OnePlus verdoppelt 2017 seinen Umsatz

Alles fing 2014 mit dem OnePlus One an: Mittlerweile ist das Smartphone One Plus 5T das neueste Modell des asiatischen Herstellers. Auch wenn die Preise nicht mehr ganz so aggressiv sind wie noch zu den Anfangszeiten des Unternehmens, so überzeugen die Geräte des Anbieters dennoch mit hochwertigen, technischen Daten zu einem fairen Kurs. Das scheint auch so bei der Community wahrgenommen zu werden. Denn OnePlus konnte seinen Umsatz im Jahr 2017 laut eigenen Aussagen verdoppeln.

Gegenüber dem Vorjahr, also 2016, konnten die Verkaufszahlen um 55 % anziehen. Daraus ergab sich ein Umsatz von 1,1 Mrd.  US-Dollar. Damit kann sich OnePlus aktuell als eine der am schnellsten wachsenden Smartphone-Marken bezeichnen. Weltweit sind die Smartphones von OnePlus nun mittlerweile in 32 Ländern erhältlich. Die Community von OnePlus kommt mittlerweile auf über 1,3 Mio. registrierte Nutzer aus 183 Ländern. Laut dem Hersteller konnte man damit 2017 eine Zunahme um 219 % gegenüber 2016 verbuchen.

Wirklich viele Einzelheiten plaudert OnePlus ansonsten nicht zu seinen Geschäftsergebnissen aus. So wäre spannend gewesen, wie sich etwa das OnePlus 5T im Verhältnis zum OnePlus 5 am Markt gemacht hat. Falls ihr aber Interesse an ein paar weiteren Zahlenspielereien habt, könnt ihr hier direkt bei OnePlus einmal reinluschern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sind da auch die Gelder von den Kreditkarten-Konten der bestohlenen Kunden mit drin? Ich mein, weil man zu dämlich ist, den eigenen Webshop vernünftig abzusichern. Oder aber einfach Spyware auf dem Gerät „vergisst“. Kann man halt machen, ist dann aber eher so medium.

    • Sind Fälle bekannt, in denen wirklich Geld abhanden gekommen ist? Mal davon abgesehen, die Daten kamen nicht bei OnePlus, sondern einem Dienstleister, der zur Zahlungsabwicklung genutzt wurde, abhanden.

  2. Schade. Der normale Nutzer eines Smartphones braucht einfach kein Highend 500€ Smartphone, der nimmt lieber ein mittleres 300€ Smartphone. Das OnePlus One war noch perfekt, das One+ 5T ist einfach zu teuer.

    • Sehe ich anders, wenn man mit“normal“ den Großteil der Smartphone Nutzer betitelt, dann laufen diese mit Geräten >500€ UVP rum. Oneplus hat hier ein richtigen Ass im Ärmel und das scheinen die Zahlen auch zu belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.