OnePlus: TV-Gerät mit Android TV soll mindestens 3 Jahre Updates erhalten

An unseren Lesern ist es nicht vorbeigegangen: OnePlus wird TV-Geräte auf den Markt bringen. Auch in Europa möchte man damit aktiv werden. Obwohl ich selber kein Fan von Smart TVs bin, ist es dennoch interessant: Das Unternehmen setzt dabei auf Android TV als Betriebssystem, dies wird hoffentlich viele Dinge möglich machen. Nach Prüfung aller zur Verfügung stehenden Optionen kam man zu dem Schluss, dass die Android-TV-Plattform die einzige Plattform ist, die es ermöglichen würde, ein Fast-&-Smooth-Erlebnis zu bieten, so OnePlus in einem Blogpost. Der OnePlus TV sei der erste Schritt, um schrittweise ein OnePlus-IoT-Ökosystem aufzubauen – es scheint also noch viel mehr zu kommen. Um dies zu erreichen, musste man ein Betriebssystem wählen, das interagieren und sich nahtlos mit dem Android-Handy verbinden kann. Android TV sei da die erste Wahl. Gemeinsam wolle man mit Google das Android-TV-Nutzererlebnis optimieren – und aus diesem Grunde gab man sogar ein Update-Versprechen aus. Mindestens drei Jahre werde es für das System Updates geben. Da darf man mal gespannt hinschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Und nach den 3 Jahren soll man sich ein neues Gerät kaufen!?

    • Naja, damit hätte es schonmal 3 Jahre mehr Lebenszeit als alle anderen TVs. (Gibts eigentlich irgendwelche TVs die nicht „smart“ sind ?). Alle haben ihr eigenes gammliges OS mit schrottigen Apps.
      Das war genau der gleiche alberne Hype wie das 3D-Zeugs. Was wurde vor ein paar Jahren die 3D-Seuche durchs Dorf getrieben… ich konnte garkein „normales“ hochwertiges TV-Gerät bekommen ohne den 3D-Zuschlag zu bezahlen. Mit dem smart-Kram im Moment das gleiche…

    • Nö warum? Viele TVs sehen maximal ein Update überhaupt da sind drei Jahre schon nicht schlecht. Btw danach kann man ja immer noch das Gerät nutzen auch ohne Updates. Und wenn man Angst wegen der Sicherheit hat steigt man einfach auf einen FireTV Stick o.ä. um.

    • Friedrich Nietzsche says:

      Warum? Noch nie die kleine Forschungsleistung zustande gebracht, rauszufinden, dass Fernseher auch dann noch nutzbar sind, wenn sie keine Updates mehr erhalten?

      • Was ist denn das für ein kurzsichtiger Kommentar? Nachdem TVs mittlerweile aus Software Sicht mit Smartphones oder sogar PCs gleichzusetzen sind muss man sich nach 3 Jahren der potenzielle Sicherheitslücken bewusst sein. Gibt’s nicht auch schon TVs mit Kamera und Microphone?
        Wessen Forschungsleistung hier also zu wünschen übrig lässt sei Mal dahingestellt.

        Ich für meinen Teil verzichte lieber auf die smarten Funktionen und kaufe mir alle paar Jahre einen neuen Firetv Stick o.ä.

        3 Jahre sind bei einem TV ein Witz.

        • Ich zwar auch, aber gibt es überhaupt Fernseher, ohne schreckliches OS aus dem Kommunismus? Ich hab noch einen alten Fernseher mit Apple TV und ohne Smart Quatsch.

  2. Daniel Düsentrieb says:

    Ich hatte auf ein OLED TV gehofft, von Qled halte ich nichts. Jetzt läuft es doch auf einen LG Fernseher hinaus.

    • Nunja, die haben sich die Entscheidung sicher nicht leicht gemacht weil sie natürlich wissen das viele auf OLED fliegen… die Zeit wirds wieder mal zeigen, was ein nachgeplapperter Hype (wie 3D-TV) ist und was von Dauer ist.

    • Es gibt ja noch gar keine QLEDs.
      Das was Samsung aktuell als QLEDs vermarktet sind stinknormale LCD-Fernseher (oft nur mit Edge-LEDs und keinem Local Dimming).
      Sobald echte QLEDs kommen sollten diese aber von der Bildqualität mit OLEDs vergleichbar sein, bzw. sogar übersteigen.

  3. Mein LG bekommt wenigsten noch 1 Mal im Jahr ein Update, er ist 4 Jahre alt. 3 Jahre finde ich jetzt etwas schwach.

    • Sehe ich genauso. Ich hätte von OnePlus eine längere Updateunterstützung erwartet. Das wäre mal ein Zeichen an andere Hersteller gewesen und man würde sich von den anderen Herstellern abheben.

      Gerade wenn man mit einem Produkt neu auf dem Markt kommt, sollte man doch irgendetwas Besonderes bieten. Was das sein soll, sehe ich bis jetzt noch nicht.

  4. Ich kaufe mir einen vernünftigen Mittelklasse TV, der niemals ans Netz kommt (es sei denn ich brauche in Feature-Bedingtes Update) und klemme da einen FireTV oder RaspberryPi hinter. Ersterer wird seeeeeehr lang mit Updates versorgt und letzterer gefühlt ein Leben lang und da hab ich dann sogar in der Hand was läuft.
    Glücklicher Weise habe ich das gleiche damals mit meinem LG-BluRay-Player gemacht. Dann durfte ich lesen, dass dieser im Netzwerk fleißig mitgeschnitten und nach Hause telefoniert hätte.

  5. Sorry, aber drei Jahre sind ein *Witz* für einen Fernseher. Da müssen mindestens *10* Jahre Update für her!

  6. Also ich finde 3 Jahre nun nicht so schlimm wenn damit nur die Funktionsupdates gemeint sind. Sicherheitsupdates sollten dann aber um einiges länger bereitgestellt werden (~10 Jahre). Hoffe die werden das noch irgendwie klar stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.