Open Source-Software holt WhatsApp Web auf den Rechner

Seit dem Auftauchen von WhatsApp Web hat sich einiges in Sachen der Clients getan. Zahlreiche Wrapper für diverse Betriebssysteme haben seitdem das Licht der Welt erblickt, über einige haben wir in der Vergangenheit bereits berichtet. Bislang ist es nicht direkt möglich, iOS mit WhatsApp Web zu verheiraten und auch WhatsApp Desktop umschifft dies nicht.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 13.13.53

Stattdessen wird hier wieder auf einen Wrapper gesetzt, der die reine Webseite ummantelt und diese als Programm auf den Rechner holt. Funktionell will man hier einen draufsetzen, so gibt es native Unterstützung für die Anzeige bei neu eingehenden WhatsApp-Nachrichten.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 13.13.29

Kommt eine Nachricht rein, so wird einmal ein Symbol über die Anzahl der ungelesenen Nachrichten eingeblendet, zudem eine Information über die Mitteilungszentrale des Systems ausgespielt. In den Einstellungen der Software, dessen Quellcode hier eingesehen werden kann, gibt es noch Optionen zu finden, so lassen sich Links in neuen Browserfenstern öffnen oder im Falle von OS X ist einstellbar, ob die App als Dock- oder Menübar-App laufen soll.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 13.13.25

WhatsApp for Desktop funktioniert unter Windows, Linux und OS X und ist von @Aluxian. Er zeichnet sich auch für die Umsetzung des Facebook Messengers auf dem Desktop verantwortlich. Solltet ihr also schon einen Wrapper für WhatsApp Web einsetzen und nicht so zufrieden sein, dann schaut euch die hier vorgestellte Variante doch einmal ruhig an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. „Not compatible with iOS“ – wie immer..

  2. Mich stört, im Gegensatz zu WAOM, dass ich noch keine Farben auswählen kann. Ich habe es lieber bisschen dunkler. WAOM aber hat wieder das Problem, dass ich, wenn ich das Fenster verlasse, keine Benachrichtigung bekomme, sofern der Chat offen ist. In der VM mit windows und WAOW klappt dies wieder.
    Sehe aber gerade dieser Client hier scheint selbiges Problem zu haben – Schade.

  3. Immer noch nicht kompatibel mit iOS. Ist halt nur noch ein Nischensystem. 😉

  4. Danke für den Tipp, sieht soweit gut aus.

    Aber: Wenn ich in einem Chat bin, das Fenster mit CMD+H in den Hintergrund schalte, und mir der Kontakt aus diesem Chat schreibt, erhalte ich keine Benachrichtigung
    -> Muss ich da etwas einstellen, oder geht das nicht anders?

  5. Für alle Chrome User kann ich nur WhatsChrome empfehlen. Wenn man die Chrome Benachrichtigungen zulässt bekommt ma damit auch Notifications und verhält sich fast 100%ig wie eine Native App.

    https://chrome.google.com/webstore/detail/whatschrome/bgkodfmeijboinjdegggmkbkjfiagaan

  6. „Technische Gründe“ kann das ja kaum haben, dass es mit iOS nicht funktioniert – verwende seit langem den Jailbreak-Tweak „Whatsapp Web Enabler“ und es funktioniert wunderbar mit dem iPhone 6.. genau das hält mich momentan auch von einem Update ab :/

  7. @Stephan: Wenn das nur mit Jailbreak funktioniert, dann liegt es doch nahe, dass das Problem eine der vielen technischen Beschränkungen in iOS ist.

  8. Die Whatsapp-Entwickler schreiben dazu: „Unfortunately for now, we will not be able to provide web client to our iOS users due to Apple platform limitations.“

    Wenn ich mich erinnere, hat das was mit dem fehlenden Multitasking in iOS zu tun. Apps im Hintergrund sind eben sehr kastriert.

  9. @Theo – Punkt für dich, irgendwie hab ich das total außen vor gelassen. Ich meine aber gelesen zu haben, dass das (auch) mit Appstore-Restriktionen zusammenhängt. Ich glaube wenn man sich bemüht, dann findet man immer ne Lösung..

  10. Der Entwickler soll sich bemühen und eine Art Hack finden um Apples Einschränkungen zu umgehen und es dennoch anbieten zu können? Hm. Ich sehe das Problem wo anders.

  11. @sbrueckl Theo hat schon Recht, per Jailbreak gibt es Möglichkeiten, diese schalten sich aber nach einigen Minuten aus, wenn man das iPhone wieder kurz entsperrt, geht es erneut für ein paar Minuten im gesperrten Zustand. Somit liegt das Problem wirklich am Multitasking.

  12. “Apple has no background multi-tasking and no proper push technology. So it is a bad user experience on iOS.”
    -WhatsApp

    Beides Bullshit. iOS hat Background App Refresh und Push Notifications und wird von Skype, Facebook, KIK, Threema und anderen genutzt, von WhatsApp ebenfalls. Was das mit einem Web Client zu tun hat würde ich auch gerne mal wissen.

    Aber lasst euch von Logik nicht von eurem irrationalen Apple-Hass und Getrolle abhalten. Schliesslich gibt’s dafür nicht zu unterschätzende psychische Ursachen.

  13. Hmm, ich bekomme zu Anfang die Meldung „Verwende WhatsApp auf deinem Telefon, um deinen Code zu scannen“ gezeigt. Wie scanne ich aber mit WhatsApp einen QR-Code?

  14. @David: Android WhatsApp, Menü oben rechts, WhatsApp Web

  15. @David: Mit dem Smartphone. In der Whatsapp-App gibt es den Menüpunkt „WhatsApp Web“.

  16. Julia Loschelder says:

    Da bin ich wirklich mal froh, Android zu haben. WhatsApp Web finde ich nämlich enorm praktisch.

  17. Wir sollten eher alle whatsapp auf die nerven gehen das sie endlich echten Multi device support einführen, auch für Apple User. So wie’s Telegram User schon immer gewohnt sind.

  18. Alles schon mal da gewesen würde ich sagen… wer kennt noch die Zeiten von ICQ?! gab es auch irgendwann mal Apps für die Smartphones. Nicht Neues also.

  19. Fantastisch! Ich nutze bereits den Facebook Messenger Desktop unter Linux.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.