Nvidia GeForce Now tritt ab sofort offiziell gegen Google Stadia an

Nvidias Dienst für Game-Streaming, GeForce Now, ist eigentlich schon deutlich älter als Google Stadia. Lange Zeit war der Service aber erneut in der Beta verschwunden, denn Nvidia wollte die Plattform umkrempeln. Das Ergebnis steht nun für alle Interessierten zur Verfügung. Allerdings ist man im Gegensatz zu Google Stadia derzeit auf 1080p beschränkt.

Ob das so ein großer Nachteil ist, darüber kann man sich streiten – denn 4K ist auch bei Stadia aktuell teilweise nur eine Mogelpackung. Vorteil gegenüber Stadia: Nvidia macht es möglich, dass ihr vorhandene Spielesammlungen von Steam, den Epic Games Store, Uplay und Battle.net einbinden könnt. Das dürfte für PC-Gamer schon sehr interessant sein. Auch Nvidia setzt dabei, genau wie Google, für seinen Game-Streaming-Dienst auf sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichtige Stufe.

Die passenden Apps bietet Nvidia für seine eigene Shield TV sowie mobile Endgeräte mit Android an. Auch an Windows-PCs sowie Rechnern mit macOS ist die Nutzung möglich. Für Apple iOS hingegen fehlt zunächst noch die passende App. Das beste Ergebnis kann dabei 1080p mit 60 fps sein. Dafür solltet ihr mindestens 50 MBit/s über eure Internetverbindung erreichen. Wer sich mit weniger zeitgemäßen 720p zufriedengibt, benötigt mindestens 15 MBit/s.

Wer kostenlos zockt, kann nur maximal eine Stunde am Stück zocken. Für die Anzahl der Sitzungen gibt es aber keine Beschränkungen. Klingt so, als müsste man sich also im Alltag jeweils nach einer Stunde neu verbinden, kann das aber eben beliebig oft wiederholen. Kostenpflichtig ist dabei die sogenannte Founders-Mitgliedschaft, die 5,49 Euro im Monat kostet. 90 Tage dürft ihr sie aber kostenlos testen, solltet ihr erst einmal reinschnuppern wollen. Hier gibt es ebenfalls eine Zeitbeschränkung für die Sitzungen, sie liegt aber bei sechs Stunden. Zudem erhalten Founders-Nutzer bevorzugten Zugang zu den GeForce-Now-Servern. Zudem winkt den zahlenden Abonnenten exklusiver Zugang zu RTX-Inhalten – also Raytracing.

1080p mit 60 fps ermöglichen im Übrigen sowohl die kostenlose als auch die kostenpflichtige Variante. Weitere Informationen findet ihr auch direkt auf der offiziellen Website für GeForce Now. Zum Zocken könnt ihr sowohl Maus und Tastatur als auch gängige Controller verwenden. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr ja mal reinschauen – bleibt aber zu hoffen, dass Nvidia auch noch eine 4K-Option nachschiebt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Bei der kostenlosen Version kann man aber doch bestimmt nicht Steam und Co einbinden oder? Dann könnte man ja aktuelle Spiele zocken für 10€ die man für irgend einen Key ausgibt

    • André Westphal says:

      Doch, sonst könntest da ja gar nix zocken – Nvidia hat keinen eigenen Store in Planung.

      • Dann ist quasi die einzige Verdienstmöglichkeit die, dass die Kunden keine Lust haben jede Stunde neu zu connecten oder den Zugang bzw die Anzahl zeitgleicher gratisnutzer zu beschränken

        • André Westphal says:

          Ja, ich denke die kostenlose Stufe soll einfach locken ein Abo abzuschließen – denn da kann eben sein, dass du dann warten musst, wenn du gerade zocken willst, weil die Kapazität ausgeschöpft ist. Und bestimmt zeigt man dann sozusagen im Warteraum auch Werbung für Games und allerlei Kram – ist jetzt mal pauschal meine Vermutung.

    • Geht seit Jahren in der Beta kostenlos. Zudem sind einige auch bekannte, größere Spiele noch direkt inkludiert.
      Nutze ich schon lange über die Shield und es gibt nicht zu meckern. 😉

    • Das geht schon länger kostenlos im Rahmen der Beta. Nun kommt wohl die Begrenzung auf maximal eine Stunde am Stück dazu für den kostenlosen Zugang.

      Das funktioniert bisher ganz gut, wobei es für Spiele wie PUBG nur bedingt geeignet ist. Gegen Spieler die keinen Streaming Dienst nutzen hat man in solchen Spielen keine Chance aufgrund der verzögerten Reaktion.

  2. Ich habs mir gerade mal aufm PC Installiert in der Kostenlosen Variante und mal Spasshalber Cities Skylines angespielt.
    Vorweg habe ich alle Settings auf Maximum gestellt und dreimal dürft ihr raten wie das aussieht.
    Gefühlte Playstation 1 Grafik, total unscharfes Bild und die Ingamegrafik ist sowas von unterirdisch schlecht das es schon an Körperliche Vergewaltigung grenzt.

    • Interessant dass du Cities Skylines erwähnst, das hätte mich jetzt auch erstmal am meisten interessiert. Hast du denn alle Anforderungen erfüllt (Bandbreite/kabelgebundenes Internet bzw. 5Ghz-WLAN)? Oftmals liegt ja eine 2,4GHz-Verbindung vor..

      Wenn ich zocke dann schon meistens auf der Xbox, allerdings gibt es ja nun auch reichlich Spiele die PC-only sind oder eben Spiele wie Cities mit dem Mod-Support, bei denen es mehr Sinn macht die PC Version zu zocken. Da ich keinen Gaming PC besitze, sind die Game-Streaming Services für mich eine interessante Sache. Und durch die Möglichkeit von GeForce Now, eigene Bibliotheken einzubinden, finde ich das Angebot derzeit noch interessanter als Stadia.

      • Ja klar sind alle Anforderungen erfüllt. Geforce NOW meldet auch beim Netzwerktest das alles bestens mit meiner 200Mbit leitung ist. Hardware ist hier nen 4K Bildschirm mit ner AMD RX 580. Also eigentlich mehr als ausreichend. Andere Spiele sehen zwar etwas besser aus, aber dieses Pseudo 1080P sieht einfach mega Kacke aus. Da muss Nvidia mich schon mit ner besseren Qualli ködern… so jedenfalls reichts maximal für die einfache Mutti nebenan.

        • Genau die Spiele die mich auch interessieren – ich zocke außer mit Freunden kaum (dafür hab ich meine Switch mit Mario Party & Co). Aber ab und zu hätte ich schon Lust auf Anno oder Cities. Da ich nur n MacBook hab kommt das leider gar nicht in frage daher suche ich nach einer günstigen Lösung ein paar Stunden im Monat Aufbauspiele zu spielen. Ich werd es auf jeden Fall mal probieren, auf Grafik lege ich keinen großen Wert 🙂

        • die einfache Mutti nebenan

          …mal so ganz nebenbei frauenfeindlich und herablassend, geil

    • Ich nutze die Beta schon eine Weile immer mal wieder und es kommt nach meiner Erfahrung sehr stark darauf an wann (Uhrzeit!) man den Dienst nutzt. Streamst Du z.B. Samstag Abend bekommst Du oft nur Pixelmatsch weil wohl alle Server am Limit laufen.

      Das gleiche morgens in der früh oder gar während der Woche Mittags und die Grafik ist erheblich besser. Mich stören hauptsächlich die deutlichen Verzögerungen gerade in so Spiele wie PUBG bist Du mit dem Streaming Dienst quasi chancenlos gegen jemand der direkt auf dem PC spielt.

    • Angeblich soll man die Presets von NVidia nutzen sonst wird das Erlebnis schlechter aufallen können. Warum??? Ich habs gelesen bei NBC, ob dies künstlich dann verschlechtert wird oder deren Hardware am Besten mit den Presets läuft? Ob diese dann die geringste Last und somit kostensparender ist??? Wird sicher über die Monate alles noch rauskommen…

  3. Ich habe ca. zwei Jahre an der Beta teilgenommen und habe seinerzeit Division 1 und zuletzt das neue Anno gespielt. Spielen sahen auf Max Stufe recht ordentlich aus. Einzig die Limitierung durch die 1080p Auflösung (und das man keinen Window Mode einstellen kann) haben es etwas geschmälert. Aber für mich, der einen Mac nutzt auf dem es gefühlt 99% der AAA-Titel nicht gibt, die derzeit beste Lösung. GeNOW Einstellungen auf Benutzerdefiniert, Max Bitrate (50 MBit), 1080p/60fps und VSync an.

  4. Also, ich habe gerade die kostenlose Variante probiert. Habe eine 100 mbit Leitung.
    Davon hat GFN gerade mal 5 mbit belegt und erzählt mir, meine Leitung wäre zu schlecht.
    Und die Grafik war UNTER aller Sau. Nur Fragmente. Vermutlich testet gerade jeder.
    Also abwarten.

    • Teste es mal zu einer Uhrzeit an der nicht jeder online ist. Habe auch schon länger die Beta und an einem Samstag Abend bekommt man z.B. oft nur Pixelmatsch gestreamt weil die Server hoffnungslos überlastet sind.

    • Gerade da sollte es doch laufen, was ist das denn für N Test? Das dürfte dann im Alltag nicht besser ausfallen… damit ist das Ergebnis: im Test durchgefallen.

  5. „Vorteil gegenüber Stadia: Nvidia macht es möglich, dass ihr vorhandene Spielesammlungen von Steam, den Epic Games Store, Uplay und Battle.net einbinden könnt. “

    Ich bin Beta Nutzer seit Anfang an, leider bekomme ich seit gestern die Fehlermeldung, dass einige Spiele nicht zu den offiziell unterstützten gehören und damit nicht gestartet werden können. Kann das jemand bestätigen?

  6. Anscheinend werden die Spiele, die man seiner Geforce-Now-Bibliothek hinzugefügt hat nicht gecached.
    Das heißt die Spiele müssen bei jedem Start neu installiert werden. Das sind bei einigen Spielen nur wenige MB. Bei Witcher 3 aber z.B. schon 15 Gigabyte. Das dauert bei nvidia aktuell ca. 5 Minuten.

    Sorry, aber das geht gar nicht. An und für sich finde ich den Dienst klasse, aber das ist ein absolutes No-Go.
    Bei den kostenlosen Accounts ließe ich mir das noch gefallen, aber wenn man für den Dienst bezahlt…

  7. Das ist die Zukunft. Nun soll die Apple TV 4K einfach alles streamen können. Das wäre episch.

  8. Wenn man ernsthaft Geforce NOW mit Stadia vergleicht, also quasi Stadia auf Streaming reduziert, dann hat man Stadia nicht verstanden.

    • Aha, was ist Stadia denn wenn selbst Google es als Streaming bewirbt?

      • Stadia ist eine Plattform, ähnlich einer neuen Konsole, allerdings mit Möglichkeiten, die derzeit keine andere Plattform bietet. Spiele müssen speziell für Stadia geschrieben werden, um diese Optionen zu nutzen, ähnlich wie Spiele für eine PS4 geschrieben werden müssen, um PS4 Features zu benutzen. Stadia ist ein komplexes, cloud-basiertes *System*, bei dem Streaming der wirklich uninteressanteste Teil und nur ein Transportmittel ist. Stadia ist viel mehr als nur Streaming. GeForce NOW hingegen ist nichts weiter als ein „Wiedergabegerät“ von Windows Spielen, die von Windows Servern gestreamt werden.

  9. Hatte das gestern Abend auch mal kurz am Magenta TV Stick im 5 GHz-Netz getestet. War vorher in der Beta und sollte, bevor es losgeht, erst noch die Nvidia-Seite aufrufen und einen Plan wählen. Hab danach Dirt 4 gestartet und stand dann (in der kostenlosen Varinate) in der Warteschlange mit 128 Leuten. Hat etwa 2,5 Minuten gedauert. Dirt 4 auf 1080p und max Settings gestellt und sah richtig gut aus – flüssig lief es ebenfalls. Nach 2 Runden Spiel beendet und den Steam-Client gestartet. Warteschlange 61, Wartezeit hier ca. 20 Sekunden.

  10. Super, Linux wird nicht unterstützt…
    Das sind ja mal Helden, das wäre der einzige Grund für mich gewesen.
    Fette Hardware ist ja da aber zum spielen extra ne Win Installation bereithalten wollte ich mir echt ersparen.

    • Linux auf dem Desktop wird halt von fast allen Herstellern ignoriert weil sich der Supportaufwand für die extrem kleine Zielgruppe nicht lohnt.

    • Naja, streng genommen läuft es auf Android, und somit auf Linux 🙂 Aber ja. Ich würde mir mal die nVidia SHIELD Dinger anschauen. Hervorragende kleine Streaming Devices auf AndroidTV-Basis, die nicht viel kosten, dafür aber richtig viel können. Unter anderem auch Game Streaming mit nVidia’s GameStream, GeForce NOW und SteamLink.

    • Mal gucken, ob es wenigsten in einer Win10-VM unter Linux funktioniert… 😀

  11. Gerade mal kurz auf dem P30 Pro getestet.
    Grafik fehlerfrei, ohne stocken oder Klötzchen.
    Lag sehr gering.
    Anmelden mit Steamguard etwas fummelig, weil selbes Smartphone…

    100er Leitung über 5GHz

  12. Also Stadia kann ich bequem im Chrome spielen oder eben mit dem Chromecast Ultra und dem Stadia-Controller. Das geht einfach an den Fernseher anzuschliessen.
    Kann man das Geforce Now denn auch auf diesem Wege auf den Fernseher bringen?

    • Jein. Fast. GeForce NOW läuft auch auf dem nVidia SHIELD TV (und ist dort hochgradig integriert). Das Shield ist ein „Streaming Stick“ oder „Streaming Device“ auf AndroidTV Basis, quasi ein Konkurrenzprodukt zum Chromecast, AppleTV und FireTV. An dem Teil lassen sich alle handelsüblichen Controller (PS4, XB1 etc.) anschließen. Unterm Strich kannst Du damit dann ähnlich wie bei Stadia am TV zocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.