlagen habe? Solange ihr nicht sagt „Internet Explorer“, müsst ihr euch ja nicht schämen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Oper ist seit vielen Jahren mein Liebling.
    In letzter zeit ist aber auch Vivaldi immer besser geworden … evtl steht ein Wechsel an 🙂

  2. Ich vermisse manchmal die alten Zeiten. Opera habe ich früher gerne genutzt und es war für mich ein kleines Gegengewicht zu den Marktführern.

  3. Nachdem Opera zwar fremde Werbung blockiert aber eigene Werbung (z. B. für Stromanbietervergleich) mehrmals einblendete und auch ein bewusstes Ablehnen nicht erfolgreich war, habe ich Vivaldi getestet. War anfangs begeistert doch nach ein paar Tagen habe ich die Idee verworfen. Mehrmals wurde z. B. ein Audiostreambutton nicht richtig angezeigt oder ein Video nicht abgespielt. Das Vivaldi-Forum war freundlich und hilfreich aber es mussten immer wieder bewusst Einstellungen im Browser geändert oder Ausnahmen hinzugefügt werden. Die gleichen Seiten funktuionierten in allen anderen Browsern tadellos und ich habe keine Lust, immer wieder an den Einstellungen zu drehen.
    Dann kamen die zusätzlichen Vorwürfe gegenüber Opera und ich probierte Firefox. Kurz, ich bin begeistert, welche Entwicklung in den letzten Jahren vollzogen wurde. Habe jetzt mein perfektes Browser-Duo mit Firefox für PC und Smartphone gefunden.

  4. Ganz klar:
    Brave – bester Browser 🙂

    • Ganz genau! Und den Firefox-Juengern sei zumindest der umstieg auf Waterfox nahegelegt wenn sie denn nicht zu Brave wollen.

      • Opera ist gut, aber mir fehlt der Support für eigene Filterlisten. Edge ist cool, aber hier fehlt mir die anpassbaren Startseite (eigene Icons) und der Support für eigene Filterlisten. Brave ist interessant, aber die Synchronisation ist nicht zentral. Der baldige neue Firefox kann leider noch keine Erweiterungen.

  5. Ich nutze Opera nur noch wegen dem eingebauten „VPN“ um zB an Dateien zu gelangen die auf Zippyshare hochgeladen worden sind.

  6. Vivaldi und Brave….die besten !

  7. Falkon ++, klein, schnell, URLleiste und Tabs unten, kein Schnickschnack nur Browsing.

  8. MoshPitches says:

    Ich nutze tatsächlich seit Sommer 2019 überall den Opera Browser und bin sehr zufrieden damit 🙂

  9. Ich nehme am PC Firefox und Mobil Opera und das seid Jahren. Für mich die Beste Mischung.

  10. Am Smartphone und Tablet Opera und am PC und Notebook Chrome.

    Würde am PC/Notebook gerne Vivaldi nutzen aber die Entwickler halten es leider nicht für notwendig so Grundfunktionen wie Touchpad Gesten zu unterstützen, daher bleibt es bei Chrome.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.