Anzeige

OnePlus Band: Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht

Wir berichteten davon, dass das Unternehmen OnePlus vor der Vorstellung eines Fitness-Trackers stehen soll. Klassisches Armband ähnlich einem Xiaomi Mi Band. Stand der Gerüchte? Start bereits nächste Woche in Indien, diverse Sportarten und der Schlaf sollen sich tracken lassen, zertifiziert nach IP68 gegen Eindringen von Wasser, Akkulaufzeit bis zu 14 Tagen und ein 1,1 Zoll großes Display. Die Überwachung der Herzfrequenz und die SpO2-Blutsättigungsüberwachung sollen zum Leistungsumfang gehören.

Nicht bekannt ist, ob das OnePlus Band auch nach Deutschland kommt – in Indien rechnet man mit Preisen um umgerechnet 30 Euro. Mittlerweile sind auch neue Bilder zum OnePlus Band aufgetaucht, die wir euch einmal auch in diesen Beitrag eingehängt haben. Das OnePlus Band ist sicherlich keine ganz große Leistung des Unternehmens, denn  auch wenn man es immer wieder abstreitet, so gehört man doch zum chinesischen Konzern BBK, zu denen auch Vivo, Oppo und weitere gehören – und da betreibt man seit Jahren fleißig Technologieaustausch. Einen Fitnesstracker? Den hat das Unternehmen Oppo bereits seit Mitte 2020 im Angebot.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Noch’n von Huami produzierter Tracker, diesmal mit Oneplus Aufschrift. Was kann das hier jetzt mehr oder besser, als ein Mi Band 5 aus demselben Haus? Irgendwie schade, dass man bei den Chinabrands keine Weiterentwicklungen sieht, nur immer mehr vom gleichen.

  2. @Wolfgang Das ist vermutlich richtig und da wird man bei der Hardware keinerlei Wunder erwarten dürfen. Was jedoch hier besser laufen könnte ist die Software – egal ob Übersicht, Funktionsumfang oder auch nur die Übersetzung.

    Ich denke schon das OnePlus entsprechend anpassen wird und sich so für Smartphone Besitzer des Herstellers ein runderes Bild ergibt.

  3. Der OnePlus-Schriftzug auf der Front ist echt hässlich.
    Ich hoffe, dass OnePlus nicht den gleichen Mist wie bei den OnePlus Buds macht und die Funktionen auf Fremdgeräten einschränkt. Ich hätte mir die Buds gerne geholt, aber wenn essentielle Funktionen wie das Anpassen der Bedienung und Firmwareupdates nur ordentlich mit OnePlus-Geräten funktioniert, dann kann ich darauf verzichten.
    Ja, ich weiß, es gibt eine App für die Buds, die auch auf anderen Smartphones laufen soll, aber die funktioniert oft nicht einwandfrei.

    Aber für mich sind Fitnessbänder eh nicht mehr so interessant, hab mir eine Garmin Vivoactive 3 geholt und die ist einfach so viel besser (aber natürlich auch teurer), die App belastet den Akku nicht, ich kann auf Benachrichtigungen an der Uhr reagieren und es gibt sogar Apps zum Nachinstallieren (auch wenn ich diese nicht brauche). Aber natürlich hat die Vivoactive leider maximal eine Woche Laufzeit.

  4. Joa,…sieht halt aus wie jedes andere billoband…Lieber eine Garmin oder Apple Watch.

  5. Ich hätte echt gern einfach einen Tracker ohne Display, diese Displayhubbel sehen einfach nur hässlich aus. Aber anscheinend bin ich da alleine auf weiter Flur.

    • Wolfgang D. says:

      @Bambino „Tracker ohne Display“

      Gibt’s doch, von den üblichen Anbietern von Sportmessgeräten. Frag mich jetzt aber nicht, unter welcher Bezeichnung diese vergrößerten Knöpfe geführt werden.

      • Na das wäre interessant zu wissen wie die Teile heißen, weil mit meinen google Suchen bin ich nicht so weit gekommen.
        Ich trage halt gerne eine normale Uhr. Und am anderen Handgelenk wäre ein Armband OK.

        • Geht mir genauso. Eine schöne Uhr links am Handgelenk und rechts als „Band“ das Xiaomi Mi 1s.
          Allerdings liegt mein Augenmerk eher auf der Benachrichtigungsfunktion über eingehende Anrufe und Nachrichten. So kann ich mein SP lautlos stellen, bekomme aber trotzdem alles mit.
          Leider habe ich auch noch keinen ähnlichen (kleinen) Nachfolger ohne Display gefunden.

        • Wolfgang D. says:

          @Bambino „mit meinen google Suchen bin ich nicht so weit gekommen“
          Bei mir liegen allein drei von den ersten Mi Bändern (weil ich die „ohne Anzeige“ dann doch eher nutzlos fand).

          „gesundheits|aktivitäts tracker ohne display“ schmeisst einiges an Ergebnissen raus: z.B. dass Jawbone schon länger bankrott ist, weil keiner deren displaylose Tracker gekauft hat. Misfit sieht ebenfalls tot aus. Weshalb der Markt hier wohl mangels Nachfrage tatsächlich eher schwach aussieht. Ansonsten, Fitbit Flex2, Polar Loop, Garmin Vivosmart4.

          Andererseits habe ich auch kein Problem damit gehabt, bei den aktuellen Mini Trackern von Fitbit (Charge), Garmin, oder Xiaomi, die Anzeige und Benachrichtigungen schlicht aus zu lassen (weil für mich nicht mehr ordentlich ablesbar). Eine Uhr nur als Schmuck trage ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Genauer, seit Nutzung von Mobiltelefonen.

          @Mathias Was spricht dagegen, bei Defekt den 1s erneut zu kaufen? So ein Tracker ist kein Smartphone, welches manche jährlich erneuern.

          • Hallo Wolfgang,
            klar ist es kein Problem in der Preisklasse sich einfach ein neues Band zu bestellen. Das habe ich auch gemacht. Leider konnte ich es nicht aktivieren und mein Verdacht liegt bei einem defekten Akku. Vermutlich werden die Bänder schon Jahre nicht mehr produziert und es werden nur die Restbestände abverkauft.
            Apropos Akku: Das ist/war für mich der große Vorteil der Mi-Bänder. Man muss sie nicht wöchtentlich oder noch eher aufladen.

            • Wolfgang D. says:

              @Mathias
              Nachdem schon einige Nachfolger verkauft werden, klar dass man nur Restbestände der ersten Gen. bekommt. Ob der Akku bei einigen nun wirklich tot ist, naja. Das Ladekabel kontaktiert nicht immer sauber, und auch das Erwachen des Trackers kann dauern, eine Stunde im Kühlschrank (nicht das Eisfach…) wirkt oft Wunder.

              Akkulaufzeit ist auch bei mir wichtig, untere Schmerzgrenze allerdings bei fünf Tagen =120h. Von daher würde ich (wenn es unbedingt „klassisch“ aussehen soll) auch immer eher zu einer VIVOMOVE 3 S/STYLE/Luxe von Garmin greifen, statt zwei Teile (Uhr und Tracker) herumzuschleppen und zu bepuscheln. Natürlich auch eine Preisfrage, bei nur 30€ für die Trackerlinse.

        • Wolfgang D. says:

          @Bambino
          Hoffentlich erleichtert dir das die Findung:
          https://geizhals.de/?cat=spfittactr&xf=10268_ohne+Display

  6. Wieder nur ein Gummiband, schade. Bei den Honor-Bändern kann man wenigstens vernünftige Metallarmbänder anbringen, die nicht nur hautfreundlicher sind, sondern auch deutlich länger halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.