Nothing phone (1): Ein Blick auf das Android-Smartphone

Das Nothing phone (1) steht fast vor der Tür. Bislang sind noch nicht viele Informationen zum Smartphone bekannt. Am 12. Juli 2022 soll nun das große Launch-Event von Nothing starten. Um 17 Uhr will man da im Rahmen eines Livestreams aus London mit sämtlichen Details zum neuen Smartphone aufwarten und man stellt auch in Aussicht, dass es nicht beim Smartphone bleiben wird. Das phone (1) sei jedoch, so Nothing, das wichtigste Gerät für das geplante, eigene Ökosystem. Das Nothing phone (1) wird unter anderem bei der Deutschen Telekom erhältlich sein. Im Raum steht ein Preis von 500 Euro.

OnePlus-Co-Gründer Carl Pei, der hinter dem Unternehmen steht, hat in den letzten Wochen ordentlich für das Gerät getrommelt – und aktuell gibt’s auch ein Foto des Android-Smartphones, allerdings sieht man da nur die Rückseite mit dem Dual-Kamera-Setup eines transparent wirkenden Modells. Würde ja zu den Nothing ear(1) passen. Mal schauen, ob man etwas am Markt bewegen kann – außer dem üblichen „günstig starten, Base aufbauen, viele unnötige Modelle auf den Markt bringen und verteuern“.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Sieht irgendwie aus wie eine zu schmall geratene Festplatte mit Kameralinsen.

  2. Für mich ist ausschlaggebend, wie sich die Software auf dem Gerät schlägt. Ist die wie bei OnePlus früher performant, schlank und wird regelmäßig sowie lange mit Updates versorgt, kann das Gerät auch gerne 800 Euro kosten. Bei der Hardware erwarte ich „das Übliche“, also keine großen Überraschungen.

    • Naja ein Alert Slider wie von OnePlus gewohnt, wäre z.B. ganz nett was die Hardware betrifft. Und die Kamera darf auch gerne überdurchschnittlich sein. Ach ja, und beim Bildschirm bitte keine gewölbten Ränder und bitte UFS 3.1 und und und .. 😀

      • Klar würde ich auch ein absolutes Uber-Gerät mit allem Zipp und Zapp nehmen. Aber ich bin halt realistisch. Die Kamera war immer „meh“ und die Hardware an sich top, aber nicht gerade innovativ. Der „Alert Slider“… ja, daran kann man sich schon gewöhnen.

  3. Ich bin wenig überrascht, dass das Teil einfach aussieht, wie eine iPhone 12 Kopie, bei der man einfach nur irgendwie „fancy“ sein will, indem man es so aussehen lässt, als hätte man einfach die Glasrückseite entfernt.

  4. Wie typisch deutsch negativ hier wieder die Kommentare sind. Nachdem OnePlus im Einheitsbrei untergegangen ist, hoffe ich auf eine vernünftige Alternative.

  5. Sehr geil, könnte durchaus interessant werden. Stehe absolut auf einfach!

  6. Bin nicht der Fan vom Transparent-Look muss ich leider zugeben. Habe lieber ein Rücken mit bisl griffiger Textur, weil ich nie ein Case benutze, aber zur Not kann man sich was von dbrand bestellen.

    Zur Hardware und Software kann man noch nicht viel sagen, aber ich würde mir folgendes Wünschen:
    – aktueller potenter Snapdragon
    – Bildschirmdiagonale nicht über 6,5 Zoll
    – Kein Waterfall Display
    – Gewicht unter 170 Gramm, am besten unter 160 Gramm
    – zwei SIM Karten Slots
    – Potente Kamera, die auch für Nachtaufnahmen was taugt
    – Smoothes OS, was nicht bloated ist
    – monatliche Updates, auch wenn das Gerät schon zwei Jahre alt ist
    – kein so aggressives Power saving wie in Oxygen OS

    Das wären so die wichtigsten Sachen.

    • Stichwort „Power Saving“: mein Samsung verfrachtet teilweise Apps in den Tiefschlafmodus, die ich täglich nutze. So viel zu „aggressiv“. Eine Steigerung sehe ich nur noch in ungefragtem Deinstallieren.

      Ansonsten:
      – Gewicht unter 170 Gramm, am besten unter 160 Gramm: das geht dann aber leider oftmals zu Lasten der Qualität. Stichwort „hochwertiges Plastik“.
      – zwei SIM Karten Slots: ja, gerne auch mit der Möglichkeit, den Speicher zu erweitern.

  7. Das Design gefällt mir schonmal. Ich sehe da kein iPhone. Die Kamera lässt darauf schließen das es eher ein Mittelklasse Smartphone werden wird, Richtung OnePlus Nord. Ich hoffe da kommt ein bisschen mehr als „nur“ irgendwo das Beste zu haben. Siehe Apple, nur CPU und Kamera aber auch nur bei den Pro Modellen. Oder Xoaomi, verbauen in der Mittelklasse Snapdragon highend, der Rest ist fast Müll. Vielleicht kommt das erste völlig randlose Design? Ich bin gespannt.

  8. Also für mich sieht die Rückseite ganz gut aus.Der Ring um Kamera und Ladespule und noch 2 Streifen oben und Unten sieht nach Led aus. Und könnte für die Kamera als Blitzlicht genutzt werden, natürlich auch für Benachrichtigungen, vll sind die ja nicht nur Weiß sondern RGB, wir wissen ja, mit RGB ist alles besser

  9. Solche Geräte unter der Regie einzelner Personen, ob wie hier von Mr. Pei oder vor einiger Zeit von Andy Rubin scheinen wenig Erfolg am Markt zu haben. Da ist die Konkurrenz doch zu groß und die Technik ist inzwischen so ausgereift, dass sich einzelne Geräte kaum hinreichend von anderen unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.