Nokia 9 PureView ab heute in Deutschland für 649 Euro erhältlich

Nun ist es zu haben: Das High-End-Smartphone Nokia 9 PureView ist ab heute in Deutschland zum Preis von 649 Euro erhältlich. Die Besonderheit dieses Modells liegt primär in der Fünffach-Kamera mit Zeiss-Optik. Der Kamera-Aufbau sieht sehr ungewöhnlich aus und erinnert mich persönlich ein wenig an Insekten-Augen. Zunächst ist das Nokia 9 PureView dabei auf dem hiesigen Markt nur in Midnight Blue erhältlich.

Vorgestellt wurde das Nokia 9 PurView bereits auf dem Mobile World Congress 2019. So dient bei diesem Gerät noch der Qualcomm Snapdragon 845 aus dem letzten Jahr als SoC. Dem Prozessor stehen 6 GByte RAM zur Seite. HMD Global, welche die Smartphones unter der Marke Nokia vertreiben, wollen vor allem mit der Kamera punkten, die grundsätzlich Bilder in HDR erstellt. Alle fünf Linsen nehmen gleichzeitig auf und via Software bastelt man sich ein einzelnes Foto mit 12 Megapixeln zurecht. Insgesamt kombiniert man dabei zwei Farb- und drei Monochrom-Sensoren.

Prozessor Snapdragon 845
RAM 6 GB LPPDDR4X
Speicher 128 GB
Display 5,99” 18:9 QHD+ 2K pOLED Nokia PureDisplay, Gorilla Glass 5, HDR10
Akku 3.320mAh w/ Qi, Wireless und fast-charging support
Kamera Haupt-Cam: 2x RGB, 3x Monochrome 12 MP, 1,25um, f/1.8, Front: 20 MP
Software Android 9 Pie (Android One)
Maße 155 x 75 x 8,0 mm
Gewicht 172 Gramm
Preis 649 Euro

Oben erblickt ihr noch einmal die technischen Daten des Geräts. Dass das pure Android 9.0 Pie als Betriebssystem dient, macht das Nokia 9 PureView vielleicht für den ein oder anderen zusätzlich zu einem spannenden Modell. Damit ist natürlich auch das Update auf Android Q sowie die nachfolgende Android-Version garantiert. HMD Global verspricht für die Kamera außerdem Features wie etwa die nachträgliche Anpassung von Fokus, Unschärfe und Sättigung in allen Bildbereichen. Im Profimodus sind nun Belichtungszeiten von bis zu 10 Sekunden einstellbar.

Ist das Nokia 9 PureView für euch eine Alternative zu anderen Flaggschiffen? Oder seid ihr wegen des Qualcomm Snapdragon 845 aus dem letzten Jahr bereits raus? Ich selbst bin sehr auf die ersten Berichte zur Fünffach-Kamera gespannt und wie sie sich im Vergleich zu den Triple- und Quad-Modellen anderer Hersteller schlägt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Allein schon das Design ist schön symetrische Ränder und keine Notch… Auch kein rundgelutschtes Display.. Wenn man dann das S10e dagegenhält

  2. Das Teil sieht einfach nur mega aus

  3. richie guy says:

    Das Teil sieht doof aus.

    Bin gelernter CNC Fräser.

    Ähnelt einem Revolver der Werkzeuge wechselt für die Bearbeitung . (Backside)

    Wer hat diesen Chef Designer beordert sowas doofes zu entwickeln. Unverständlich!

    • Was für ein Cam Test, autsch.

    • Danke für den Link Mike! Schande 🙁

    • Den Test kannst du getrost in die Tonne treten. Tester hat 0 Plan von Cam Tests.

      „Bei der Nachtkollektion wird vor allem beim letzten Bild deutlich wie verheerend sich ein fehlendes OIS bei langer Verschlusszeit auswirkt.“
      Allein die Aussage Disqualifiziert ihn selbst als Hobby Fotograf, als Tester damit zu 100% Versagt vor allem bei solcher Aussage. Denn es hat NULL mit dem fehlenden OIS zu tun sondern mit dem gesunden Menschenverstand bei allem was ab 1/40 Sek Belichtungszeit aufwärts, sprich mehr Belichtungszeit, GRUNDSÄTZLICH mit einem Stativ zu arbeiten. Handys würd ich gar ab 1/60 oder gar 1/80 ehe schon empfehlen weil man so leichte Dinge nicht ohne bischen Zittern festhalten zu können.
      Selbst eine schwere (relativ) Spiegelreflex kann man ab 1/40 vergessen obwohl man diese etwas Zitterärmer in der Hand halten kann wegen dem höheren Gewicht und Körpergröße.

      Weitere Steilvorlagen vom Tester:
      „In der Dämmerung und beim richtigen Motiv, stellt das Nokia 9 PureView schöne Farben und Stimmungen her.

      In der Nacht verliert das Nokia-Flaggschiff völlig an Qualität.“

      Ja ne klaro hängt vom richtigen Motiv ab ob eine Aufnahme gelingt oder nicht. Ähm würden dir 90+% der Profi-Fotografen auf die Füße treten und 100% der Künstler-Fotografen. Denn wie ein Foto wirkt, bestimmt ein GUTER Fotograf selbst, das ist ja warum man einem Bild das man nicht selbst geschossen hat nicht trauen sollte. Wie bei Statistiken… ein Fotograf kann fast alles Verfälschen hierbei.

      Letzeren Satz weise ich wieder auf den obersten Bereich wieder, mit gleicher Aussage, Tester hat 0-Plan von Fototests.

      Bei Cams mit größeren Auflageflächen an der Bodenseite (je nachdem wie man diese hält z.B gedreht 90°) kann man ein Säckchen mit Sand gefüllt (Ideal Langreißkörner die nicht zu dolle verrutschen) um Unebenheiten zum Untergrund auszugleichen und um eine waagerechte Ausrichtung zu ermöglichen (Behelfsmittel für überall dabei wenn Stativ nicht dabei/möglich).
      Jedoch ist bei einem Handy einfach zu kleine stabile Fläche für diesen Trick möglich, hier geht nur ein Stativ, kleiner Gorillapod mit Klemmung, kosten je nach Qualität und Quelle um die 30€+ (+/- 15€).

  4. Der Akku ist ein absoluter Witz.
    4000er und ich hätte es genommen..

  5. KeyserSoze says:

    Hier ist ein ausführlicher Test, eins vorweg,
    die Kamera (Software) bietet einige Überraschungen …

    https://windowsunited.de/nokia-9-pureview-test-kameratest/

    • lol den Test kann man sich getrost sparen, sagt NULL aus, nur das der Tester mal sich mit Fotografie für Grundschüler auseinander setzen sollte. Solche Tests find ich immer nur noch zum Weinen…

      Siehe hierzu mehr infos weiter oben bei meinem Post

  6. Laut alexiBexi auf Youtube eine nur mittelmäßige Kamera!

    • Laut Hinz und Kunz ne 1A Sache…

      Aussage von beiden = NULL

      Wenn schon verlink mal das Video dann kann man es zerlegen.
      Versteh mich nicht falsch aber solche Aussagen ohne Infos hierzu sind einfach nur SCHROTT.

  7. Hier ist ein Test, bei dem man sieht was mit der Kamera alles möglich ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=8n0-4NsV6u4

  8. Auch Nokia sollte man mit Vorsicht genießen – leider leidet manch ein Modell auch unter dem „Nach Hause telefonieren…“-Syndrom

    https://translate.google.com/translate?hl=&sl=no&tl=de&u=https%3A%2F%2Fnrkbeta.no%2F2019%2F03%2F21%2Fnorske-telefoner-sendte-personopplysninger-til-kina%2F&sandbox=1

    .

  9. Soll „mit der Kamera punkten“. Was es ja scheinbar (und hier scheint sich das „Spiel“ (oder vielleicht besser „Trauerspiel“), was beim/ mit dem Nokia 8 begonnen und bis heute (leider) immer noch kein „gutes“ Ende gefunden hat, fortzusetzen) nicht macht.

    Dabei stelle ich auch nicht vordergründig auf DEN Test ab. Aber HMD musste ja bereits VOR offizieller Markteinführung SCHON ein erstes Update der Kamera-Firmware „ausrollen“, und es gibt mittlerweile auch noch einige weitere Tests („offiziell“ erhältlich ist das Nokia 9 Pure View hier ja erst seit heute) , die die Kamera-Qualität als nicht so zufriedenstellend bewerten, wie die verbaute Hardware („Penta-Objektiv“) glauben machen/ Erwartung bzw. Hoffnung wecken soll(te).

    Der Einzige, der sich vor „Beifallsbekundungen“, „Begeisterung“ und „Freude“ nicht „einkriegt“, ist HMD’S CEO Juho Sarvikas via Twitter. Aber DER muss es ja auch, wäre ja auch „schlimm, wenn nicht“.

    Nach meinen „Nokia 8-Erfahrungen“ bin ich eher „geneigt“, „diesen“ Tests (die sicher immer ein Stück weit subjektiv geprägt sind) zu folgen. Insoweit bin ich (stehe dabei glaube ich auch nicht allein) ein „gebranntes Kind“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.