Nokia Lumia 925: Unboxing-Video und Testfotos

Seit heute ist das Nokia Lumia 925 offiziell im deutschen Handel (kostet derzeit 599 Euro). Dank neuer Kameralinsentechnik und Imaging-Software soll das Nokia Lumia 925 auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gute Bilder und qualitativ hochwertige Videoaufnahmen bieten. Bislang hatte ich noch nicht die Möglichkeit, bei sehr ungünstigen Verhältnissen zu fotografieren, stattdessen habe ich einmal tagsüber draußen und indoor fotografiert – draußen war es bewölkt und grau. Hier findet ihr die Testfotos des Nokia Lumia 925, hier noch einmal zum Vergleich die des Samsung Galaxy S4 (Testbericht Samsung Galaxy S4 hier).

IMG_7549

Die Kamera-Einstellungen blieben dabei ausschließlich im Standard-Modus. Neben der 8,7 Megapixel PureView-Technologie verfügt das Nokia Lumia 925 über die neue Nokia Smart Camera Funktion. Diese ermöglicht es 10 Bilder in sehr schneller Abfolge aufzunehmen und diese jederzeit mit Optionen wie Best Shot, Action Shot und Motion Focus zu bearbeiten.

[werbung]

Zum drahtlosen Aufladen wird optional ein Ladecover in Weiß, Schwarz, Gelb oder Rot zum Preis von 39,90 EUR angeboten, welches einfach auf der Rückseite des Nokia Lumia 925 befestigt wird. Dieses zeige ich auch noch einmal im Video. Eine weitere Neuerung, die mit dem Nokia Lumia 925 erscheint und demnächst für weitere Lumia Smartphones angeboten wird, ist das Anzeigen der Uhrzeit direkt auf dem Standby-Bildschirm in einer Beta-Version von Nokia Glance Screen.

Lumia

So können Lumia Besitzer mit einem schnellen Blick und ohne weitere Tasten zu drücken die Uhrzeit oder den Akkustand beim Aufladen einsehen – kennen einige vielleicht noch von ihren Symbian-Geräten. Ebenfalls hinzugekommen ist eine neue Möglichkeit das Nokia Lumia 925 zu entsperren: Durch doppeltes Tippen auf den Standby-Bildschirm gelangt man direkt auf den Start-Screen.

IMG_7558

Persönliche Meinung: Windows Phone-Affine mit Fotografie-Ambitionen sollten sich das Nokia Lumia 925 einmal vornehmen. Ich habe die oben verlinkten Fotos wirklich nur flott aus der Hüfte geschossen, ohne mir Mühe zu geben. Nicht auszudenken, was mit dem Gerät möglich ist, wenn man ein bisschen Mühe in die Objekte investiert. Ich müsste jetzt lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich schon einmal eine bessere Smartphone-Cam benutzt hätte, die solche Ergebnisse out-of-the-box bietet.

Dennoch muss man schauen, wie sich das Nokia Lumia 925 bei schlechten Lichtbedingungen schlägt. Ich werde für die Interessierten das oben verlinkte Flickr-Album noch mit weiteren Fotos füllen. Ich für meinen Teil finde es großartig, dass die Kameratechnik immer besser wird und man keine Kompakten mehr mit sich herumtragen muss. Smartphone-Hersteller wissen anscheinend, was sie zu tun haben – existente Funktionen immer weiter verbessern.

Nun aber zum Video. Unboxing, Wireless Charging und Größenvergleich mit anderen Flaggschiffen.

Technische Daten? 4,5 Zoll OLED PureMotion HD+-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln. Auch hier gibt es Wireless Charging wie bei den Vorgängern – hier allerdings durch ein separates Aufsteck-Zubehör realisiert. Auch lässt sich das Display im Winter mit Handschuhen bedienen. Das Nokia Lumia 925 wiegt 139 Gramm ist also leichter als die anderen Lumia-Flaggschiffe und hat Abmessungen von 127,5 x 70,5 x 8,5 Millimeter.

Pure View Kamera? 8,7 Megapixel auf der Rück- und 1,2 Megapixel auf der Vorderseite  für eure Videotelefonie. Windows Phone 8 und die Apps werden angetrieben von einem 1,5 GHz starken Qualcomm S4 Snapdragon Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM. 16 GB Speicher sind verbaut, dazu LTE, WLAN, Bluetooth 3.0, A-GPS und Glonass. Der Akku ist 2000 mAh stark und fest verbaut.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Hach.. Jenes mit Stock-Android 🙁

  2. Die Fotos sind wirklich beeindruckend.

  3. Ich liebäugle im Moment zwischen dem Galaxy S4 mit Vanilla Android und dem oben beschriebenen Lumia 925. (Mir ist das Betriebssystem eigentlich relativ egal, weil ich mit beiden gut zurechtkomme). Weiß jemand, welches Smartphone von beiden besser ist?

    Ich würde mir das S4 dann direkt zum Deutschlandstart holen

  4. …wenn dieses besser ist.

  5. Das S4 ist schon zu haben Rico 😉 Haptisch und Cam auf jeden Fall das Nokia.

  6. @caschy er meint den Marktstart des S4 mit Vanilla Android 😉

  7. @dejavu Ich wollte es sogar extra fett machen, aber HTML scheint in den Kommentaren nicht zu funktionieren. Weißt du, wann Marktstart ist?

    Aber wie auch immer. Ich werde ich sowieso noch 2 Monate bis zu meiner Vertragsverlängerung bei Vodafone warten müssen.

  8. rallimann says:

    Coole Sandkiste, die würde meinen Kiddies auch gefallen…

  9. Schönes Gerät. Ich überlege momentan vom Galaxy S3 auf das Lumia 920 zu wechseln.

  10. Die Fotos sind für das Versprochene absolut nicht beeindruckend im Vergleich zum ONE oder S4. Auch bei mäßigen Lichtverhältnissen nicht. Und wer unbedingt bei super-low-light fotografieren muss … 😀

  11. Geil, Unboxingporno! Stripteasetime!

    Das Teil hat zwar die mit Abstand beste Handykamera aktuell (sieht man vielleicht vom 808 ab), allerdings stört mich das hier: „PureView-Technologie“. Pureview war mal ein Technologiebegriff, ist allerdings extrem schnell (nach nur einem Gerät) zum bedeutungslosen Marketingbegriff geworden. Bedeutet jetzt nicht mehr als „sehr gute Kamera“. Tja, wenn man Marketinglern einmal die Hoheit über Begriffe gibt, werden sie sofort zu einem bedeutungslosen Überredungsbrei zermanscht.

  12. @Jens: Was hättest du stattdessen vorgeschlagen, um die Kamera, die hier eingebaut ist, zu benennen? Irgendwie muss man ja auf das Datenblatt darauf aufmerksam machen, dass man hier (wie du selbst sagst) „die mit Abstand beste Handykamera aktuell“ hat. PureView beschreibt eben jene Technologie, die dabei gleichzeitig vermarktet wird. Und zum Thema Technologiebegriff: Ich bezweifle stark, dass die Ingenieure im Anfangsstadium die Technologie „PureView“ genannt haben. Das hört sich für mich von vornherein wie Marketing an…

  13. @TwiNN
    Der Punkt ist, das Pureview eben gerade KEINE Technologie (mehr) beschreibt. Das war mal so (bei einem Gerät), ist aber nicht mehr der Fall. Das wird sicherlich nicht der Begriff sein, den die Techniker gewählt haben, aber das ist auch überhaupt nicht der Punkt. Heute steht es nur für „gute Kamera mit dem, was wir halt gerade so verbauen“. Es sind ja auch völlig unterschiedliche Technologien, die heute damit beworben werden. Ist heute halt bedeutungsloses Marketinggewäsch und keine „Pureview-Technologie“. Das Bapperl kann man Nokia kleben, auf was sie wollen.

    „1080p“ beispielsweise wäre ein Technologiebegriff, mit dem man werben kann und mit dem auch geworben wird. Den kann man nicht einfach für 720p-Geräte benutzen, nur weil die eigene 720p-Darstellung besser sei als die der Konkurrenz. Und genau deswegen meiden Marketingler ja technische Begriffe, die kann man nicht beliebig umdeuten und für was anderes nutzen, um das Image der Marke zu transferieren. Genau diesen billigen Trick hat Nokia hier aber benutzt – unabhängig von der relativen Qualität des Ergebnisses. Dessen muss man sich nur bewusst sein – es ist Werbung, Marketing; der einzige Sinn ist es, zum Kauf zu verführen, nicht, technische Informationen zu transportieren. Konsequenterweise macht man das mit diesem Begriff auch nicht mehr.

  14. Wenn dass doch bloß ein neues Nexus wäre. 😀

  15. @Jens: Ob und was genau PureView beschreibt wird vom Erfinder definiert, und das ist in dem Fall meines Wissens nach Nokia. Nokia hat tatsächlich vor einigen Monaten (als das Lumia 920 rauskam) ziemlich genau festgelegt, welche Technologien unter „PureView“ zu verstehen sind. Diese sind nach aktuellem Stand das Oversampling wie schon beim 808 genutzt und nun auch das OIS vom Lumia 920 (Phase I und Phase II). Es gab dazu sogar ein von Nokia herausgegebenes Informationsblatt (Link: http://i.nokia.com/blob/view/-/1995916/data/2/-/Download-pureview-920.pdf). Das ist auch der Grund, warum das Lumia 920 den Namen PureView verwenden darf, die anderen Lumias wie z.B. 820, 720, etc. nicht, daher widerspreche ich dir in dem Punkt, das PureView einfach für eine „gute Kamera mit dem, was wir halt gerade so verbauen“ steht. Denn das Lumia 720 hat auch eine „gute Kamera“, ohne gleich PureView zu sein.

    So wie ich dich verstehe findest du es nicht gut, dass die Technologie, die beim 808 eingesetzt wurde, den gleichen Namen trägt wie das OIS, das ja viel später kam und man somit für zwei Technologien den selben Namen verwendet. Zugegeben, dieses Vorgehen ist vielleicht marketingtechnisch motiviert, aber meiner Meinung nach noch lange kein „billiger Trick“, da die aktuelle Definition von „PureView“ von Nokia eindeutig kommuniziert wurde. In die Kategorie billiger Marketing-Trick fällt vielmehr das Werbevideo von der Frau auf dem Fahrrad, bei dem der Eindruck (gewollt oder ungewollt) erweckt wurde, es wäre mit dem Handy gefilmt worden.

    Und mal ganz ehrlich, du sagst zwar selbst, dass das Teil die mit Abstand (!) beste Kamera hat aber sagst gleichzeitig, dass der Begriff PureView zum bedeutungslosen Marketingbegriff verkommen ist. Naja, wenn man damit die mit Abstand beste Handykamera herstellen kann, wird das nicht ganz so bedeutungslos sein, oder?

  16. Ich glaube ich bin der einzige den es interessiert, aber könntest Du beim nächsten Video mal zeigen wie schnell die Kamera auslöst? Da kommt meiner Meinung nach nichts an das iPhone ran. War mit einer der Gründe warum ich mein Lumia 920 verkauft habe.

  17. @TwiNN
    Natürlich darf (und soll) Nokia seine Marketingbegriffe den Gegenheiten anpassen. Genau deswegen ist es ja kein Technologiebegriff, sondern eben ein solcher. Solange er bedeutet, dass man eine Oberklassekamera bekommt, hat er in dieser (Marketing-)Hinsicht natürlich auch eine Bedeutung. Aber genau aus dem Grund ist es eben kein Technologie-Begriff. Ultrabook etwa darf sich auch nur nennen, was bestimmte technische Kriterien erfüllt. Dennoch beschreibt das keine Technologie, gerade weil der Begriff über die Zeit angepasst wird.

    Aktuell bekommt man beim Kauf eines mit „Pureview“ bezeichneten Produkts eine sehr gute Kamera, aber keine bestimmte Technologie. Solange der Begriff nicht verwässert wird, ist das aus Marketingsicht sogar eine nützliche Verwendung. Da es aber kein Technologiebegriff ist, sondern von Nokia völlig frei mit Inhalt gefüllt werden kann (was bei einem Technologiebegriff eben nicht der Fall wäre!), muss das nicht so bleiben. Beispiel Samsung: „S“ war die Oberklasse. Und dann wurde der Begriff mit „S mini“ für Mittelklassegeräte verwendet und damit verwässert. Ich hoffe, dass Nokia nicht so dämlich ist, denselben Fehler zu machen; da der Begriff aber eben keine technischen konkreten Eigenschaften beschreibt, sondern je nach Gegebenheit mit den aktuellen gefüllt wird, ist das jederzeit möglich.

    „8 Megapixel“ ist eine technische Eigenschaft, die man nicht einfach umbelegen kann. FullHD ist eine (allerdings könnte hier ein Gremium den Begriff zukünftig mit anderen Inhalten füllen, aber nicht eine Werbeabteilung eines Unternehmens). „Foveon“ ist ein Begriff, der für eine bestimmte Technologie steht.

    Pureview nicht.

  18. @Jens: Ich kann nachvollziehen was du meinst. Allerdings verstehe ich nicht, warum das dich stört. Du hast die Wortschöpfung „PureView“, die von Nokia stammt, als Technologiebegriff interpretiert, weil zu dieser Zeit eine bestimmte Technologie damit gemeint war. Das liegt aber an dir, denn du kannst nicht wissen, ob der Begriff von Nokia nicht schon von vornherein als Marketingbegriff gedacht war, den man beizeiten um z.B. OIS erweitern wollte.
    Und wie du schon erwähnt hast, ist der Begriff, auch wenn er kein Technologiebegriff in deinem Sinne mehr ist, bei weitem nicht bedeutungslos. Das „S“ bei Galaxy hingegen würde ich diese Eigenschaft viel eher zuschreiben. Im Gegensatz dazu verwendet Nokia den Begriff „PureView“ nämlich nicht inflationär – noch nicht.

    Meiner Meinung nach sollte man „PureView“ auch viel eher als Oberbegriff für eine fortschreitende technologische Entwicklung in Sachen Kameratechnik verstehen. Nach allem was von Nokia kommuniziert wurde empfinde ich das als naheliegendste Interpretation. Trotzdem bleibt es natürlich auch ein Marketingbegriff.

    Aber vielleicht sollte man weniger die verwendeten Begriffe, sondern das Gerät kritisieren. Begriffe sind Schall und Rauch, am Ende zählt das Ergebnis.

  19. @Jens: OK, ich habe verstanden was du meinst. Aber glaubst du nicht, dass du da zu sehr deine eigene Interpretation als Ausgangspunkt dafür hernimmst, was dich stört? „PureView“ wurde von dir als Technologiebegriff interpretiert. Vielleicht war er von vornherein als Marketingbegriff gedacht, oder sollte keine einzelne Technologie sondern einen ganzen technologischen Entwicklungsprozess beschreiben, der sich über Jahre hinzieht. Eines ist der Begriff jedoch sicher nicht, nämlich bedeutungslos. Jeder weiß ganz genau was er aktuell bekommt, wenn er etwas kauft wo „PureView“ draufsteht. Bei dem „S“ vom Galaxy sehe ich die von dir beschriebene Verwässerung schon eher. Im Gegensatz dazu verwendet Nokia den Begriff „PureView“ jedoch nicht inflationär – noch nicht.

  20. Hmm, Text war verschwunden und ich musste neu schreiben. Sorry für Doppelpost, hab ich grad erst gesehen… Lag vielleicht am Traffic für die WWDC 😉

  21. Dieses zusätzlich Ladecover ist keine gute Idee von Nokia. Ich fand schon bei meinem 820er den Kauf eines zusätzlichen Ladecovers (34 Euro) grenzwertig. Aber dort tauschte man das Cover komplett aus, hier wird es zusätzlich drangepappt und versaut die Optik und bestimmt durch die vier Nasen an den Ecken auch die Haptik. Beim 920er ist der drahtlose Aufladechip bereits integriert – warum nicht auch beim 925? Nur, um das Gewicht zu reduzieren? Oder dem alten 920er nicht ein Alleinstellungsmerkmal zu nehmen (wird ja weiterhin verkauft, dass 925 ist kein Nachfolger, sondern ein weiteres Modell)?
    Keine Ahnung, aber manchmal kann ich die inflationäre Modellpolitik von den Herstellern nur schwer verstehen. Viele Modelle mit ähnlichen Aussehen, aber unterschiedlicher Ausstattung und Preisen riecht bei mir immer nach gewollter Kundenverwirrung.