Apple AirPower: Neues Foto auf Apple Servern gesichtet

Apple AirPower. Bereits 2017 angekündigt, wartet man bis heute auf eine Veröffentlichung der Ladematte, die zum Aufladen von drei Geräten taugt. Viele Menschen gehen davon aus, dass Apple nun ganz zeitnah die AirPower-Ladematte vorstellen könne, die Salami-Taktik der letzten Tage im Hinterkopf behaltend.

Das Unternehmen hatte ja iPad Air, iPad mini, die neuen iMac sowie die AirPods der zweiten Generation an unterschiedlichen, aufeinanderfolgenden Tagen vorgestellt. Unterfüttert werden die Spekulationen nun noch durch den Fund eines Twitter-Nutzers, der Referenzen und ein neues Bild von Apples kommender Ladelösung auf der australischen Seite des US-Unternehmens finden konnte. Zu sehen ist auf dem neuen Bild das iPhone XS sowie Apple AirPods, die Apple Watch, die man auf alten Bildern sehen konnte, fehlt derweil.

Ich nehme unterdessen noch Wetten an, wann die Lösung vorgestellt wird. Jemand dabei, der auf den März wetten würde?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Mein Interesse daran ist sehr klein (geworden). Ich meine was kann das Pad, was andere Qi Ladegeräte nicht können? – Bis auf etwas mehr Komfort, in dem man die Geräte etwas freier positionieren kann?
    Könnte man damit ein „gesünderes Laden“ durchführen über Nacht, etc., dann wäre es deutlich spannender.

    Ist einem das 150-200€ wert für so ein Stück Plastik? Falls ja, dann viel Spaß damit 🙂

    • Wenn du halt nicht single bist, sondern mit mehr als einem Menschen wohnst. Ist das Teil praktisch. Weil nicht jeder seine Ecke zum aufladen braucht. Apple watch bspw.

      • Stimmt, logisch. Da ist die Apple Lösung natürlich gleich praktischer als ggf zwei Ladepads zum günstigeren Preis
        Gerade weil man als Pärchen seine Geräte ja auch immer gleichzeitig laden muss.

  2. Es wird alleine deswegen gekauft weil es von Apple ist! Wegen der langen Wartezeit werden wohl viele bedenkenlos bestellen.

    Übrigens zeigt das Bild keine Apple Watch mehr!

    • Sven Fischer says:

      Hat Carsten doch geschrieben? Liest du den Artikel überhaupt?

      „die Apple Watch, die man auf alten Bildern sehen konnte, fehlt derweil.“

  3. Für’s XS hatte ich mir auch mal ’ne Qi-Pad benutzt… und seit dem vielmeicht 1-2x genutzt. Irgendwie wird der Hype ums kabellose Laden überbewertet. Und wenn ich dann noch den Preis erahne, den Apple dafür aufrufen wird… Kabel rein und gut ist’s…

    • Peter Brülls says:

      Yep. Die Watch lade ich logischerweise drahtlos, aber die lege ich eh auf einen kleinen schicken Ständer und habe damit einen kleinen Wecker neben dem Bett. Wegen des Armbandes würde eine Matte eh nicht funktionieren.

      iPhone habe ich das teilweise Induktiv geladen, aber das kaspern mit einer Ablagestelle dafür war mir zu nervig.

      Das AirPod-Case lade ich alle paar Tage am Arbeitsplatz. War auch kein Problem als ich nur die AirPods hatte und sie auch am Arbeitsplatz trug.

    • Dataalpha4 says:

      ….überwertet ..entwertet sich spätestens.. wenn später über air ..geladen wird (…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.